R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Alles zur Technik der 1200er Boxermodelle.
Antworten
gearbox2001
Beiträge: 3
Registriert: Di 7. Okt 2014, 09:32

R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von gearbox2001 » Mo 12. Sep 2016, 13:32

Hallo zusammen,

das Thema ist ja hinlänglich bekannt - und liegt am hohen Strombedarf des BKV.
Hat hier schon jemand eine Lösung gefunden?
Stärkere Batterie ?
Zweite Batterie (im Koffer) ?
Kondesator zusätzlich ?

Vielen Dank für jede brauchbare und bereits umgesetzte Idee.
Und bitte keine pro/contra/ rauf/ runter Kommentare. :thumb:

cu
GB

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2491
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von gerd_ » Mo 12. Sep 2016, 23:36

Hi
Bei einer Stromquelle (Batterie+LiMa) mit halbwegs definiertem Innenwiderstand und einem fixen Verbraucher (Modulator) wird die Spannung immer abfallen.
Wenn Du eine "volle" 80Ah Batterie reinmachst so wird zwar die Spannung weniger abfallen aber was nützt das? Bremst man "dauernd" (Fahrtraining), dann betreibt man das Mopped in einem realitätsfremden Zustand und verbraucht mehr Energie als die LiMa nachliefern kann. Da kann die Batterie so gross sein wie sie will, irgendwann ist sie "leer".
Bei normaler Fahrweise und intakter Batterie reicht die Kombi Batterie + die LiMa für den Energiebedarf aus.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

gearbox2001
Beiträge: 3
Registriert: Di 7. Okt 2014, 09:32

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von gearbox2001 » Mo 12. Sep 2016, 23:44

Sonst noch jemand mit Lösungen. Nachrichten mit dem, was nicht sein kann helfen nicht.

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 1977
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15
Modell: R1150RoGSter
R1200S
Wohnort: Holzminden

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von Larsi » Di 13. Sep 2016, 04:04

Ich habe zwar ein Mopped mit dem blöden BKV-Bremssystem, kenne aber dieses “hinlänglich bekannte Problem“ nicht.
Gruß Lars
Bild

Vier Zylinder sind zwei Motorräder oder ein halbes Auto!

doppelQ
Beiträge: 390
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:07
Modell: R1100R x 2 und ein Reiskocher :-), F650GS in Pflege
Wohnort: Bergtheim

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von doppelQ » Di 13. Sep 2016, 08:35

<OT>
Larsi hat geschrieben:Ich habe zwar ein Mopped mit dem blöden BKV-Bremssystem, kenne aber dieses “hinlänglich bekannte Problem“ nicht.
Wie, bei dir fällt die Spannung nicht ab, wenn ein großer Elektrischer Verbraucher anfängt Strom zu ziehen ?
Du hast wohl auch einen Perpetuummobile-Antrieb und fährst an die Tanke um überschüssiges Benzin abzulassen.....

SCNR :mrgreen:

ich weiss ich hab einen Clown gefrühstückt, aber ich muss sagen, der hat komisch geschmeckt :mrgreen:

*So ich nehm mal wieder die Beine in die Hand und renne*

Gruß

Fabian
</OT>
grinder and paint makes me the welder i ain't

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2491
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von gerd_ » Di 13. Sep 2016, 09:29

Hi
gearbox2001 hat geschrieben:Sonst noch jemand mit Lösungen. Nachrichten mit dem, was nicht sein kann helfen nicht.
Wenn Du so fragst, dann ja: Du kannst das Walchenseekraftwerk direkt daran hängen. Dann wirst Du keinen Spannungsabfall messen.
Um dennoch zu präzisieren:
Was willst Du? Bist Du Messfetischist und geht es Dir um's Prinzip? Hast Du nicht verstanden, dass eine Stromquelle nun mal in die Knie geht wenn man hefigen Strom entnimmt (dann miss mal den Spannungseinbruch beim Starten!). Oder funktioniert etwas nicht weil . . .?
Auf Nicht-Larifari-Fragen kann man leichter antworten aber Feststellungen(!) wie "die Spannung sackt bei Belastung ab" sind genauso aufschlussreich wie "nachts ist es dunkel".
Tur mir leid, aber auf einen groben Klotz kommt ein grober Keil.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

gearbox2001
Beiträge: 3
Registriert: Di 7. Okt 2014, 09:32

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von gearbox2001 » Di 13. Sep 2016, 10:26

Sonst noch Jemand mit wirklich nützlichen Tipps?

doppelQ
Beiträge: 390
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:07
Modell: R1100R x 2 und ein Reiskocher :-), F650GS in Pflege
Wohnort: Bergtheim

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von doppelQ » Di 13. Sep 2016, 10:31

gearbox2001 hat geschrieben:Sonst noch Jemand mit wirklich nützlichen Tipps?
Das die Spannung abfällt wissen wir jetzt.
Wohin fällt sie denn, bzw. was ist dein Problem mit dem Spannungsabfall?

Sag uns doch mal was dein Problem ist, dann bekommst du vielleicht auch hilfreiche Antworten.

Bitteschön :)
:flower:
grinder and paint makes me the welder i ain't

Benutzeravatar
BayernCrouser
Beiträge: 622
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 16:43
Modell: R1150RT Bj. 2004
Wohnort: Penzberg
Kontaktdaten:

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von BayernCrouser » Di 13. Sep 2016, 10:52

Schmeiße dem BKV raus, dann bricht die Spannung beim Bremsen nicht mehr ein.

doppelQ
Beiträge: 390
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:07
Modell: R1100R x 2 und ein Reiskocher :-), F650GS in Pflege
Wohnort: Bergtheim

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von doppelQ » Di 13. Sep 2016, 11:05

BayernCrouser hat geschrieben:Schmeiße dem BKV raus, dann bricht die Spannung beim Bremsen nicht mehr ein.
Batterie ausbauen und Lima abklemmen ist aber einfacher....

SCNR - der Clown wirkt noch

*sich duckt und rennt *
grinder and paint makes me the welder i ain't

didithekid
Beiträge: 163
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 16:52
Modell: R 1200 ST 2005
Wohnort: Sankt Augustin

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von didithekid » Di 13. Sep 2016, 12:41

gearbox2001 hat geschrieben:Sonst noch Jemand mit wirklich nützlichen Tipps?
Hallo GB,

Du kannst einen kleinen hochstromfesten LiFePo4-Akku (aus dem RC-Modellbau-Bedarf) parallel zur Bleibatterie schalten.
(Ähnlich wird es auch bei Start-Stopp-Fahrzeugen gamacht). Der kleine liefert dann Hochströme auf dem Niveau von 12,5-13 Volt für den kurzzeitigen Bedarf und erst wenn dieser mal fast leer wird (z. B. Abstellen mit Licht an), wird auch von der (bis dahin voll verbliebenen) 12 V Blei-Batterie "angesaugt".
z. B. : http://www.hobbyking.com/hobbyking/stor ... _Pack.html
(168 Ampere Kurzzeitstrom)

Viele Grüße

Didi
Zuletzt geändert von didithekid am Fr 16. Sep 2016, 11:10, insgesamt 1-mal geändert.

didithekid
Beiträge: 163
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 16:52
Modell: R 1200 ST 2005
Wohnort: Sankt Augustin

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von didithekid » Fr 16. Sep 2016, 11:03

Alternative B wäre natürlich ganz auf Lithium statt auf Heavy-Metal zu setzen (wie ich es - ohne jegliches Problem - tue).
Hier mal ein Diagramm mit Verleich LiFePo4 zu Blei in Bezug auf den Spannungsabfall beim Starten eines Motorrades:
https://shop.strato.de/epages/61333079. ... adbatterie
Diese Messung ist bei 70 Ampere. Der BKV zieht aber wohl deutlich weniger.

Viele Grüße

Didi

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2491
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von gerd_ » Fr 16. Sep 2016, 11:15

Hi
???? Bei Parallelschaltung mehrerer Batterien mit unterschiedlichen Ri leeren sich die Dinger gegenseitig. Und zwar z.z (ziemlich zügig :-)) Ob das Bleiakkus sind oder irgendeine wilde Mixtur ist spielt keine Rolle.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Benutzeravatar
kasapv
Beiträge: 167
Registriert: Mi 13. Jul 2016, 18:07
Modell: R1200GS Bj2005
Wohnort: Puerto Vallarta

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von kasapv » Fr 16. Sep 2016, 13:33

Keine Ahnung, ob das was mit dem "Problem" zu tun hat, aber am Wochenende wurde im Rahmen der verschiedenen Rückrufaktionen meiner Maschine auch eine Softwareaktualisierung durchgeführt. Es wurde mir erklärt, dass die alte Software dazu führte, dass die Batterie leer gezogen wurde. Hätte ich noch die Originalbatterie gehabt, dann hätten sie diese ebenfalls umsonst ausgetauscht.

Ob die Software nun hinsichtlich des BKV und/ oder anderer Dinge aktualisiert wurde, kann ich nicht sagen. Daher weiss ich nicht, ob das hier nützliche Info ist.
Nur weil du atmest, bedeutet das nicht, dass du lebst!

didithekid
Beiträge: 163
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 16:52
Modell: R 1200 ST 2005
Wohnort: Sankt Augustin

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von didithekid » Sa 17. Sep 2016, 10:45

gerd_ hat geschrieben:Hi
???? Bei Parallelschaltung mehrerer Batterien mit unterschiedlichen Ri leeren sich die Dinger gegenseitig. Und zwar z.z (ziemlich zügig :-)) Ob das Bleiakkus sind oder irgendeine wilde Mixtur ist spielt keine Rolle.
gerd
Hallo Gerd,

Du vergisst, dass bei der Parallelschaltung von Blei und Lifepo4 nicht nur die (ladezustandsabhängigen) Innenwiederstände sondern auch die Liefer-Nennspannungen verschieden sind, dagegen aber die Ladeschlussspannungen gleich ist. Die Autoindunstrie setzt daher teilweise Start/Stropp-Zusatzbaterieen aus LiFePo4 oder LiFeYPo4 parallel zu den großen Blei-Akkus ein, die dann die bei Start/Stopp-Systemen viel höhere Zyklenzahl mitmachen.
Der Trick funktioniert natürlich nur deshalb, weil die Blei-Batterie bei Bordspannungen zwischen 13,5 bis 12,5 Volt bei quasi voll gehalten wird,
während die LiFePo4-Batterie hier über 80% ihrer Ladung abgeben kann. Wird (bei Motor/Lichtmaschine aus) der LiFePo4-Hilfsakku langsam leer sinkt die Bordspannung herab auf um die 12 V und der Bleiakku liefert dann den Strombedarf. Der Innenwiederstand des Hilfsakkus im entladenen Zustand (kann bis auf 8-10 Volt entladen werden) ist dann so hoch, dass es hier keinen nennenswerten Fehlerstrom gibt.
Auch in der Solarstromspeicherung wird diese Kaskade oft eingesetzt.

Da im Motorad mit el. BKV eine 4Ah-LiFePo4-Batterie alleine schon vollkomen ausreichend ist, war mein Tip an GB zur Parallelschaltung allerdings mehr theoretisch gemeint.

PS:Übrigens ergab meine heutige Messung des vom BKV konsumierten Stromes (zumindest im Stand) nur etwa 10-15 Ampere, was ja nun nicht so kritisch sein sollte. Abgesehen von niedrigen Drehzalen in engen Kehren und im Stand mit gezogener Bremse, sollte das schon die Lichtmaschine schaffen, ohne die Batterie zu bemühen.

Viele Grüße

Didi

Benutzeravatar
BayernCrouser
Beiträge: 622
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 16:43
Modell: R1150RT Bj. 2004
Wohnort: Penzberg
Kontaktdaten:

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von BayernCrouser » Sa 17. Sep 2016, 10:59

Ich nehme an, dass die im Auto einen kleinen Trick machen. Nähmlich parallel schalten mit Hilfe eines Hochstromrelais wenn die Zündung an ist. Bei Zündung aus, sind die beiden Batterien dann getrennt. Sonst würden sie sich gegenseitig runterziehen.

didithekid
Beiträge: 163
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 16:52
Modell: R 1200 ST 2005
Wohnort: Sankt Augustin

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von didithekid » Sa 17. Sep 2016, 11:07

Zumindes im Solarstromspeicher bleiben Blei und LiFePo4 parallel verbunden.

Das geht vermutlich nur, weil der Akku ohne Selbstentladung das höhere Spannungsnivau stabilisiert.

VG
Didi

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2491
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von gerd_ » Sa 17. Sep 2016, 16:01

Hi
BayernCrouser hat geschrieben:Ich nehme an, dass die im Auto einen kleinen Trick machen. Nähmlich parallel schalten mit Hilfe eines Hochstromrelais wenn die Zündung an ist. Bei Zündung aus, sind die beiden Batterien dann getrennt. Sonst würden sie sich gegenseitig runterziehen.
Das (oder an Ähnliches) glaube ich auch.
didithekid hat geschrieben: Das geht vermutlich nur, weil der Akku ohne Selbstentladung das höhere Spannungsnivau stabilisiert.
Wenn zwei Spannungsquellen unterschiedliche Spannungen haben, dann fliesst auch Strom. Ganz einfach weil ein Potentialausgleich erfolgt. Das ist einfache und pure Physik. Wie hoch der dabei fliesende Strom ist hängt vom Ri der "abgebenden" Quelle ab. Haben sie gleiche Spannungen (wir reden von Millivolt(!) Differenz), dann kommt's auf die Ri an. Sind die unterschiedlich, dann dauert es ein bisschen bis die Spannungen unterschiedlich sind und erst dann geht's los :-(. LKW-Fahrer müssten das kennen. Die haben meist zwei in Reihe geschaltete 12V-Batterien füt ihr 24V Bordnetz. Ersetzt man nur eine, dann kann man kurz danach schon wieder 2 neue kaufen.
Soll das nicht passieren, muss irgendeine schlaue Mimik rein.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Benutzeravatar
Buetti
Beiträge: 406
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 23:18
Modell: R1150R
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von Buetti » Sa 17. Sep 2016, 16:51

Wobei ich immer noch rätsele, was nun das Problem des TE ist :roll:

Welche Autos sind das denn, die wegen Start/Stop eine Zusatzbakterie haben?
BMW's sind das nicht - das wüsste ich :|

Und mit den 2 Batterien bei LKW's:
Es gab bei BMW mal das 8er Coupé (E31) - der hatte auch zwei 65Ah-Bakterien drin.
Da stand in der Reparaturanweisung auch drin, das beide Ersetzt werden müssen obwohl evtl. nur eine i.S. ist :!:
Das Niveau mancher Menschen ist so tief,das man
da noch eine Kellerwohnung drüber bauen könnte...



Grüße aus Ffm-Sachsenhausen
Stefan

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 1977
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15
Modell: R1150RoGSter
R1200S
Wohnort: Holzminden

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von Larsi » Sa 17. Sep 2016, 18:40

gerd_ hat geschrieben:... LKW-Fahrer müssten das kennen. Die haben meist zwei parallelgeschaltete 12V-Batterien füt ihr 24V Bordnetz. ...
ich mal wieder ... :roll:

die sind in reihe geschaltet, sonst wirds nix mit 24V.
somit können sie sich nicht gegenseitig beeinflussen.
Gruß Lars
Bild

Vier Zylinder sind zwei Motorräder oder ein halbes Auto!

didithekid
Beiträge: 163
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 16:52
Modell: R 1200 ST 2005
Wohnort: Sankt Augustin

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von didithekid » Sa 17. Sep 2016, 19:14

gerd_ hat geschrieben:
Wenn zwei Spannungsquellen unterschiedliche Spannungen haben, dann fliesst auch Strom. Ganz einfach weil ein Potentialausgleich erfolgt. Das ist einfache und pure Physik. Wie hoch der dabei fliesende Strom ist hängt vom Ri der "abgebenden" Quelle ab. Haben sie gleiche Spannungen (wir reden von Millivolt(!) Differenz), dann kommt's auf die Ri an. Sind die unterschiedlich, dann dauert es ein bisschen bis die Spannungen unterschiedlich sind und erst dann geht's los :-(. LKW-Fahrer müssten das kennen. Die haben meist zwei in Reihe geschaltete 12V-Batterien füt ihr 24V Bordnetz. Ersetzt man nur eine, dann kann man kurz danach schon wieder 2 neue kaufen.
Hallo Gerd,

bei zwei parallel geschalteten Akkus haben diese natürlich die gleiche Spannungslage. Aber ein gleiches Spannungsniveau von z. B. 13 Volt bedeutet für den LiFePo4 schon fast leer und den Blei-Akku fast voll. Der zum Blei-Akku fließende mini-Strom (zum Ausgleich der größeren Selbstentladung) ist dann etwa so, als würdest Du ihn an ein auf 13 Volt geregeltes Erhaltungsladegerät hängen. Und auch bei der Erhaltungsladung ist es ja so, dass der dem Stromfluss entgegenstehende Widerstand mit dem Ladeniveau ansteigt und der Ladestrom schließlich sehr klein wird. (Der in den Herstellerdaten als Ri angegebene Innenwiderstand für den maximalen Stromfluss von hier z. B. 24 Milliohm bezieht sich auf einen angeschlossenen Hochstrom-Verbraucher bzw. Kurzschluss und heißt ja nicht, dass eine angeschlossene Stromquelle, wie der 12 Volt-Blei-Akku zu 500 Ampere Stromfluss führen würde).

Ich habe nie behautptet, dass man diese Parallelschaltung auch mit zwei Blei-Akkus machen sollte (die ja dauernd von ihrer eigenen Säure zerfressen werden) und empfehle ausdrücklich auf Blei-Akkus gänzlich und überall zu verzichten.
Bei den Solarspeichern ist der Kombibetrieb von alten Blei-Akkus mit nachgerüsteten LiFePo4-Akkus ja auch nur eine Übergangslösung bis die Preise eine vollständige Umrüstung erlauben.
Im Auto werden es irgendwann wohl LiFeYPo4-Zellen werden, die winterfest sind.

Viele Grüße

Didi
Zuletzt geändert von didithekid am So 18. Sep 2016, 07:00, insgesamt 1-mal geändert.

didithekid
Beiträge: 163
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 16:52
Modell: R 1200 ST 2005
Wohnort: Sankt Augustin

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von didithekid » Sa 17. Sep 2016, 20:27

Hallo GB,

sorry, mit dem könnte-man-auch-Tip zur Akku-Parallelschaltung habe ich wieder was angerichtet.

Um bei Deinem angefragten Thema zum Spannungsabfall durch den el. BKV zu bleiben:
Beim kräftigen Bremsen im Stand (Motor und Licht aus) habe ich Werte von max 15 Ampere Stromfluss aus der Batterie gemessen. Da muss die Batterie schon ziemlich angegriffen sein, wenn sie (insbesondere gemeinsam mit der Lichtmaschine) nicht ein ausreichendes Spannungsniveau halten kann.
Bei meiner Maschine hatte ich erst auch etwas Angst, als die Batterie schwächelte und habe mir dann einen (alleinigen) Lithium-Akku (LiFePo4) eingebaut, der im Spannungsniveau insbesondere unter Last höher liegt, obwohl er von der Kapazität her kleiner ist. Das wäre mein eigentlicher Tip. Andere kommen mit ihrem liebgewordenem Blei aber offenbar genauso klar.

Viele Grüße

Didi

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2491
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von gerd_ » So 18. Sep 2016, 11:16

Hi
Larsi hat geschrieben:
gerd_ hat geschrieben:... LKW-Fahrer müssten das kennen. Die haben meist zwei parallelgeschaltete 12V-Batterien füt ihr 24V Bordnetz. ...
ich mal wieder ... :roll:

die sind in reihe geschaltet, sonst wirds nix mit 24V.
somit können sie sich nicht gegenseitig beeinflussen.
Peinlich, aber recht hast Du. Dennoch sollen sie gleichzeitig getauscht werden
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Benutzeravatar
BayernCrouser
Beiträge: 622
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 16:43
Modell: R1150RT Bj. 2004
Wohnort: Penzberg
Kontaktdaten:

Re: R1200 GS 0307 - Spannung fällt beim Bremsen ab

Beitrag von BayernCrouser » So 18. Sep 2016, 16:39

Naja. Sie machen sich in Reihenschaltung nicht gegenseitig kaputt, aber wenn eine neu ist, sind beide trotzdem nicht stärker als das schwächste Glied in der Kette. Also wenn eine nicht mehr optimale Leistung abgibt, dann hilft es nichts, dass die neue Batterie mehr Leistung zur Verfügung hat.

Franz

Antworten