StVZO ab 2018 für Motorräder vs Heidenau K60 Scout

Von Avon bis Pirelli.
Antworten
Benutzeravatar
ham-ger
Beiträge: 73
Registriert: Di 10. Jul 2012, 16:38
Modell: Kreidler Flori
Wohnort: Zwischen 471 und Amper

StVZO ab 2018 für Motorräder vs Heidenau K60 Scout

Beitrag von ham-ger » Mi 29. Nov 2017, 17:10

Ein Kollege hat mir die Info gerade zugerufen. Ist dem wirklich so? (https://www.mopedreifen.de/News/WICHTIG ... html?id=24)

Fri 24.11.2017
WICHTIGE ÄNDERUNG StVZO ab 2018 für Motorräder


Ja, die unsinnige Winterreifenpflicht für Motorräder wurde aufgehoben.

Jedoch hat die Neuerung wieder einmal nur den Fokus auf die Mehrspurfraktion.

Man kann jetzt lamentieren und die Schuld beim Gesetzgeber suchen, ABER, einige Reifenhersteller haben es schlicht versäumt, in den jahrelangen Diskussionen zur Reform der Winterreifenpflicht, die Interessen der Zweiradkollegen auch mit einzubringen.

Nun ist das Kind in den Brunnen gefallen und der §36 StVZO wurde überarbeitet.

Die aktuellen internen Versuche der Verbände, hier noch etwas zu verändern, oder gar abenteuerliche Interpertationen der neuen Regelung zu konstruieren, hilft dem Motorradfahrer jetzt wenig.

Was war, bzw. ist passiert?

Wir erläutern jetzt nicht das Thema Winterreifen-Pflicht, sondern was ändert sich für die Motorrad-Fahrer grundsätzlich.

Die Zweirad-Reifenhersteller nutzten über Jahrzehnte eine Gesetzeslücke, die der Gesetzgeber nun (ob richtig oder falsch) geschlossen hat.

Aufgrund ihres grobstolligen Profils können Off-Road-Reifen (Bsp. Conti TKC80, Heidenau Scout, Metzeler Karoo, Michelin Anakee Wild uva.) nur eine bestimmte Höchstgeschwindigkeit schadlos überstehen.

Damit der Kunde diese Reifen trotzdem nutzen konnte, prägten die Reifenhersteller ein M&S-Symbol auf die Seitenwand und nutzten eine alte Winterreifenregelung (§36 StVZO alt).
Dieser § erlaubte, Reifen die eine M&S-Eignung haben, auch auf Fahrzeugen zu montieren, die eine deutlich höhere Endgeschwindigkeit aufweisen. (Allen bekannt vom PKW...Aufbringen eines M&S-Geschwindigkeitsaufklebers am Tacho erforderlich)

Da diese M&S-Eignung lediglich auf Zugwerten eines uraten Uniroyal basierte und von einem groben Profil sprach, fummelten die Motorrad-Reifenhersteller einfach dieses M&S Zeichen auf die Seitenwand und flux konnte jeder Grobstöller auch auf leistungsstarken-schnellen Fahrzeugen gefahren werden.

Das ist ab dem 01.01.2018 vorbei!!!!

§36 StVZO neu, erlaubt dies in Zukunft nur noch, wenn der Reifen seine Wintereigenschaften durch das genormte Schneeflockensymbol nachweist.

§36 StVZO NEU

Na kein Problem, denkt nur der Kunde, sollen die doch dann einfach die Schneeflocke einprägen (der türkische Reifenbauer Anlas hat das doch schmerzfrei auch gemacht).

Weit gefeht!!
Wie alles, ist auch die Schneeflocke in der EU genormt, eine Prüfung für Einspurfahrzeuge ist hier nicht vorgesehen.

Das bedeutet nun im Klartext:

Reifen mit der alten M&S-Kennung dürfen auf Motorrädern, deren Höchstgeschwindigkeit höher als der Speedindex des Reifen ist, ab dem 01.01.2018 nur genutzt werden, wenn sie vor dem 31.12.2017 produziert wurden, also DOT 2017 besitzen.
Diese Reifen können dann noch bis 2024 abgefahren werden.

Reifen mit DOT 2018 und jünger, müssen ab dem 01.01.2018 mindestens den gleichen Speedindex aufweisen, wie der Speedindex, der in den Fahrzeugpapieren vermerkt ist.

Bsp. Yamaha XT 1200 Z Super Tenere

110/80B19 59T (M&S) Heidenau K60 Scout aus DOT 2017 und früher...kann genutzt werden bis 2024
110/80B19 59T (M&S) Heidenau K60 Scout aus DOT 2018 und jünger...darf nicht mehr genutzt werden.

Ganz lustig wird es für die BMW-GSler oder RnineTler.
In den Fahrzeugpapieren (NUR ECE-Papieren) hat BMW Reifen mit M&S-Kennung eingetragen...jedoch NUR dort.

Nutzt jetzt ein GS-ler diese Reifen oder bestellt gar eine 2018 GS mit dieser Bereifung ab Werk, ist aktuell fraglich, wie er den Kontrollorganen (TÜV oder Polizei) klarmachen will, ob er das denn darf. Denn nach der StVZO darf er es ab 2018 (mit Reifen ab 2018) eben nicht mehr!!!!!

Unsere Anfrage bei diversen Innenministerien der Bundesländer ergab....no comment..

Es bleibt in diesen Fällen also abzuwarten, wie es der Gesetzgeber nun schafft, den §36 neu in 2018 umzusetzen und ob nun ECE-Genehmigungen nationales Recht (StVZO) ausser Kraft setzen. (in Italien haben die nationalen Gesetze zur Sommerreifen-Pflicht, es getan).

Heidenau und Continental haben uns versichert, in 2017 ausreichend Reifen zu produzieren, um in 2018 genügend Reifen aus DOT 2017 für ihre Kunden zur Verfügung stellen zu können.
Sprach Mariechen zu Mariechen, Mariechen lass mich ma riechen, da ließ Mariechen Mariechen ma riechen......

aimypost
Beiträge: 123
Registriert: Do 8. Nov 2012, 21:49
Modell: R1200R

Re: StVZO ab 2018 für Motorräder vs Heidenau K60 Scout

Beitrag von aimypost » Mi 29. Nov 2017, 21:03

Ab 01.09.2018 zählt nur noch das als Winterreifen, was das Alpine-Symbol trägt.
Und nur noch diese dürfen verkauft werden (!).
Die von Dir beschrieben Situation wird es wohl nicht geben.
Greetings

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 1799
Registriert: Do 28. Jun 2012, 14:15
Modell: R1150RoGSter
R1200S
Wohnort: Holzminden

Re: StVZO ab 2018 für Motorräder vs Heidenau K60 Scout

Beitrag von Larsi » Mi 29. Nov 2017, 21:33

Wird auch hier diskutiert, unter anderem mit Bodo(2009) von Mopedreifen.de

http://www.gs-forum.eu/motorrad-allgeme ... er-141410/
http://www.gs-forum.eu/reifen-111/schon ... et-141338/
Gruß Lars
Bild

:+

aimypost
Beiträge: 123
Registriert: Do 8. Nov 2012, 21:49
Modell: R1200R

Re: StVZO ab 2018 für Motorräder vs Heidenau K60 Scout

Beitrag von aimypost » Do 30. Nov 2017, 08:44

mmh, meine erste Antwort geht wohl am Problem vorbei.
Greetings

der niederrheiner
Beiträge: 313
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: StVZO ab 2018 für Motorräder vs Heidenau K60 Scout

Beitrag von der niederrheiner » Sa 2. Dez 2017, 13:04

Na, da bin ich aber froh, das meine R75 nicht schneller, als der Heidenau kann, läuft.


Stephan

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2114
Registriert: So 17. Jun 2012, 19:40

Re: StVZO ab 2018 für Motorräder vs Heidenau K60 Scout

Beitrag von gerd_ » Sa 2. Dez 2017, 14:10

Hi
Wie ich andernorts schon schrub glaube ich, dass diese Änderung auf die Südeuropäer zielt. Da werden aus Kostengründen gerne runderneuerte Winterreifen gefahren. Und weil man das ganze Profil bezahlt hat wird es auch ganz abgefahren.
Folglich nagelt irgendwer einen Gesetzesvorschlag zusammen, die nach Brüssel abgeschobenen Edelpolitiker lassen von ihren Lobbyisten nachdenken und bekommen beschlossen "ja, ist sinnvoll". Keiner der Lobbyisten fährt Mopped und es sind ja ohnehin nur die paar Komiker mit z.B. TKC80 auf einem "zu schnellen" Mopped betroffen.
Dass Winterreifen mit zu geringem Speedindex auf dem Auto gefährlich sein können wenn sich niemand um den Index kümmert ist leider Fakt doch die Reifenhändler sind selbstverständlich um unser Bestes bemüht.
Andererseits: Wenn ich ein Fahrzeug fahre das knapp 200 "geht", dann nehme ich im Winter die "low-speed"-Reifen (160) nicht um zu sparen, sondern weil guter Wintergrip inklusive Schneetauglichkeit und "high-speed" gegensätzliche Anforderungen sind. 200 fahre ich ohnehin selten (weil es nix bringt) und im Winter dann eben erst Recht nicht.
Die Hirnlosen aber sagen sich " Alles da: Allrad, ASR, ABS, Winterreifen, Abstandsregler (aber ausgeschaltet!!), ZDF, AVD, ADAC und eine Wetter-APP", geben Vollgas und wundern sich wenn sie die Funktion des Airbag kennenlernen. Flugs einen gierigen Anwalt gesucht und gegen Tod und Teufel geklagt weil ja einer die Schuld haben muss! Zwei Vorschläge hätte ich: Entweder Gott (aber der hat keine ladungsfähige Adresse und sein Bodenpersonal wimmelt ab, oder "die Behörde" weil man ja a) einen persönlichen Brief hätte schicken können (was sollte das blinkende Verkehrsschild mit der Schneeflocke?) oder man b) die Strasse hätte heizen können (da empfehle ich Reykjavik!)
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

der niederrheiner
Beiträge: 313
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: StVZO ab 2018 für Motorräder vs Heidenau K60 Scout

Beitrag von der niederrheiner » Mi 6. Dez 2017, 22:43

Naja, neben ein paar Bürgersteigen, sind es auch in Reykjavik nur einge Kreuzungen, die wo geheizt werden. Zudem machen sich die Leute im NordOsten Islands über die aus dem SüdWesten lustig, weil die bei Schnee nicht fahren können.

Und wenn ich mir anschaue, wieviele Reifendecken hier zwischen London und Leeds rumliegen, Und das Rechts, an der Leitplanke und in PKW, nicht LKW Größe, dann sind's nicht nur die vielgescholtenen Südeuropäer. . .



Stephan

Benutzeravatar
ExNx
Beiträge: 114
Registriert: Mi 4. Sep 2013, 14:37
Modell: BMW R1100GS;
Bauj. 03.98; 59Kw; Schwarz
Wohnort: 72144 Dußlingen

Re: StVZO ab 2018 für Motorräder vs Heidenau K60 Scout

Beitrag von ExNx » Fr 8. Dez 2017, 08:27

Ischt mit Wurscht, habe noch 2 Radsätze an Winterpneus auf Vorrat :D , und, ob ich in 2 bzw. 4 Jahren noch im Winter fahre?? eher nicht :o :oops: !! Werde ja schon heute von manchen Mitbürgern als Vollidiot oder Depp bezeichnet :evil: , weil ja ein Auto mit Heizung vorhanden ist!!


Nehmt den Bürokraten in Berlin und Brüssel endlich die Dienstwagen weg, sollen mit der Bahn fahren, dann kommen die eventuell auch wieder auf den Boden, und vorallendingen den Deutachen Bürokraten den Wind aus den Segeln nehmen, weil, die ja immer gegen den Mündigen Bürger und nur zu deren Vorteilen entscheiden!!!!!
Es gibt nichts schöneres als meine Frau verwöhnen und Mopedfahren!!!!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder