Stromausfälle an R 1200 GS 2005

Alles zur Technik der 1200er Boxermodelle.
Antworten
Benutzeravatar
kboe
Beiträge: 349
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 01:16
Modell: R 1100 RS Bj. 1993
Wohnort: Nähe Wien

Stromausfälle an R 1200 GS 2005

Beitrag von kboe » Sa 1. Apr 2017, 21:45

Hallo Leute,
nachdem es ja für die 11x0 die Anleitung gibt, wie man dem Kabelbruch in der Gegend des Lenkkopfes auf die Spur kommt, stell ich hier mal die Frage, ob ähnliches auch für die 1200er GS gilt bzw. bekannt ist?....

Ein Freund von mir hat die 1200er aus 2005 und es passiert ihm ab und an, dass ihm während der Fahrt alle Anzeigen ausfallen und der Motor ausgeht. Genauer konnte er es mir nicht beschreiben, deshalb kann ich auch nix genaueres weitergeben.

Als Zusatzinfo: Jemand hat ihm wohl den Knopf zur Rückstellung des Tageskilometerzählers gemopst und in das offene Loch hats reingeregnet.

BMW hat in einer ersten Aktion die Zündspulen (!) getauscht, was nix gebracht hat.
Aktuell gibts irgendwelche Messprotokolle von BMW, die wohl belegen sollen, dass der Computer im Anzeigenfeld ( wie heißt das bei der 1200er auf BMW-Deutsch? Bei meiner 1100er wärs wohl das FID ) defekt sein soll. Kostenpunkt um die 800 Teuros. Er hat mir die Protokolle aber nicht gezeigt da nicht gefunden.

Ich bin jetzt ein wenig skeptisch was die Diagnose von BMW angeht.
Ich hab grad mein Zündschloss gereinigt und momentan schaut das gut aus siehe hier: viewtopic.php?f=3&t=3828

Also langer Fragen kurzer Sinn:

Gibts auch bei der 1200er eine ( einfache ) Möglichkeit, den Kontaktsatz/Zündlichtschalter auszubauen und zu kontrollieren, bevor in einen neuen Computer investiert wird?
Kann der Computer in der Anzeigeeinheit überhaupt für Motoraussetzer verantwortlich sein? Ich nehm jetzt mal großzügig an, auch bei der 1200er sitzt die Motronic noch unterm Tank.....

Danke für eure Hilfe!

Gruß
kboe
Zuletzt geändert von kboe am So 2. Apr 2017, 16:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2490
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Stromausfälle an R 1200 GS 2005

Beitrag von gerd_ » So 2. Apr 2017, 11:49

Hi
Gemacht habe ich das noch nie, aber
da sind zwei seitliche Schrauben und dann bekommt man die Abdeckung ab.
Das Kabel ist nur "angesteckt", der Kabelbinder muss vorher ab.
Der eigentliche Zündschalter ist mit 2 Schrauben von unten fixiert.
Wenn das hilft?
Die Anzeigeeinheit ist relativ blöde und decodiert im Wesentlichen nur die Signale das CANBUS (der wie ich inzwischen gelernt habe u.U. ein LIN-Bus ist).
Dass daher eine Ursache für Aussetzer kommt halte ich für eher unwahrscheinlich, doch leider kommt es nicht darauf an für was ich etwas halte :-(.
Spätestens hier beginnt der Fall in dem ich nicht unbedingt nötige Elektronik liebe . .

Weiter sagen kann ich noch, dass die Steuergeräte für ABS, Motronik und ZFE an Zündungplus (Kl15) über den Knoten X9450 (keine Ahnung wo der ist) direkt hinter dem Zündschloss (PIN 3; gn) hängen.
Erst ab MJ 2006 ist die Anzeigeeinheit über PIN 6 (vi) direkt mit PIN 2 ("R") des Zündschlosses verbunden
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 1977
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15
Modell: R1150RoGSter
R1200S
Wohnort: Holzminden

Re: Stromausfälle an R 1200 GS 2005

Beitrag von Larsi » So 2. Apr 2017, 14:18

Zu den öffentlichen Verkehrsmitteln:
Meines Wissens sind Motoronic, ZFE und Kombiinstrument mit CAN-Bus verbunden.
Kleinkram wie zb der LED-Scheinwerfer der K5x läuft per LIN-Bus.
Gruß Lars
Bild

Vier Zylinder sind zwei Motorräder oder ein halbes Auto!

Benutzeravatar
kboe
Beiträge: 349
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 01:16
Modell: R 1100 RS Bj. 1993
Wohnort: Nähe Wien

Re: Stromausfälle an R 1200 GS 2005

Beitrag von kboe » So 2. Apr 2017, 16:38

Danke!
Das klingt ja so, als ob man ohne Abbau der Gabelbrücke da dran käme.....
Werde das mit frisch gebrochenen Fingern in Angriff nehmen :o :shock: :?

BMW hat behauptet, dass der Computer für die Anzeigeeinheit nicht gebraucht gekauft werden könne, da da die Fahrgestellnummer mit eincodiert sei und die an einem anderen Motorrad nicht funktioniere, außer man lässt da was umprogrammieren?!?

Bin langsam echt froh, dass die 1100er ein Motorrad mit ein bissi Elektronik ist, und nicht ein Computer mit Verbrennungskraftmaschine als Netzgerät :twisted: :twisted:

Gruß
kboe

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2490
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Stromausfälle an R 1200 GS 2005

Beitrag von gerd_ » Mo 3. Apr 2017, 10:38

Hi
Larsi hat geschrieben:
So 2. Apr 2017, 14:18
Meines Wissens sind Motoronic, ZFE und Kombiinstrument mit CAN-Bus verbunden.
Kleinkram wie zb der LED-Scheinwerfer der K5x läuft per LIN-Bus.
Ist auch mein Wissensstand. Aber ob das ein CAN- oder LINBus ist ist mir vollkommen. Der LIN ist ja (nach allem was ich bisher gelesen habe) so eine Art CANBUS light. Fachlich wohl eine Strippe über die nur Befehle in eine Richtung übermittelt werden. Die Steuergeräte erzählen sich gegenseitig irgendwelche Daten, die Leuchteneinheit ist nur Befehlsempfänger.
Wieder eine ernste Frage (weil einige wohl ein Aprilscherzchen vermuteten): Gibt es ausser der Funzeleinheit noch mehr "LIN-Empfänger"?
Die Anzahl der Kabel zur Lampeneinheit würde übrigens auch für eine konventionelle Schaltung ausreichen. Daher ist für mich -als Ewiggestrigem- der Sinn der LIN-Verbindung noch nicht gaz klar. Ausser eben "dass man es kann", Fremde am Basteln hindert und die Bindung an Markenwerkstätten fördert.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

doppelQ
Beiträge: 390
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:07
Modell: R1100R x 2 und ein Reiskocher :-), F650GS in Pflege
Wohnort: Bergtheim

Re: Stromausfälle an R 1200 GS 2005

Beitrag von doppelQ » Mo 3. Apr 2017, 14:25

Moin
gerd_ hat geschrieben:
Mo 3. Apr 2017, 10:38

Wieder eine ernste Frage (weil einige wohl ein Aprilscherzchen vermuteten): Gibt es ausser der Funzeleinheit noch mehr "LIN-Empfänger"?
Die Anzahl der Kabel zur Lampeneinheit würde übrigens auch für eine konventionelle Schaltung ausreichen. Daher ist für mich -als Ewiggestrigem- der Sinn der LIN-Verbindung noch nicht gaz klar. Ausser eben "dass man es kann", Fremde am Basteln hindert und die Bindung an Markenwerkstätten fördert.
Ob LIN oder CAN ist Rille, relevant ist nur ob digital oder nicht.
Ich würde einen Bus für die Lampe einsetzen, damit ich mehr Funktionen nachrüsten kann. Bessere Fehlermeldungen ausgeben kann,je nach verwendetem leuchtmittel. Da muss dann die zfe keine Ahnung haben wieviel Strom fließen müsste, sondern nur den fehler. Lampe durch oder Hälfte der Lampen durch oder Kurzschluss in der Lampe kennen.
Sicher wird da oft Overengeneered, aber wer ohne fehl, rufe laut "Jehova" oder so ähnlich :-)

Gruß

Fabian
grinder and paint makes me the welder i ain't

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2490
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Stromausfälle an R 1200 GS 2005

Beitrag von gerd_ » Mo 3. Apr 2017, 15:36

JEHOVA
:-)
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Benutzeravatar
kboe
Beiträge: 349
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 01:16
Modell: R 1100 RS Bj. 1993
Wohnort: Nähe Wien

Re: Stromausfälle an R 1200 GS 2005

Beitrag von kboe » Mo 3. Apr 2017, 16:14


Benutzeravatar
schuppi
Beiträge: 54
Registriert: Mo 1. Dez 2014, 13:30

Re: Stromausfälle an R 1200 GS 2005

Beitrag von schuppi » Di 4. Apr 2017, 10:27

Hallo

Einen Fehler im Kombiinstrument, der den Motorlauf unterbindet, möchte ich ausschliessen.
Der Motor startet auch mit abgeklemmten Kombi. Ich mußte notgedrungen auch mal so gut eine
Woche "ohne" fahren, bis das Ersatzgerät eingebaut war.

Fehler wird wohl eher am Zündschalter oder dessen Verkabelung liegen, wobei ein Fehlerspeicherinhalt
auch von der ZFE interessant wäre.
SchönenTag
Wolfgang

Antworten