Heidenau K60 Scout

Von Avon bis Pirelli.
Benutzeravatar
viajero
Beiträge: 126
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 14:39
Modell: R1150GS
Wohnort: tief im Osten

Heidenau K60 Scout

Beitrag von viajero » Mi 5. Sep 2012, 16:02

Hallo,

möchte mal meine Erfahrungen zur o. g. Pelle abgeben. Für mich der Allround - Reifen überhaupt, wenn man auf Straße und unbefestigten sowie nassen (schlammig nur kurze Passagen) Wegen unterwegs ist. Fahre ihn im Gelände mit 1,8 vo.+ hi. auf der Straße vo. 2,1 - 2,5 und hi. 2,3 - 2,7 je nach Beladung, Landstraße oder AB usw.
Ich habe mittlerweile 3 Hinterreifen und 2 Vordereifen von dieser Sorte abgespult. Die Laufleistungen der Hinterreifen liegen bei 10000 km und der Vordereifen 15000 - 20000 km.
Der erste Satz war allerdings noch der K60 und der fuhr sich im Gelände einen Zacken besser, da der Hinterreifen keinen geschlossenen Mittelsteg hatte.
Einen negativen Punkt gibt es aber auch. Meine Vorderreifen halten die Luft nicht, geht aber nie unter 1,8. Ventil ist ganz, an der Felge kann es auch nicht liegen, da ich zwischendurch einen Anakee drauf hatte und dieser keine Flatulenz hatte ;)
Deshalb wird der nächste Satz wahrscheinlich ein Mitas E07 werden. Mal testen und danach natürlich berichen ;)

hasta luego

Markus
Hasta luego

Markus

"Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hie und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika.“ Erich Kästner

Benutzeravatar
Crespo
Beiträge: 216
Registriert: So 1. Jul 2012, 16:19
Modell: HP2E R12GSTB 530EXC WR450F
Wohnort: D-67269 Palz

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von Crespo » Mi 5. Sep 2012, 17:27

Hmm,

weder an der R12 noch an der HP2 verliert der K60 (inzwischen auch Scout) bei mir vorne Luft. In welchem Zeitraum denn ?

Ansonsten kann ich es nur unterstreichen, für den strassenlastigen Mischbetrieb (> 70% Strasse) der imho beste Reifen.
Gruss aus der Palz
Crespo

Benutzeravatar
viajero
Beiträge: 126
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 14:39
Modell: R1150GS
Wohnort: tief im Osten

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von viajero » Mi 5. Sep 2012, 19:33

Hallo Crespo,

naja ich kontrolliere ja nicht täglich, aber der kürzeste Zeitraum war 2 Tage. Aufgefallen ist es mir, als ich ins Gelände und etwas Luft ablassen wollte, was sich ja dann erübrigte. Beim Wechsel des 2. Vorderreifens habe ich meinem Reifendealer den Tip (dank des Forums) gegeben, dass Felgenhorn zu reinigen, was er auch ordentlich gemacht hat (war dabei, weil ich meine Räder selber aus- und einbaue und ein ein bisschen Smalltalk usw.).
Außerdem war zwischendurch der Anakee dicht.
Aber jetzt sind vielleicht 1000 km machbar und dann sind die Schlappen runter und werde dann mal die Mitas probieren.

Hasta luego

Markus
Hasta luego

Markus

"Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hie und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika.“ Erich Kästner

Benutzeravatar
Crespo
Beiträge: 216
Registriert: So 1. Jul 2012, 16:19
Modell: HP2E R12GSTB 530EXC WR450F
Wohnort: D-67269 Palz

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von Crespo » Mi 5. Sep 2012, 20:31

Na dann bin ich mal auf Deine Erfahrungen zum Mitas gespannt.

Hab in der Vergangenheit in den auswärtigen Foren (USA,Südafrika) eher gemischte Berichte gelesen, aber da bin ich weit nicht mehr aktuell.
Gruss aus der Palz
Crespo

Rainer Bracht
Beiträge: 88
Registriert: Di 3. Jul 2012, 12:00
Modell: BMW R100 GS
BMW K75 Enduro
Wohnort: Detmold

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von Rainer Bracht » Do 6. Sep 2012, 16:41

Den Mitas hab ich jetzt im Baltikum auf der K75 Enduro gefahren.Auf der Straße sehr gutmütig,man kann fix ums Eck.Im Gelände nach meiner
Meinung wegen des offeneren Profils besser als der K60 Scout,vergleichbar mit dem normalen K60 ohne Mittelsteg.Ich denke,die Selbstreinigung
funktioniert ohne Steg besser.Zur Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen,nach 5000km sieht er noch sehr gut aus.Das ist aber auch zu sehr vom
Fahrstil abhängig,darum auch schwer vergleichbar,es sei denn man kennt den Fahrer.Wenn ein 2V-Boxer Fahrer z.B. nur 5,5l braucht(hab ich
irgendwo gelesen)dann werden die Reifen wahrscheinlich porös,bevor sie abgefahren sind.Ich denk dann immer,schiebt der noch oder fährt
der schon.Schönen Abend noch,
Rainer

Benutzeravatar
Black GS
Beiträge: 150
Registriert: So 8. Jul 2012, 15:10
Modell: R 1150 GS schwarz BJ `00

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von Black GS » Fr 7. Sep 2012, 07:25

viajero hat geschrieben:Hallo,

möchte mal meine Erfahrungen zur o. g. Pelle abgeben. Für mich der Allround - Reifen überhaupt, wenn man auf Straße und unbefestigten sowie nassen (schlammig nur kurze Passagen) Wegen unterwegs ist. Fahre ihn im Gelände mit 1,8 vo.+ hi. auf der Straße vo. 2,1 - 2,5 und hi. 2,3 - 2,7 je nach Beladung, Landstraße oder AB usw.
...
hasta luego

Markus
Moin zusammen, da will auch mal meinen Kommentar zum K60 Scout abgeben.
Bei mir genau das gleiche Verhalten, also ständiges Luft lassen, trat mehrfach innerhalb der ersten 1000km auf, aber nur vorne ganz extrem.Hinten max, 0,4 Verlust, bei 2,4.
Ausserdem fiel mir auf, wenn ich vorne max. 2,1 drin hatte, ging die Luft schneller weg, als üblich.Das minimalste waren dann plötzlich mitten auf der Landstrasse Rest 0,7 :o und das war dann auch zu spüren :roll: und zu hören (Pfeifen).Nachdem ich vorne 2,5 und hinten 2,7 drin hatte, war das Phänomen nicht mehr vorhanden :? Seitdem ich diese Konstellation fahre, sind 11000km drauf gekommen.So langsam zeigt sich dann vorne der viel diskutierte "Sägezahn" und hinten ist´s auch schon "etwas" weniger am Profil.Wenn ich wechsel , dann beide gleichzeitig.Aber holen werde ich ihn trotzdem wieder, da er für meine Bedürfnisse (Wintertauglich=Muss, 25 % Gelände/Schotter & Rest Strasse) vollkommen ausreichend ist ;)
cu Uwe
Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann.
Marie von Ebner-Eschenbach

Rainer Bracht
Beiträge: 88
Registriert: Di 3. Jul 2012, 12:00
Modell: BMW R100 GS
BMW K75 Enduro
Wohnort: Detmold

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von Rainer Bracht » Fr 7. Sep 2012, 14:30

Auf meiner R100GS hab ich noch den K60,auf der K75Enduro den MitasE07.Auf der Straße nehmen die sich nichts,im Dreck ist
meiner Meinung nach der Mitas besser.Lebensdauer dürfte bei beiden gleich sein,preislich ist der Mitas günstiger.
Liegt der Schwerpunkt mehr auf offroad,sollte man mal den E09 probieren,m.E.um Längen besser als der völlig überschätzte TKC 80.
Tschüß,
Rainer

Benutzeravatar
ElchQ
Beiträge: 55
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 09:05
Modell: 2004er 1150GSA mit SR-Racing, 21" Vorderrad
Wohnort: Ottensoos

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von ElchQ » So 9. Sep 2012, 11:26

Servus!

Rainer, Deine Erfahrungen decken sich mit meinen! Habe den E07 jetzt seit 9700km drauf, und es wird Zeit fuer nen neuen!
Bis dato bin ich absolut zufrieden mit dem Reifen!

Gruss
--
Im Internet glauben zu viele, dass ihre subjektive Meinung die einzig objektive Wahrheit ist

2004er 1150GSA, SR-Racing komplett, 21" VR, fahrende Stadionbeleuchtung

sandfloh
Beiträge: 31
Registriert: Fr 10. Aug 2012, 23:21

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von sandfloh » Do 13. Sep 2012, 17:35

Hab den Scout auf der 610 hinten 15.000 und vorne 23.000 gefahren, war noch etwas übrig.
Auf der HP hält er hinten ca. 8.000 und vorne 10.000,
Allerdings sollte der Luftdruck eher höher sein.
Auf der Strasse schmiert der H-Reifen im Grenzbereich schon mal etwas weg, aber kontrolierbar.
Regen/Strasse gut
Trockener Schotter gut
Sand gut
Naß im Dreck geht nur sehr wenig.
Gut für alles, außer richtig Gelände.

Benutzeravatar
stef24
Beiträge: 758
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 21:29
Modell: HP2 Enduro
Wohnort: Berner Oberland

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von stef24 » Do 13. Sep 2012, 20:09

Mit dieser Kilometerleistung hält er bei Dir ja beneidenswert lange.
Welchen Luftdruck fährst Du?

Benutzeravatar
AlpenoStrand
Beiträge: 43
Registriert: Mo 20. Aug 2012, 08:11
Modell: ein Dickes und zwei Dünne
Wohnort: AlpenoStrand

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von AlpenoStrand » Mo 17. Sep 2012, 08:48

Habe nun ja auch den K60 Scout auf meiner Adventure aufgezogen, vielleicht kann ich ihn in Rumänien gebrauchen.

Für meine normalen Fahrten taugt der Reifen wenig, die paar Schotterstrecken die man noch halbwegs legal befahren darf gehen auch problemlos mit einem TR91, auf Asphalt ist der TR91 einfach überlegen.

Mich nervt am meissten der miese Grip der Heidenau. In Kurven lasse ich es gemütlich angehen und lass den Reifen einfach nur rollen, denn beim anschließenden Beschleunigen geht er sogar noch im 3. Gang durch (das ASC hatte noch nie so viel zu tun). Und dies bitte auf absolut trockener und normal griffiger Strasse. Kannte ich bisher noch nicht.

Auf meiner X-Challenge fahre ich als Kompromiss den TKC80, der ist mir noch nie so durchgegangen. OK, etwas weniger Leistung, aber dafür gibt's von mir mehr Einsatz. :+

Ach ja, dann wären da noch die Abrollgeräusche - einfach schrecklich. Auch da ist der TKC80 um einiges ruhiger. Auch mag der K60 Scout Längsrillen überhaupt nicht, weiters bringen den Vorderreifen kleinste Bitumenstreifen schon komplett aus der Laufrichtung.

Hoffe ich werde auf den nächsten 3-4tkm durch Rumänien mit dem Reifen noch warm, sonst fliegt er runter sobald ich wieder zurück bin. :(

Gruß,
Martin
Gruß,
Martin

Wenn man Dummheiten macht müssen sie wenigstens gelingen.

Benutzeravatar
viajero
Beiträge: 126
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 14:39
Modell: R1150GS
Wohnort: tief im Osten

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von viajero » Do 20. Sep 2012, 12:56

Hallo Martin,

naja den K60 mit dem TR91 zu vergleichen, hinkt wohl ein bisschen. Der TR91 ist ja ein Straßenreifen und sollte somit schon die besseren Eigenschaften auf Asphalt haben. Der K60 Scout ist ein Allroundreifen der sowohl im Gelände und als auch auf besfestigter Straße gut fährt, aber eben nicht besser als ein reiner Straßenreifen oder Grobstolle. Ich habe ihn auf der 1150 und bei mir ist auf Asphalt der Reifen beim Losfahren noch nie durchgedreht (die 1200 hat ja auch mehr Kraft). Das er um die 80 - 100 km/h rum zu singen anfängt, liegt am offenen Profil. Der TKC 80 singt auch, nur anders. Rutscher auf Asphalt (in der Kurve) mit dem Hinterrad hatte ich auch schon, aber die sind gut kontrollierbar gewesen. Berichte mal, wenn du aus Rumänien wieder kommst.

Hasta luego

Markus
Hasta luego

Markus

"Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hie und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika.“ Erich Kästner

Benutzeravatar
AlpenoStrand
Beiträge: 43
Registriert: Mo 20. Aug 2012, 08:11
Modell: ein Dickes und zwei Dünne
Wohnort: AlpenoStrand

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von AlpenoStrand » Mi 3. Okt 2012, 20:14

Hallo Markus!

Der Scout braucht wohl eine recht lange Einlaufphase, nach rund 1000km war dann auch wirklich mal Grip da. Für die Strassen und Pisten in Rumänien war der Reifen eine gute Wahl, wir haben uns inzwischen angefreundet. Bis auf die Abrollgeräusche, die wohl immer stärker werden, bin ich inzwischen mit dem Reifen zufrieden. Also bleibt er mal drauf. ;)

Bei etwas härterem Einsatz auf neuem Asphalt - davon gibt es immer mehr in RO - kommt der Scout dann recht schnell an seine Grenzen, scheint sich sehr rasch zu erwärmen und fängt dann zu schmieren an. Aber alles sehr sanft und sehr gut kontrollierbar.
Auf Schotterpisten macht er genau das was er soll, baut guten Grip auf und gibt dem Fahrer ein sicheres Gefühl. Hat Spaß gemacht damit so manchen Berg zu erklimmen.

Leider verliert mein Vorderreifen pro Tag ca. 0,2 bar. Hab gestern in Köln mit einem Vertreter von Heidenau gesprochen, ich soll ihm die DOT des Reifen schicken, sie hatten eine Serie die nicht genau genug gefertigt wurde und auf Felgen mit relativ hohen Fertigungstoleranzen alla BMW China Speiche eben diese Problem verursachen. Wenn mein Reifen aus der Serie ist wird er getauscht (trotz der inzwischen 5tkm Laufleistung).

Gruß,
Martin
Gruß,
Martin

Wenn man Dummheiten macht müssen sie wenigstens gelingen.

Benutzeravatar
Freewayx
Beiträge: 1066
Registriert: So 1. Jul 2012, 10:58
Modell: R1100Gs DesiertoI
Wohnort: Kaltenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von Freewayx » Do 25. Okt 2012, 12:32

Chapeau Heidenau

habe seit der Montage des Scout vorne Druckverkust. In 2 Tagen läßt der 1,1 Bar
ein leichter Shimmy ist auch drin

Überprüfung im Wasserbad hat nichts ergeben
Demontage und Neumontage mit neu wuchten...zur überprüfung ob der Reifen richtig im Felgenbett sitzt haben nicht weitergeholfen...alles beim alten

Anfrage via E-Mail bei Heidenau was zu tun sei.....

Das ist die Antwort

Hallo Herr XXXXX





Wir bedauern sehr, das Sie mit unserem Produkt nicht zufrieden sind .Um den Reifen einer entsprechenden Prüfung in unserer Technischen Abteilung zu unterziehen müssen wir diesen natürlich zu uns in Werk bekommen. Wir würden Ihnen vorab einen neuen Reifen zukommen lassen,

so dass der aktuell verbaute Reifen demontiert werden kann. Sie müssen mir bitte nur mitteilen wo der neue Reifen hingeschickt werden soll.

Eine Bitte hätte ich noch. Können Sie mir vorab die Dot-Nr. des Reifens nennen.



Mit freundlichen Grüßen



sowas finde ich klasse und sollte hier mal erwähnt werden das man mit Heidenau nicht im Regen steht..... was draus wird...schaun mer mal
Lg Tom
Bild
Schönheit kommt von innen

Benutzeravatar
Lahmekuh
Beiträge: 56
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 10:01
Modell: R 1200 GS BJ. 2007
Wohnort: PE

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von Lahmekuh » Fr 26. Okt 2012, 17:58

Moin moin zusammen,

ich bin auch am überlegen, ob ich mir als nächsten Reifen mal den Heidenau aufziehen lasse. Nun lese ich hier und an anderer Stelle über die Druckverlust, den manche beklagen, andere wiederrum haben damit kein Problem. Sind denn die Druckverlierer ausnahmslos Speichenfahrer oder auch Aludruckgussfahrer?
__________________________
Gruß aus dem niederen Sachsen

Michael Bild

Benutzeravatar
Freewayx
Beiträge: 1066
Registriert: So 1. Jul 2012, 10:58
Modell: R1100Gs DesiertoI
Wohnort: Kaltenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von Freewayx » Fr 9. Nov 2012, 15:28

Sodale...gestern ist der neue Vorderreifen von Heidenau gekommen...völlig Problemlos abgelaufen

heute aufgezogen für stolze 18,50€...der Shimmy ist weg..ob er die Luft hält kann ich erst in 2 Tagen sagen

man merkt sofort das die ganze Fuhre wieder rund läuft ohne dieses wackeln was der Shimmy erzeugt hat...Lenker total ruhig.

Möchte mir hier nochmal bedanken für den tollen Service der Firma Heidenau.......Danke
Lg Tom
Bild
Schönheit kommt von innen

Benutzeravatar
Lahmekuh
Beiträge: 56
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 10:01
Modell: R 1200 GS BJ. 2007
Wohnort: PE

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von Lahmekuh » Sa 10. Nov 2012, 15:53

Lahmekuh hat geschrieben:Moin moin zusammen,

ich bin auch am überlegen, ob ich mir als nächsten Reifen mal den Heidenau aufziehen lasse. Nun lese ich hier und an anderer Stelle über die Druckverlust, den manche beklagen, andere wiederrum haben damit kein Problem. Sind denn die Druckverlierer ausnahmslos Speichenfahrer oder auch Aludruckgussfahrer?
...schubs...oder kann mir darauf niemand antworten? :o
__________________________
Gruß aus dem niederen Sachsen

Michael Bild

chefe
Beiträge: 616
Registriert: Di 3. Jul 2012, 13:06
Wohnort: Bodensee

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von chefe » Sa 10. Nov 2012, 18:48

Ich kann, aber ob's hilft?
Ich fahre auf zwei Radsätzen (Speichen- und Alurad) den K60 Scout und alle 1200km (oder bei jedem dritten Tankstopp) wird routinemäßig kontrolliert. Bei mir sind das aber nur Abstände von 8 bis 10 Tagen und da macht sich kein Druckverlust - so er denn auftritt - bemerkbar. Entweder bin ich also zu unsensibel oder meine Felgen und jeder der vielen bereits montierten Reifen passen so gut zusammen, dass eben nix verloren geht...
Gruß, Martin

Benutzeravatar
Lahmekuh
Beiträge: 56
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 10:01
Modell: R 1200 GS BJ. 2007
Wohnort: PE

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von Lahmekuh » So 11. Nov 2012, 07:20

Besten Dank Martin,

das ist doch zumindest schon mal ein Anhaltspunkt.
__________________________
Gruß aus dem niederen Sachsen

Michael Bild

Benutzeravatar
wolf
Beiträge: 7
Registriert: Mo 16. Sep 2013, 16:04
Modell: R1200GS-F800GS mit Beiwagen-R850RT
Wohnort: Solingen

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von wolf » So 22. Sep 2013, 15:30

Meine Erfahrungen mit den oben genannten Reifen ( Fahrzeug R 1200GS ) sind wie folgt zu beschreiben:
3 Tage nach dem Aufziehen durch meine Werkstatt hatte ich bei der Abfahrt zur ersten Fahrt auf dem Vorderreifen 2,5 "drauf" - nach 200 km 1,4.
Abhilfe: habe kurz den Druck auf 5,8 erhöht, ab dann war der Reifendruck bis ca.4300 weiteren km stabil ( Dauer 14 Tage ) ging dann aber wieder runter aber diesmal langsamer auf ca. 1,7-1,8 nach wiederherstellen des Augangsdrucks von 2,5 hielt der Reifendruck dann ca. 3500 km. Mußte dann aber wieder aufgepumpt werden.
Am Hinterradreifen blieb der Luftdruck über 11000km ( 5,5 Wochen ) konstant.
Der Zustand des vorderen Reifens ist nach 11000 km noch sehr gut der hintere Reifen müßte wenn er weiterhin sich linear abbaut noch für gute 5000 km reichen.
Die Art der Belastung des Reifens war ca. 10500 km guter bis sehr schlechter Straßenbelag und ca. 500km Schotter, Lehm und Sand.( wenig "richtige" Kurven also wenig Schräglage)
Meine Frau hatte auf ihrer F650 GS gleicher Reifentyp und vorne gleiche Größe keine Druckverluste weder vorne noch hinten am Reifen.
Gruß Wolfgang
Bild

Benutzeravatar
stef24
Beiträge: 758
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 21:29
Modell: HP2 Enduro
Wohnort: Berner Oberland

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von stef24 » Di 24. Sep 2013, 20:37

16'oookm mit dem K60 Scout hinten bei einer R1200GS?
Sorry. Aber entweder fährst Du den Reifen bis auf die Karkasse runter oder Du schiebst Dein Moped.
Klar, meine HP hat mehr Qualm als eine GS und ich bin mit diesem Anti-Kurven-Moped sehr zügig unterwegs. Andere Fahrer würden vielleicht auf 8'000km kommen. Aber bei mir war nach 6'oookm Feierabend.
10'000km mehr? Fotos!

Ford Prefect
Beiträge: 26
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 11:28
Modell: TT 800 XC
Wohnort: Berlin

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von Ford Prefect » Di 24. Sep 2013, 22:57

Der Heidenau ist nun mal ein Rollreifen, dafür taugt er ziemlich gut. Zum wetzen auf Teer eher nicht, dann bringt er Unruhe ins Gebälk und rutscht fröhlich ums Eck. Ist also ne Frage der Fahrweise ob er taugt oder nicht.

Benutzeravatar
viajero
Beiträge: 126
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 14:39
Modell: R1150GS
Wohnort: tief im Osten

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von viajero » Mi 25. Sep 2013, 08:31

Hallo,

nachdem ich den Mitas e07 wegen eines Nagels entsorgen musste (war aber auch kurz vor der Verschleißgrenze) und ich dringend über Nacht einen neuen Satz brauchte, besorgte mein Reifenfritze einen Satz K60 Scout.
Als erstes ist mir aufgefallen, dass der Hinterreifen geändert wurde. Der Mittelsteg ist nicht mehr zurückgesetzt sondern beginnt jetzt sofort auf Profilblockhöhe. Mutiert also immermehr zum Strassenreifen. :(
Was sich nicht geändert hat, ist der Druckverlust im Vorderreifen. Er war sogar mal auf 1,6 gefallen. Trotz penibler Reinigung der Felge usw. durch meinen Reifendealer scheint das Problem, trotz Überarbeitung der Reifen, Heidenau irgendwie nicht in den Griff zu kriegen.
Mittlerweile habe ich ca. 5000 km wieder mit dem Reifen abgespult und ich denke er wird wieder so ca. 10000 - 12000 km halten.
Zum Rutschverhalten kann ich nur sagen, dass er es gutmütig ankündigt und es beherrschbar bleibt.
Das Rutschen beim Herausbeschleunigen z. B. von einer Neben- auf die Hauptstrasse hatte ich in letzter Zeit öfters. Aber das Liegt nicht nur am Reifen sondern vor allem an den mazedonischen und griechischen Strasssen ;)
Hasta luego

Markus

"Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hie und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika.“ Erich Kästner

Benutzeravatar
wolf
Beiträge: 7
Registriert: Mo 16. Sep 2013, 16:04
Modell: R1200GS-F800GS mit Beiwagen-R850RT
Wohnort: Solingen

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von wolf » Mi 25. Sep 2013, 13:22

Hallo Stefan,
ich freue mich für dich das du so ein toller Fahrer bist und so schnell fahren kannst!
Mal ganz Grundsätzlich:
Wenn die Frage nach Erfahrungen mit bestimmten Produkten ( hier die Reifen ) im Forum gestellt wird und ich meine gerade zu dieser Frage etwas sachlich fundiertes beitragen zu können dann tue ich das gerne. Mir ist es aber egal ob das jemand glaubt oder nicht. Es steht jedem frei seine eigenen Erfahrungen zu machen. Eine Art Beweisführung mit Bildern oder so ist für mich völlig abwegig zumal der Betrachter dann auch nicht weiß bei welchem Kilometerstand die Bilder aufgenommen wurden.
Ich für meine Person war im oben genannten Fall froh für unsere Reise quer durch Russland auf den Ratschlag eines anderen Motorradfahrers gehört zu haben und war mehr als einmal angetan von der Qualität dieses Reifens ( trotz der erwähnten Abstriche ).
Gruß Wolfgang
Bild

Benutzeravatar
g-b
Beiträge: 180
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 12:24
Modell: R1150GS
Wohnort: Atting

Re: Heidenau K60 Scout

Beitrag von g-b » Mi 25. Sep 2013, 13:48

Es wäre doch nur angebracht gewesen das Einsatzspecktrum etwas abzustecken.
Bei der Erwähnung Russlandreise ist schon eher klar, dass es mehr mit dahinrollen zu tun hat.
Andersrum hätte man sich bzgl. deiner anderen Hinweise (Sand...) denken können, dass du nicht Beschleunigungsorgien durchgeführt hast.

Natürlich wurde etwas Polemik verwendet, aber ein "ehrlicher" Hinweis auf den Fahrstil bezogen auf die Angaben ist halt eben hilfreich für das Gesamtbild.

Also, für denjenigen der es Wissen will, wird wie so oft der Durchschnitt in der Mitte liegen. (11.000km)

Passt doch.

Viele Grüße
Gerhard
Viele Grüße
Gerhard
Eine Kurve ist erst dann eine Kurve, wenn ich nicht so schnell fahren kann wie ich darf!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder