Fahrwerk 0307-R1200GS

Alles zur Technik der 1200er Boxermodelle.
Antworten
Benutzeravatar
kasapv
Beiträge: 167
Registriert: Mi 13. Jul 2016, 18:07
Modell: R1200GS Bj2005
Wohnort: Puerto Vallarta

Fahrwerk 0307-R1200GS

Beitrag von kasapv » Mi 7. Sep 2016, 14:05

Habe mit der SuFu nichts Passendes gefunden. Würde gerne mal eure Erfahrungen bezüglich des Serienfahrwerks lesen. Es geht um Fahrten mit Sozia, also Zweimannbetrieb bzw. Mann-Frau-Betrieb. :mrgreen: Nach einigen Versuchsfahrten und viel Zurechtschleifens des Hauptständers habe ich nun die maximale Federvorspannung und maximale Dämpfereinstellung hinten (=alles bis Rechtsanschlag). Bei einer Bodensenke hat der Haupständer einmal aufgesetzt, aber das geht für mich noch in Ordnung. Zum Abschluss des Tages hat es allerdings sowohl in Links- als auch in Rechtskurve jeweils einmal leicht gekratzt und das gefällt mir weniger. Würde ungern irgendwann mal mit meiner Holden da liegen, weil's uns ausgehebelt hat.

Im Grunde genommen ist meine Lösung, nun im Zweimannbetrieb weniger sportlich zu fahren. Trotzdem würde ich gerne Erfahrungen lesen. Ist es denn bei anderen Fahrern des Modells das Gleiche oder ist mein hinterer Dämpfer mit 45.000km schon ausgelutscht? Habe ich gar weitere Einstellmöglichkeiten übersehen? Fühlt sich auf Unebenheiten und auch sonst eigentlich gut an, straff aber komfortabel. Als ich die Maschine gekauft hatte war sie schon arg weich eingestellt und wir schaukelten wie ein Boot durch die Gegend. Anfangs hatte es da ordentlich gekratzt. Das ist nun deutlich besser, aber es kratzt halt manchmal noch, leicht in Kurven und etwas härter je nach Bodensenke und Geschwindigkeit.

Abmachen will ich den Haupständer nicht. Dazu ist er zu praktisch.

Ach so, was mir auch aufgefallen ist. Beim sportlichen Anfahren geht die Maschine hinten nach Schalten in den 2. Gang kurz weiter runter, federt weiter ein. Das führt schon mal zu ungewollten, kleineren Wheelies (30-50cm), die zum Glück sehr beherrschbar sind. Das Vorderrad lässt sich butterweich wieder runterbringen. Ebenfalls nur im Zweimannbetrieb, alleine geht sie nicht so leicht hoch.

Vielleicht schleift sich der Hauptständer ja noch auf meinen Fahrstil zurecht. :lol:
Nur weil du atmest, bedeutet das nicht, dass du lebst!

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 1974
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15
Modell: R1150RoGSter
R1200S
Wohnort: Holzminden

Re: Fahrwerk 0307-R1200GS

Beitrag von Larsi » Mi 7. Sep 2016, 14:37

kasapv hat geschrieben:... Ist es denn bei anderen Fahrern des Modells das Gleiche oder ist mein hinterer Dämpfer mit 45.000km schon ausgelutscht? ...
das ist serie ...

ohne fahrwerksveränderung wirst du keine verbesserung hinbekommen.
entweder das originale überarbeiten (zb HH-racetec) oder was ordentliches aus dem zubehör kaufen.
ich rate da mittlerweile zu öhlins, nicht zu wilbers.
WP oder touratech wären auch eine lösung.
Gruß Lars
Bild

Vier Zylinder sind zwei Motorräder oder ein halbes Auto!

Benutzeravatar
kasapv
Beiträge: 167
Registriert: Mi 13. Jul 2016, 18:07
Modell: R1200GS Bj2005
Wohnort: Puerto Vallarta

Re: Fahrwerk 0307-R1200GS

Beitrag von kasapv » Mi 7. Sep 2016, 14:47

Überarbeiten lassen ist hier in Mexiko nicht so einfach. Habe noch keinen Fähigen gefunden. Wenn ich mal Geld über habe, kaufe ich vielleicht ein anderes. Der Kumpel, der Schuld ist, dass ich jetzt GS-Fahrer bin, hat Öhlins an seiner Maschine und mit der hat's nicht gekratzt. Obwohl ich mit 'ner geliehenen Maschine eh vorsichtiger umgehe.
Nur weil du atmest, bedeutet das nicht, dass du lebst!

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2488
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Fahrwerk 0307-R1200GS

Beitrag von gerd_ » Do 8. Sep 2016, 09:13

Hi
Die Serienfahrwerke von BMW gibt es zwar zwischenzeitlich mit allerhand "Schicki-Micki", elektronischer Verstellung etc., aber gut und soziatauglich (bzw. für volle Beladung) sind sie nicht. Bei einer neuen Maschine würde ich auf Spielereien verzichten und von Anfang an ein Öhlins einbauen.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Benutzeravatar
kasapv
Beiträge: 167
Registriert: Mi 13. Jul 2016, 18:07
Modell: R1200GS Bj2005
Wohnort: Puerto Vallarta

Re: Fahrwerk 0307-R1200GS

Beitrag von kasapv » Do 8. Sep 2016, 13:07

Na, dann bin ich zumindest beruhigt, weil meins "normal" ist.
Nur weil du atmest, bedeutet das nicht, dass du lebst!

dmc179
Beiträge: 13
Registriert: So 30. Nov 2014, 09:42

Fahrwerk 0307-R1200GS

Beitrag von dmc179 » Sa 10. Sep 2016, 22:38

Öhlins wenn du was gutes gebrauchtes findest. Habe das Thema selbst durch. Habe meinen kompletten Satz (vorne/hinten) für 580 erstanden. (5000 km gefahren)
Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Würde ich sofort wieder machen, sofern du die Maschine länger fahren möchtest, denn dann relativiert sichs.
Muss aber dazu sagen, dass ich noch kein Überarbeitetes Fahrwerk von HH Racetech gefahren bin

Hermann4260
Beiträge: 2
Registriert: Do 13. Okt 2016, 20:29

Re: Fahrwerk 0307-R1200GS

Beitrag von Hermann4260 » Do 13. Okt 2016, 20:58

Hallo aus Österreich

Da auch ich zu 98 % mit meiner besseren Hälfte unterwegs bin...und das Original-Fahrwerk dafür viel zu weich ist ( trotz vieler ESA-Einstellmöglichkeit ) habe ich mich im Netz informiert bzgl. Neukauf oder Umbau des vorhandenen Fahrwerks.
Mal ehrlich....wer wirft sein Geld schon gerne aus dem Fenster raus, wenn er um 33-50% eines WESA-Fahrwerks noch was viel besseres haben kann.
Habe mir bei der Fa. Haslacher ( www.haslacher.at ) mein ESA-Fahrwerk umbauen lassen....auf das Gewicht von Fahrer ( 1 Helm ) und Beifahrer ( 2 Helm ) und Gepäck ( 2 Helm mit Gepäck ) abgestimmte progressive(re) Federn, dazu ein Fahrwerksservice ( inkl. neuem ÖL )...inkl. dem ganzen Umbau ....um ganze € 650,- ...wohlgemerkt für hinten UND vorne.
Nach der 1. Probefahrt kennst deine Karre nicht mehr.
Mit dem Rest des Geldes, was du sonst für ein Öhlins oder WESA ausgeben würdest, mach einfach 2 Wochen Urlaub.

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2488
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Fahrwerk 0307-R1200GS

Beitrag von gerd_ » Fr 14. Okt 2016, 07:23

Hi
Nur hast Du zuerst für teuer Geld ein ESA-Fahrwerk gekauft und dann noch mal 650 EUR reingesteckt. Wo ist da der grosse Unterschied wenn man von Anfang an ein Öhlins montiert?
Nach Erfahrungen mit meinen 1100 habe ich bei der GSA von km 0 an ein Öhlins weil ich mir dachte "weshalb zuerst jahrelang ein schlechtes fahrwerk fahren?". So liegt das Original im Keller und wird montiert wenn ich das Mopped mal (mit nagelneuen Federbeinen!!) verkaufe.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Hermann4260
Beiträge: 2
Registriert: Do 13. Okt 2016, 20:29

Re: Fahrwerk 0307-R1200GS

Beitrag von Hermann4260 » Fr 14. Okt 2016, 15:13

Hi Gerd

Ja, das stimmt, was du da schreibst.
Aber...alle, die hier ihre Zeilen hinterlassen, haben ja bereits eine GS...mit mehr oder weniger Kilometer....und sind mit ihrem Fahrwerk sehr unzufrieden....und dieses Fahrwerk kann man eben nicht mehr bei BMW in Zahlung geben.
Und...was machen die, die sich auch keine neue GS leisten können oder wollen ?

FG Hermann

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 1974
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15
Modell: R1150RoGSter
R1200S
Wohnort: Holzminden

Re: Fahrwerk 0307-R1200GS

Beitrag von Larsi » Fr 14. Okt 2016, 15:24

Hermann4260 hat geschrieben:...
Und...was machen die, die sich auch keine neue GS leisten können oder wollen ?

FG Hermann
die suchen sich eine gebrauchte GS, wo schon das passende fahrwerk verbaut ist. :mrgreen:
Gruß Lars
Bild

Vier Zylinder sind zwei Motorräder oder ein halbes Auto!

Benutzeravatar
kasapv
Beiträge: 167
Registriert: Mi 13. Jul 2016, 18:07
Modell: R1200GS Bj2005
Wohnort: Puerto Vallarta

Re: Fahrwerk 0307-R1200GS

Beitrag von kasapv » Fr 14. Okt 2016, 15:32

Flüssiger fahren hilft schon enorm. Seit ich früher vom Gas gehe, weniger in Kurven reinbremse und sanfter ans Gas gehe, schleife ich den Hauptständer mit Sozia nicht mehr. Ein Jahrzehnt Supersportler bedarf schon einer Umstellung. :mrgreen:
Nur weil du atmest, bedeutet das nicht, dass du lebst!

dmc179
Beiträge: 13
Registriert: So 30. Nov 2014, 09:42

Fahrwerk 0307-R1200GS

Beitrag von dmc179 » Sa 24. Dez 2016, 09:32

Hier meine gesammelten Eindrücke. Die Info habe ich so im Nachbarforum platziert, da es bei Polo ein Angebot für ein Wilbers gab: (PS: ich will nochmal anmerken dass es sich hierbei um MEINE Eindrücke handelt)

Für vorne würde ich das "630 Road" von Wilbers nehmen. (ca. 450.- EUR)


Alle, die Interesse haben, sich dem Thema Fahrwerk aber nicht so arg gewidmet haben hier mal eine kurze Zusammenfassung meiner subjektiven PERSÖNLICHEN Erkenntnisse in Bezug auf mein vorheriges ESA-Fahrwerk: (Baujahr 2009 MÜ, keine ADV)


- Das originale Fahrwerk/Federn ist/sind für Fahrer zwischen 85 und 90 kg ausgelegt, damit für die meisten GS Fahrwer oftmals zu weich.


- 2007 bis 2009 (MÜ) wurde das Showa-Fahrwerkverbaut.
Ich persönlich würde das Showa Fahrwerk (egal wie lange gefahren und ausgenudelt) jederzeit wieder tauschen.
> Alternativen die ähnliche Ergebnisse liefern > Überarbeitung des Fahrwerks/Dafür ist das Fahrwerk aber nicht direkt in Druckstufe/Zugstufe einstellbar, die ESA Funktionen bleiben aber erhalten. Sportlicheren Fahrern empfehle ich die Einstellungsmöglichkeit der Zugstufe unbedingt. (Druckstufe ist nice to have) Die Überarbeitung des Showa-Fahrwerks kann z.B. durch HH-Racetech oder anderen Anbietern vorgenommen werden. (Kosten ca. 500-600 EUR)

- Ab 2010 wurde das WP-Fahrwerk verbaut. Es ist straffer/spricht besser an und funktioniert meines Erachtens insgesamt besser, auch wenn es ebenfalls nicht für 100 kg Fahrer ausgelegt ist. Hier sehe ich mit meinen 100 KG kampffertig keine Notwendigkeit einer Anpassung.
Hätte ich ein 2010er Modell und würde z.B. 115 kg auf die Waage bringen, würde ich das FW zu HH-Racetech schicken. Durch eine andere Feder kann man hier schon viel erledigen.


Positive Effekte durch ein überarbeitetes/neues Fahrwerk:
- Man spürt mehr von der Straße/Besserer Straßenkontakt
- Komfortabler als das Originale Fahrwerk (Showa-ESA)
- Weitaus besseres Kurvenverhalten (Kein "Raustragen" mehr in Kurven wenn das Fahrwerk übers ESA auf Comfort stand + Kein "Rumpeln/Springen" wenn die Fahrbahn uneben/ausgebessert wurde)
> Dadurch mehr Reserven und vor allem weitaus mehr Spaß beim Fahren worums ja auch eigentlich geht!


Auswahl des Fahrwerks/Kosten:
- Für Hinten würde ich ein Federbein mit Zugstufeneinstellung (evtl auch Druckstufenverstellung) sowie Anpassungsmöglichkeit der Federvorspannung per hydraulischem Federvorspannungsversteller empfehlen. (> einfachere Bedienung)
- Für Vorne reicht mir persönlich Zugstufenverstellung.
- Wilbers (Hinten: 273,99 EUR laut Angebot/Vorne ca. 450.- EUR) sollte reichen. Gesamt: 723,99 EUR
(Habe für mein gebrauchtes Öhlins schon knapp 600.- EUR bezahlt! Da ist das ein Schnapper!)
- Öhlins (Hinten: BM 436 895.- EUR/Vorne: BM 437 549.- EUR) Gesamt: 1444.- EUR


> Ich persönlich habe mir ein Öhlins gebraucht gekauft. Bin aber bislang auf der 1200er GS kein Wilbers gefahren und kann deshalb nicht vergleichen ob das FW "besser" ist.
Würde das originale Fahrwerk aber jederzeit wieder tauschen, egal ob durch Öhlins, Wilbers oder einem anderen Hersteller!


Einbau-/Ausbau:
- Hab selbst ich als Laie mit einer Anleitung aus dem Netz (von Wilbers) bei meinem Öhlins ohne Weiteres hinbekommen.
- In die Einstellung des Beinchens/Messverfahren kann man sich ziemlich schnell einlesen und durchs Testen (Druckstufe- u. Zugstufe) herausfinden.

Früher war ich der Meinung Geld in Endtöpfe und solche Dinge investieren zu müssen. Mittlerweile würde ich für die Kohle erst mal das Fahrwerk anpassen lassen. Das "MEHR" an Fahrspaß ist es definitiv wert!
UND: wenn man es nicht weiß, kann man sich nicht vorstellen wie sich die GS mit einem geilen frischen Fahrwerk bewegen lässt ;)

Ich hoffe ich konnte helfen kasapv

Benutzeravatar
kasapv
Beiträge: 167
Registriert: Mi 13. Jul 2016, 18:07
Modell: R1200GS Bj2005
Wohnort: Puerto Vallarta

Re: Fahrwerk 0307-R1200GS

Beitrag von kasapv » Sa 24. Dez 2016, 13:06

Dankeschön! :thumb: Spiele schon einige Zeit mit dem Gedanken an ein Wilbersfederbein. Wird aber noch etwas dauern.
Nur weil du atmest, bedeutet das nicht, dass du lebst!

Antworten