Wer hat Erfahrung mit Kennfeld Optimierung ? bei R1200 RT MÜ

Alles zur Technik der 1200er Boxermodelle.
Antworten
vlgew
Beiträge: 4
Registriert: So 30. Nov 2014, 23:24

Wer hat Erfahrung mit Kennfeld Optimierung ? bei R1200 RT MÜ

Beitrag von vlgew » Mo 16. Okt 2017, 23:16

Hallo wer hat Erfahrung mit Kennfeld Optimierung bei R1200 RT MÜ was von der Firma DS Motorsport, Freudenberg angeboten wird hat jemand das schon mal machen lassen und was kann man davon Erwarten was kommt raus dabei ?
Wäre Dankbar Infos davon zu bekommen.

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2465
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Wer hat Erfahrung mit Kennfeld Optimierung ? bei R1200 RT MÜ

Beitrag von gerd_ » Di 17. Okt 2017, 09:01

Hi
Von der Firma habe ich bisher nichts gehört, aber das muss nichts heissen.
Wenn schon illegal, dann mit einem Powercommander und einer Breitbandsonde auf den Prüfstand und dort abstimmen.
Irgendwelches "Fertigzeug" ist zwar vielleicht gut gemeint, berücksichtigt aber nicht den IST-Zustand.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

vlgew
Beiträge: 4
Registriert: So 30. Nov 2014, 23:24

Re: Wer hat Erfahrung mit Kennfeld Optimierung ? bei R1200 RT MÜ

Beitrag von vlgew » Di 17. Okt 2017, 12:11

Den Powercommander V hatte ich schon dirn und war nicht damit zufrieden, soll aktuell Verkauft werden für kleines Geld ist sogar das Abgestimmt Map noch drauf.
Ich brauche nicht mehr PS wichtig wäre mir von unten heraus mehr Durchzug !

teileklaus
Beiträge: 1444
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Wer hat Erfahrung mit Kennfeld Optimierung ? bei R1200 RT MÜ

Beitrag von teileklaus » Di 17. Okt 2017, 19:47

hallo und was soll ein Chip können, außer was man mit einem PoCo auch kann? Anfetten.
Zündungseingriff? die Klopfregelung hat das schon im Griff.
Unten raus mehr Schmackes bekommst du mit Big Bore und Auspuff und PoCo5, aber halt für nicht unter 2500.-
reichen 137 NM? und was ist Unten raus? ab 3000 ab 5000? Man könnte auf GS gehen also enge Köpfe frühe Nocken und angepasstes Map dann kommt früher mehr
viel Grüße, Klaus

vlgew
Beiträge: 4
Registriert: So 30. Nov 2014, 23:24

Re: Wer hat Erfahrung mit Kennfeld Optimierung ? bei R1200 RT MÜ

Beitrag von vlgew » Mi 18. Okt 2017, 12:43

Hallo
Mir wäre schon geholfen bei Fahrten auf der Landstraße so zwischen 60 und 90 Km/h mehr Durchzug / Drehmoment zu haben.
Und wenn das ganze nur mit Einstellen und Abstimmen gehen würde wäre mir das recht. Das ich nicht die Leistung von Big Bore
habe ist mir klar die brauche ich auch nicht.
Gruß Reiner

teileklaus
Beiträge: 1444
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Wer hat Erfahrung mit Kennfeld Optimierung ? bei R1200 RT MÜ

Beitrag von teileklaus » Mi 18. Okt 2017, 12:51

zwischen 60 und 100 in welchem Gang? doch nicht im 6 ten?
bei 3200 U hat man so knapp 110 NM und dann kommt bei 4000 das Loch mit 95 NM vl spürst du das.
Mit Big Bore ist das weg, es geht nicht um das Maximum, stimmt aber ohne Moos nix los..
Ich hatte da ne Drehmoment Nocke, die kann dort bei meiner was , kackzt aber oben ab 7500 ab. Da sind nur noch 117 PS
viel Grüße, Klaus

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 1964
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15
Modell: R1150RoGSter
R1200S
Wohnort: Holzminden

Re: Wer hat Erfahrung mit Kennfeld Optimierung ? bei R1200 RT MÜ

Beitrag von Larsi » Mi 18. Okt 2017, 13:39

@gerd:
Kennfeldoptimierung ist normalerweise eine individuelle eine Anpassung der BMS-K.

Um mal auf die eigentliche Frage zurückzukommen ... Ich habe über DS bisher wenig gehört, aber das Wenige war eher positiv. Ob sie mit bekannten Adressen wie Rösner-und-Rose oder Rehcing mithalten können, weiß ich nicht.
Ich würde dort mal vorsprechen und hören, welche Möglichkeiten sie dir anbieten können.

Vermutlich wird dein Mopped damit untenrum etwas geschmeidiger laufen und subjektiv etwas druckvoller beschleunigen. Ob das Ganze auch wirklich messbare Auswirkungen haben wird, kann ich dir nicht sicher sagen.
Bei meinen Änderungen war auch immer veränderte Hardware im Spiel.
Gruß Lars
Bild

Vier Zylinder sind zwei Motorräder oder ein halbes Auto!

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 1964
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15
Modell: R1150RoGSter
R1200S
Wohnort: Holzminden

Re: Wer hat Erfahrung mit Kennfeld Optimierung ? bei R1200 RT MÜ

Beitrag von Larsi » Mi 18. Okt 2017, 13:42

teileklaus hat geschrieben:
Di 17. Okt 2017, 19:47
hallo und was soll ein Chip können, außer was man mit einem PoCo auch kann? Anfetten.
...
Wie kommst du auf "Chip"?
Gruß Lars
Bild

Vier Zylinder sind zwei Motorräder oder ein halbes Auto!

teileklaus
Beiträge: 1444
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Wer hat Erfahrung mit Kennfeld Optimierung ? bei R1200 RT MÜ

Beitrag von teileklaus » Mi 18. Okt 2017, 18:36

stimmt ein anderer Chip ist die Alternative zum Poco bei der 11xx , Gerd hat mich drauf gelockt, aber es ist ne 12 er..
Bei der 12 er wird dann eben wie beim Rexxern auf den originalen Chip zugegriffen über den Motorsteuergeräte Chip.
viel Grüße, Klaus

teileklaus
Beiträge: 1444
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Wer hat Erfahrung mit Kennfeld Optimierung ? bei R1200 RT MÜ

Beitrag von teileklaus » Di 16. Jan 2018, 19:52

Was ist nun aus der Sache dem Wunsch gerworden?
Ich kann nach wie vor Big Bore empfehlen. Da gibt es keine Delle die man spürt, fahr mal mit meiner, komm vorbei.
viel Grüße, Klaus

teileklaus
Beiträge: 1444
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Wer hat Erfahrung mit Kennfeld Optimierung ? bei R1200 RT MÜ

Beitrag von teileklaus » Sa 20. Jan 2018, 14:13

man wird ohne Geld in die Hand zu nehmen die Typische 4000 er "Delle" mit knapp 105 NM nicht weggbekommen.
Wenn dann bei 5000 115 NM, stehen wird es einem unten schwach vorkommen.
Mit Big Bore und SR Racing stehen dort 115 NM an und kommen bei ebenso 5000 eben schon 130 NM, auch da ist eine Delle aber etwas früher und auf höherem Drehmoment Niveau.
Da es ein DOHC ist, geht auch nichts mit Drehmomentnocken. Die sind schon drin.
Die RT ist eben auf schnell Reisen abgestimmt. Und dazu gehört Motordrehzahl.
Gruß Klaus
Damit ist klar was du möchtest: Da kommt nicht viel bei raus.
"Und wenn das ganze nur mit Einstellen und Abstimmen gehen würde wäre mir das recht. Das ich nicht die Leistung von Big Bore
habe ist mir klar die brauche ich auch nicht.
Gruß Reiner"
viel Grüße, Klaus

teileklaus
Beiträge: 1444
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Wer hat Erfahrung mit Kennfeld Optimierung ? bei R1200 RT MÜ

Beitrag von teileklaus » Fr 23. Feb 2018, 19:12

Hallo Reiner, nachdem wir persönlich gesprochen haben, war die Lösung ein kürzeres HAG zu verbauen naheliegend.
Schau mal nach ob da ein 12 mm oder 15 mm ABS Sensor verbaut ist.
Von der R1200GS gibt es einen 10 % längere HAG, der die Drehzahl ebenso anheben würde.
Dann würden zB statt 3500 U 3850 U stehen und dann hast du dort schon 10 % mehr Zugkraft.
Klar ist, dass das Motorrad dann statt bei 226 mit 205 in den Begrenzer läuft und statt mit 6000 dann mit 6600U / min hochtouriger fährt.
Da es verschiedene Geräuse ( GS hat 2 Ohren für den Spritzschutz ) und unterschiedliche ABS Sensorlöcher gibt solltest du das mal abklären,.
viel Grüße, Klaus

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder