Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Von Avon bis Pirelli.
Antworten
Benutzeravatar
AmperTiger
Beiträge: 1197
Registriert: So 17. Jun 2012, 19:51
Modell: MZ und dicke Yamaha
Wohnort: dort wo die Amper fließt

Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von AmperTiger » Fr 8. Jul 2016, 05:42

Weil es ja immer wieder gefragt wird, was mache ich bei einer Panne? funktionieren die Kits? soll man danach den Reifen tauschen. Hier meine Erfahrungen.
Ich hatte vor drei Wochen nen Platten. Als ich früh in die Garage gehe, hat die Dicke hinten nen Nagel im Reifen. Nachmittag dann die Reparatur mit dem Zeug von Polo (das Louis usw funktioniert genauso)
danach hab ich noch zu den Tridays und Garmisch den Reifen runtergefahren gefahren (insg. 2000km) , gestern gabs nen neuen Reifen (Roadtec 01)

.Bild

.Bild

.Bild

.Bild

und hier der alte Reifen von innen, so sieht die Wurst aus

.Bild
Man kann die Realität ignorieren. Nicht ignorieren kann man die Konsequenzen, die das hat.

Benutzeravatar
dergraf
Beiträge: 2204
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 13:19
Wohnort: Stuttgart

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von dergraf » Fr 8. Jul 2016, 06:26

Das Problem hatte ich auch schon zweimal während Piemont Schotter Touren.
Reifen mittels Set geflickt und weiter geschottert, und den Reifen auch bis
zu seinem Ende mit dem Flicken fertig gefahren.
Hielt auch auf wüstem Schotter.


Bild

Bild

Bild
Wenn man mir rechtzeitig Bescheid sagt, bin ich unglaublich flexibel. Mathias

Freves
Beiträge: 30
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 10:32

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von Freves » Di 19. Jul 2016, 13:55

Was verwendest du? Meinst du das Kit hier? https://www.motorradzubehoer-hornig.de/ ... enset.html

Benutzeravatar
BayernCrouser
Beiträge: 619
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 16:43
Modell: R1150RT Bj. 2004
Wohnort: Penzberg
Kontaktdaten:

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von BayernCrouser » Di 19. Jul 2016, 16:17

Ich glaube ich sollte mal die Tube mit dem Kleber kontrollieren ob der noch gut ist. Habe das bis jetzt nicht gebraucht und habe es bestimmt schon 4-5 Jahre im Moped dabei :roll:

teileklaus
Beiträge: 1347
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 19:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von teileklaus » Di 19. Jul 2016, 16:20

genau alle paar Jahre mal ne neue Tube dazupacken, das ist eine beruhigende Sache.
Auch mal den Reifen ab und an auf eingefahrene Kleinigkeiten, die nur wenig Luftverlust machen, kontrollieren.
Mit wenig Luft in Kurven geradeaus eiern ist auch nicht lustig
viel Grüße, Klaus

Benutzeravatar
dergraf
Beiträge: 2204
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 13:19
Wohnort: Stuttgart

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von dergraf » Di 19. Jul 2016, 18:14

Freves hat geschrieben:Was verwendest du? Meinst du das Kit hier? https://www.motorradzubehoer-hornig.de/ ... enset.html

Ne, das nicht. Sieht aber edel aus.
Meins war von Louis mit Täschchen dazu.
Wenn man mir rechtzeitig Bescheid sagt, bin ich unglaublich flexibel. Mathias

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2272
Registriert: So 17. Jun 2012, 19:40

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von gerd_ » Mi 20. Jul 2016, 10:47

Hi
Wenn die Tube mit dem Klebzeug nicht angebraucht ist, hält sie zumindest 10 Jahre (hab' ich ausprobiert)
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Benutzeravatar
BayernCrouser
Beiträge: 619
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 16:43
Modell: R1150RT Bj. 2004
Wohnort: Penzberg
Kontaktdaten:

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von BayernCrouser » Mi 20. Jul 2016, 20:55

Ja, ist unbenutzt und nicht geöffnet :D

Unten ist 6/19 eingeprägt. Das soll wohl das Haltbarkeitsdatum sein.
Aber ich besorge mir trotzdem eine Ersatzpackung mit den Schnüren und dem Kleber. Ich würde mir ziehmlich verarscht vorkommen wenn ich das Zeug so lange rumfahre und wenn ich es dann mal brauche gehts nicht mehr :lol:

teileklaus
Beiträge: 1347
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 19:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von teileklaus » Mi 20. Jul 2016, 21:12

vl hat die Hausfrau so ein Folienschweißgerät, für Früchte. da könnte man das luftdicht einschweißen.
viel Grüße, Klaus

Benutzeravatar
BayernCrouser
Beiträge: 619
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 16:43
Modell: R1150RT Bj. 2004
Wohnort: Penzberg
Kontaktdaten:

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von BayernCrouser » Mi 20. Jul 2016, 21:52

ein Din.A3 Laminiergerät hätte ich. Wenn ich vorher alles unter eine Strassenwalze lege, könnte ich es danach einlaminieren :+

der niederrheiner
Beiträge: 384
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von der niederrheiner » Do 21. Jul 2016, 14:23

Naja, dann solltest du aber was gegen die Luftfeuchtigkeit dazu tun. Gerade am Motorrad hat man alles um schön viel Kondenswasser zu erzeugen.


AT, seh´ich das richtig, die Wurst wird Innen zweigeteilt damit man das Werkzeug wieder rausbekommt?

Muß ich beim nächsten "Alt"Reifen mal üben.


Stephan

teileklaus
Beiträge: 1347
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 19:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von teileklaus » Do 21. Jul 2016, 14:41

genau Üben!
Die Rundschnüre sind für mich leichter reinzumachen gewesen als die eckigen "Gummiringe"
viel Grüße, Klaus

Benutzeravatar
BayernCrouser
Beiträge: 619
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 16:43
Modell: R1150RT Bj. 2004
Wohnort: Penzberg
Kontaktdaten:

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von BayernCrouser » Do 21. Jul 2016, 15:02

Könnte ich eigentlich mit dem alten Satz Schnüre und Kleber mal an einem alten Reifen üben.

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2272
Registriert: So 17. Jun 2012, 19:40

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von gerd_ » Fr 22. Jul 2016, 09:44

Hi
Wozu laminieren oder Derartiges? Die Tube ist hermetisch verschlossen. "Oben" war sie noch nie offen (falls ungebraucht muss man da erst das Al durchstechen), da könnte man sogar den Drehverschluss weglassen und "unten" ist sie luft und wasserdicht "zugerollt".

Üben am alten reifen ist immer OK. Auch wenn man dafür eine Tube Kleber opfern muss und sich wundert wie weit man das LOch "aufzuraspeln" hat bevor die Stöpsel/Würstchen durchpassen.
All meine reparierten Reifen habe ich danach so weit abgefahren wie üblich (verdammt weit).
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

der niederrheiner
Beiträge: 384
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von der niederrheiner » Fr 22. Jul 2016, 10:12

gerd_ hat geschrieben:Hi
. . .

Üben am alten reifen ist immer OK. Auch wenn man dafür eine Tube Kleber opfern muss und sich wundert wie weit man das Loch "aufzuraspeln" hat bevor die Stöpsel/Würstchen durchpassen.

. . .(verdammt weit).
gerd
Das wird wohl der erste Knackpunkt sein. Aber doch nicht soweit, das die "Reibahle" im Loch schlackert? Sind die "Würste" auch noch unterschiedlich? Oder nur je nach Hersteller unterschiedlich?

Wollte das bei der letzten Reifenreparatur am PKW beobachten. Aber der war so schnell. Von "aufraspeln" hab ich da niGS mitbekommen. Gut, war ßn dicker Nagel drin. . .


Stephan

teileklaus
Beiträge: 1347
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 19:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von teileklaus » Fr 22. Jul 2016, 10:26

nein das Problem ist die Stahlgürtellage mit den feinen Stahfäden, die sollte man tunlichst nicht abfräsen, und lieber 2 Fäden des Stopfens aufdröseln und nur die mit Kleber reinmachen, stattv beharrlich das Loch solange mit dem Fräser größer bearbeiten bis der Stahlfaden gerissen ist. So zumindest bei meinem Versuch am Pilot Power mit dünner Karkasse.
viel Grüße, Klaus

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2272
Registriert: So 17. Jun 2012, 19:40

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von gerd_ » Fr 22. Jul 2016, 18:40

Hi
Wenn Man die "BMW-Stöpsel" verwendet hat man nicht die Auswahl einige Fäden wegzulassen. Das Loch muss "riesig" sein.
Verwendet man die Reifenpilze von TipTop (werden von innen durchgesteckt) funktioniert es auch nur wenn das Loch dem Pilztyp entspricht. Dabei sind die Dinger auch für ZR-Reifen zugelassen. http://www.powerboxer.de/raeder-reifen/ ... reparieren
Verwendet habe ich schon alle drei Typen, funktioniert hat Alles.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

der niederrheiner
Beiträge: 384
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von der niederrheiner » Fr 22. Jul 2016, 19:33

Naja, den Reifen in der Pampa runterreissen wollte ich mir eigentlich schenken. Welche können denn von Aussen eingeführt werden?


Stephan

teileklaus
Beiträge: 1347
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 19:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von teileklaus » Fr 22. Jul 2016, 20:16

http://www.bing.com/images/search?q=rei ... ajaxhist=0
Bei den Schnüren kann man die Fäden teilen, das ist genauso wie das von BMW von Außen anwendbar.
Das ist wohl das von BMW identische , da brauchts ein dickes Loch.
https://www.amazon.de/Reparatur-Set-erm ... paraturset
viel Grüße, Klaus

der niederrheiner
Beiträge: 384
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von der niederrheiner » Sa 23. Jul 2016, 12:55

Besten Dank, die Herren.



Stephan

Benutzeravatar
Mister Wu
Beiträge: 1507
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 10:01
Modell: R 1150 GS
Wohnort: Berlin, ganz links ;-)

Re: Reifenpanne was tun ->Erfahrung

Beitrag von Mister Wu » Di 26. Jul 2016, 06:31

Freves hat geschrieben:Was verwendest du? Meinst du das Kit hier? https://www.motorradzubehoer-hornig.de/ ... enset.html
Das habe ich mir letztes Jahr geleistet und konnte es dann gleich an der Kawa meiner Frau testen. Hat bestens funktioniert.

Früher habe ich das Zeug von Louis benutzt. Das hat auch seinen Dienst geleistet.
Ciao, Frank

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder