Schalldämpfung von Helmen

Textil und Leder, Helme, Handschuhe usw..
Antworten
gnegraes
Beiträge: 55
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 20:04
Modell: R1200GS Bj 2008

Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von gnegraes » Mi 3. Apr 2019, 20:59

Hallo an Alle,

Kennt jemand eine Website oder Studie, die zur Beurteilung des Helmgeräusches durchgeführt wurde?
Ich habe viele nicht übereinstimmende Informationen gefunden, aber keine Liste von Herstellern und Typen mit der größten Schalldämpfung.

Tschüss,

Guilherme
Servus, Guilherme

....was Jungen von Männern unterscheidet, ist der Preis ihrer Spielzeuge...

gnegraes
Beiträge: 55
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 20:04
Modell: R1200GS Bj 2008

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von gnegraes » Mi 3. Apr 2019, 23:16

Hallo nochmals,

Ich habe im Internet nach Artikeln zu diesem Thema gesucht. Ich habe gerade dieses gefunden und, wie es nicht sein könnte, ist es deutsch, keine Überraschung für mich.
Ich habe mir den 175-seitigen Text kurz angeschaut. Es gibt sehr wichtige Informationen da für uns alle, da der Schalldruckpegel in unseren Helmen recht hoch ist.

Anforderungen an Helme für Motorradfahren zur Motorradsicherheit - Bericht der Bundesanstalt für Strassenwesen

Sehr wichtig ist die Tabelle mit der Dezibel-Skala und für jede Druckstufe die Grenze der Schläfrigkeit bei diesem Geräusch, bevor das Gehör beschädigt wird.

Es ist sehr klar, dass die Geräuschreduzierung dem Hörsystem zugute kommt. Auf der anderen Seite ist die Sicherheit umgekehrt proportional zur Schalldämpfung des Helms, es ist ganz klar. Was ist der Punkt des Gleichgewichts, das ist eine gute Frage.
Unten ist der Link in OneDrive, damit der Text heruntergeladen werden kann

https://1drv.ms/b/s!AtiZ5VhZnVBGhfMItYEBkRSS7rL6Ew
Servus, Guilherme

....was Jungen von Männern unterscheidet, ist der Preis ihrer Spielzeuge...

gnegraes
Beiträge: 55
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 20:04
Modell: R1200GS Bj 2008

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von gnegraes » Do 4. Apr 2019, 20:21

Hallo,

Hat jemand den Text gelesen?
Hallo???
SOLL ICH LAUTER SPRECHEN ???? KKKKKK.. :lol:
Servus, Guilherme

....was Jungen von Männern unterscheidet, ist der Preis ihrer Spielzeuge...

Benutzeravatar
Buetti
Beiträge: 432
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 23:18
Modell: R1150R
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von Buetti » Do 4. Apr 2019, 22:12

gnegraes hat geschrieben:
Do 4. Apr 2019, 20:21
Hallo,

Hat jemand den Text gelesen?
Hallo???
SOLL ICH LAUTER SPRECHEN ???? KKKKKK.. :lol:
Da Du ja so dringend auf eine Antwort erpicht bist:
Nein, ich kenne keine Website oder Studie, die zur Beurteilung des Helmgeräusches durchgeführt wurde :flower:
Das Niveau mancher Menschen ist so tief,das man
da noch eine Kellerwohnung drüber bauen könnte...



Grüße aus Ffm-Sachsenhausen
Stefan

gnegraes
Beiträge: 55
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 20:04
Modell: R1200GS Bj 2008

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von gnegraes » Do 4. Apr 2019, 22:32

Stefan,

Dann schau mal diesen text:

https://1drv.ms/b/s!AtiZ5VhZnVBGhfMItYEBkRSS7rL6Ew

Grüsse aus Brasilien,

Guilherme
Servus, Guilherme

....was Jungen von Männern unterscheidet, ist der Preis ihrer Spielzeuge...

der niederrheiner
Beiträge: 663
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von der niederrheiner » Fr 5. Apr 2019, 07:44

Lauter sprechen hilft bei Taubheit des Gegenübers nur bedingt. Interessiert mich nur am Rande, da ich Berufsbedingt immer Ohrstoppen oder ähnliches am Mann hab und auch verwende. Gerade erst wieder im Flieger. Leise ist anders. . .


Stephan

gnegraes
Beiträge: 55
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 20:04
Modell: R1200GS Bj 2008

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von gnegraes » Fr 5. Apr 2019, 19:33

Hallo Sefan,

Du hast recht.
der niederrheiner hat geschrieben:
Fr 5. Apr 2019, 07:44
Lauter sprechen hilft bei Taubheit des Gegenübers nur bedingt. Interessiert mich nur am Rande, da ich Berufsbedingt immer Ohrstoppen oder ähnliches am Mann hab und auch verwende. Gerade erst wieder im Flieger. Leise ist anders. . .
Die haupte Frage ist: unsere Hörgesundheit erhalten oder sicher fahren? Diese Frage ist im Vorwort klar.

Meiner Meinung nach müssen wir das Thema in zwei Punkte unterteilen: fahren in der Stadt und die Autobahn. Es ist sehr klar, dass das Problem bei Geschwindigkeiten von über 100 km/St auftritt, siehe Tabelle 2.1 auf Seite 24.
Die Lösung des Einsatzes von Ohrstoppen , ob Silikon oder Schaum, ist kostengünstig und effizient. Es muss noch geprüft werden, ob die Schalldämpfung nicht zu groß ist. Persönlich werde ich testen (habe viele bei mir Zuhause) und ich möchte prüfen, ob ich mit dem Geräuschpegel, der wahrgenommen wird, vertraut bin und ausschließlich über die Sicherheit beim Fahren nachdenke.

Zunächst scheint mir, dass das Hören auf der Autobahn weniger kritisch ist als das Fahren in der Stadt, weil die Geschwindigkeit konstanter ist und die Fahrzeuge auf der Strecke organisierter sind, wenn wir das sagen können. Auf jeden Fall, auf der Autobahn ist ein sehr schnelles Fahrzeug, das sich von hinten nähert, vom Dopplereffekt nicht zu hören möglich ist.
In der Stadt ist der Verkehr eher "ungeordnet" und Rhythmus- und Richtungsänderungen sind zufällig.

Jedenfalls ist der Text die einzige Arbeit, die ich im Web gefunden habe.
Es gibt viele und wichtige Informationen.

Interessanterweise waren die Schuberth unter den getesteten Helmen die leisesten. Schade, keine von BMW.

Schönes Wochenende na Alle,

Guilherme
Servus, Guilherme

....was Jungen von Männern unterscheidet, ist der Preis ihrer Spielzeuge...

teileklaus
Beiträge: 1643
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von teileklaus » Fr 5. Apr 2019, 20:45

ist der BMW Helm nicht von Schuberth?
Ich habe auch die 2 Probleme, ich spreche zu laut und höre zu schlecht.
Den Schuberth C2 wollte ich bis eben noch ersetzen durch einen leiseren Helm.
viel Grüße, Klaus

gnegraes
Beiträge: 55
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 20:04
Modell: R1200GS Bj 2008

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von gnegraes » Fr 5. Apr 2019, 23:10

Hallo Klaus,
teileklaus hat geschrieben:
Fr 5. Apr 2019, 20:45
ist der BMW Helm nicht von Schuberth?
Ich dachte, BMW würde eigene Helme herstellen, weil ich auf der Website von BMW Motorrad einen Film gesehen habe, der alle Entwicklungen in Bezug auf Design, Fertigung, Test usw. umfasst.
Ich bin ein bisschen weit von Deutschland entfernt (genau 9.610 km von Frankfurt-Flughafen entfernt ... :lol: ), wir haben nicht viele Produkte auf dem Markt.
Und meine järlichen wenigen Reisen zur Arbeit und um die Kinder zu besuchen, lassen mich nicht mit allem vertraut sein ....

Viele Grüsse,

Guilherme
Servus, Guilherme

....was Jungen von Männern unterscheidet, ist der Preis ihrer Spielzeuge...

der niederrheiner
Beiträge: 663
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von der niederrheiner » Sa 6. Apr 2019, 09:38

Zur BMW Fertigung; meines Wissens entwickelt BMW verschiedene Ausrüstungsteile in enger Zusammenarbeit mit dem passenden Spezialisten, schon früher z.B. Koffer. Dadurch können die halt ihren Namen drauf pappen und die Sachen sind so, nur bei BMW erhältlich.

Was die „normalen" Gehörstoppen und ihre Dämmung angeht; die Sprachfrequenz wird nur abgeschwächt. Sprache hört man weiterhin ganz gut. Allerdings hab ich bei mir festgestellt, daß das Hören aus welcher Richtung der Krach kommt, beeinträchtigt wird.

Das RTW war direkt hinter mir. Und ich erwartete es von Vorne kommend. Daher lass ich die auf der Landstrasse raus. Wobei der grösste Krachfaktor für mich, sowieso der Fahrtwind ist. Und auf der Landstrasse spielt der keine so grosse Rolle.

Ich hab mir Stoppen anpassen lassen. Deren Wirkkung ist ähnlich, wie diese „Einmalteile". Allerdings einfacher im Handling. Auch mit dreckigen Fingern einsetzbar und durch den mehrfachen Gebrauch, fällt weniger Abfall an.


Stephan

Benutzeravatar
Buetti
Beiträge: 432
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 23:18
Modell: R1150R
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von Buetti » Sa 6. Apr 2019, 11:31

Ich hatte vorher den BMW-Sportintegral. Der war - für mich - schön leise.

Als ich mir dann vor ca. 4 Jahren dem 6er Helm zulegte, war ich überrascht, wie laut der im Gegensatz ist.
Habe dann auch verschiedene Stöpsel probiert, aber das ist nix für meine Ohren.

Da ich mit der "Dicken" eh nicht in Urlaub fahre habe ich es dann sein lassen.

Auf meinem Weg zur Arbeit habe ich ca. 17Km Autobahn, und da fahre ich ca. 130 Km/h - da ist es noch erträglich mit den Windgeräuschen.
Auf der Landstrasse ist es auch noch - für mich - erträglich.

Auf meinen wenigen Ausflügen ist die BAB ein NoGo :!:


@Guilherme: Ich hatte ja nur geschrubbt, weil Du dich beschwertest das keiner schreibt :)
Das Niveau mancher Menschen ist so tief,das man
da noch eine Kellerwohnung drüber bauen könnte...



Grüße aus Ffm-Sachsenhausen
Stefan

gnegraes
Beiträge: 55
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 20:04
Modell: R1200GS Bj 2008

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von gnegraes » Sa 6. Apr 2019, 15:07

Buetti hat geschrieben:
Sa 6. Apr 2019, 11:31
@Guilherme: Ich hatte ja nur geschrubbt, weil Du dich beschwertest das keiner schreibt
Mach dir keine Sorgen Klaus, ich verstand perfekt... :lol:

der niederrheiner hat geschrieben:
Sa 6. Apr 2019, 09:38
Zur BMW Fertigung; meines Wissens entwickelt BMW verschiedene Ausrüstungsteile in enger Zusammenarbeit mit dem passenden Spezialisten, schon früher z.B. Koffer. Dadurch können die halt ihren Namen drauf pappen und die Sachen sind so, nur bei BMW erhältlich.
Stefan, wie meine Großmutter in folgendem Volksspruch sagte: ,, Nicht weil die Katze im Hühnerstall zur Welt kam, wurden Küken geboren ....
Meiner Meinung nach handelt es sich weiterhin um BMW Produkte. Nur dass die Produktion an Dritte übertragen und autorisiert wurde.
Servus, Guilherme

....was Jungen von Männern unterscheidet, ist der Preis ihrer Spielzeuge...

der niederrheiner
Beiträge: 663
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von der niederrheiner » Sa 6. Apr 2019, 17:37

Nichts anderes bedeutet meine Aussage. Die Katze wird halt nur von den Hühnern aufgezogen. . .

Man könnte noch drüber streiten wieviel Hirnpower BMW oder z.B., TT in die Kofferentwicklung gesteckt hat, damit es noch BMW eigene Teile sind.

Ähnlich wie bei „Made in Germany"


Stephan

gnegraes
Beiträge: 55
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 20:04
Modell: R1200GS Bj 2008

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von gnegraes » Sa 6. Apr 2019, 21:44

Hallo an Alle,

Interessanterweise erhielt ich diese Anzeige heute auf Facebook

https://www.flareaudio.com/collections/ ... JiH2lSHU18
Servus, Guilherme

....was Jungen von Männern unterscheidet, ist der Preis ihrer Spielzeuge...

Benutzeravatar
Buetti
Beiträge: 432
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 23:18
Modell: R1150R
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von Buetti » Sa 6. Apr 2019, 22:36

gnegraes hat geschrieben:
Sa 6. Apr 2019, 15:07
Mach dir keine Sorgen Klaus, ich verstand perfekt... :lol:
Schön, das ich nicht "Herbert" genannt wurde :lol:
Das Niveau mancher Menschen ist so tief,das man
da noch eine Kellerwohnung drüber bauen könnte...



Grüße aus Ffm-Sachsenhausen
Stefan

gnegraes
Beiträge: 55
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 20:04
Modell: R1200GS Bj 2008

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von gnegraes » Sa 6. Apr 2019, 22:43

Buetti hat geschrieben:
Sa 6. Apr 2019, 22:36
Schön, das ich nicht "Herbert" genannt wurde
Entschuldigung Stefan, sei nicht Böse mit mir... :oops:
Servus, Guilherme

....was Jungen von Männern unterscheidet, ist der Preis ihrer Spielzeuge...

gnegraes
Beiträge: 55
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 20:04
Modell: R1200GS Bj 2008

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von gnegraes » Mi 10. Apr 2019, 18:38

Dieses Produkte scheint sieht gut aus:

https://www.youtube.com/watch?v=ndMNrq9epP8

Ein Freund von mir benutzt es und die Meinung ist ausgezeichnet. Er erzälte mir, das interne System nur die Geräusche des Windes dämpft, die anderen Geräusche des Motors und des Verkehrs bleiben hörbar. Sehr interessant....

Guilherme
Servus, Guilherme

....was Jungen von Männern unterscheidet, ist der Preis ihrer Spielzeuge...

gnegraes
Beiträge: 55
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 20:04
Modell: R1200GS Bj 2008

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von gnegraes » Fr 3. Mai 2019, 13:37

Hallo,

Ich habe Nonoise gekauft und es letzte Woche ausprobiert.
Es ist unglaublich, wie er die Luftgeräusche filtern kann, der Rest ist normal zu hören.
Servus, Guilherme

....was Jungen von Männern unterscheidet, ist der Preis ihrer Spielzeuge...

frankoforte
Beiträge: 1
Registriert: Do 11. Jul 2019, 17:10
Modell: R1200R K27
Wohnort: Frankfurt

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von frankoforte » Mo 15. Jul 2019, 22:21

Hallo an die Gemeinde, hier mein Senf zum Thema.
Der leiseste Helm hilft nichts wenn der Helm auf Ohrhöhe direkt angeblasen wird. Einige, auch ich, haben festgestellt, daß bei ungüstiger Windschildhöhe kein Windschild besser ist.
Interessant ist die Lautstärkenveränderung, während der Fahrt, eine Handfläche auf Ohrhöhe flach auf den Helm zu plazieren.
Ich habe den Eindruck je dichter und schwerer ein Helm umso mehr dämmt er den Schall.
Keine Frage die Lautstärke auf der Autobahn ist eine Katastrophe fürs Gehör. Bei der Lautstärke ist an einem Arbeitsplatz Gehörschutz vorgeschrieben.

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß die fancy Wunder-Gehörstopfen auf dauer (länger als 1 Std) in den Ohren weh tun.
Die Gelben Zylinderförmigen Schaumstopfen am besten dämmen aber auch auf dauer unangenehm sind.
z.b. 3M https://www.sanpro.de/3m-gehoerschutzst ... gKBpPD_BwE

Die Kegelförmigen schaumstopfen, in allen Farbvariationen, einen Hauch weniger dämmen aber dafür weicher und länger( mehrere Stunden) tragbar sind. https://www.gehoerschutz-versand.de/Sch ... hrstoepsel

Nach Gehör fahren, kenne ich nicht , selbstverständlich habe ich meine Augen offen , mit den Ohren nehme ich auch ohne Stopfen zuwenig war , zu Beginn braucht es etwas mehr konzentration auf das Fahrgeschehen, bis man reingefunden hat.
RTW und Hupen höre ich auch mit Gehörschutz

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2664
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Schalldämpfung von Helmen

Beitrag von gerd_ » Mi 17. Jul 2019, 00:53

Hi
Um die Schalldämpfung von Helmen vernünftig messen zu können könnte man einen Normkopf verwenden.
Blöd nur weil man selbst keinen Normkopf hat :-).
Dauernd mit offenem Visier fahren führt zu Gehörschäden. Kann ich bestätigen. Bei etwa 4kHz habe ich über 20 dB Abfall. Im gesamten sonstigen Bereich höre ich ziemlich gut. Selbst bei Frequenzen die ich altersgemäss gar nicht mehr hören dürfte (15kHz).
Regelmässig gemessen im Hörlabor des Fraunhoferinstituts ER (dort wo mp3 erfunden wurde) weil ich bei denen Versuchskaninchen bin.

Je besser ein Helm "nach vorne" abschliesst, desto besser ist die Dämpfung. In erster Linie stört das was an der Augen vorbei reinkommt (Freiraum für Brillenbügel. Das Visier dämpft praktisch gar nicht sondern hält nur die Luft davon ab dorthin zu gelangen wo sie randalieren kann (an den Kanten der Helmöffnung). Das was z.B. direkt vor einem Ohr sitzt ist zwar nicht uninteressant, trägt aber zur Dämmung nicht wesentlich bei. Ich hab' mir mal bei Akustiker Stöpsel aus Silikon in die Ohren giessen lassen. Danach war Ruhe. Über Bohrungungen wo man verschiedene Einsätze reinstecken konnte war die Lautstärke regulierbar. Gedrückt hat da gar nix.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Antworten