Druckmodulator I ABS Bj.06 und Bj. 2010

Alles zur Technik der 1200er Boxermodelle.
Antworten
Benutzeravatar
fogl
Beiträge: 36
Registriert: Mo 28. Apr 2014, 09:14
Modell: R 1200 Gs Adventure Bj.06
Wohnort: Fröndenberg

Druckmodulator I ABS Bj.06 und Bj. 2010

Beitrag von fogl » Mo 7. Mai 2018, 09:19

Hallo,

ich habe jetzt eine 2006 R1200 GSA mit dem Klassiker Untespannung Pumpe Druckmodulator, d.h. eine Kohle sitzt fest. Den Fehler habe ich beheben können, leider konnte ich den Motor nicht so Orginal verstemmen wie er war, da etwas Alu weggebrochen ist, ich habe das ganze dann zusätzlich mit Schrauben gesichert, nicht schön aber hält. Jetzt muß ich zum :D zwecks Entlüften des Systems. Jetzt kommts, ich habe mir als Backup einen Druckmodulator (kompl. Steuereinheit) von einer 2010er K25 besorgt und würde gern wissen ob ich das Teil ggf. verwenden kann, ist auch ein 1er ABS Teilintegral. Für Infos bin ich dankbar.

Guß
Fogl :thumb:

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2465
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Druckmodulator I ABS Bj.06 und Bj. 2010

Beitrag von gerd_ » Mo 7. Mai 2018, 09:26

Hi
Wenngleich ich nicht weiss was "ist auch ein 1er ABS Teilintegral." sein soll:
Bei beiden von Dir genannten Fahrzeuge ist der gleiche Modulator I-ABS G2; EtNr 7715109 verbaut .
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Benutzeravatar
fogl
Beiträge: 36
Registriert: Mo 28. Apr 2014, 09:14
Modell: R 1200 Gs Adventure Bj.06
Wohnort: Fröndenberg

Re: Druckmodulator I ABS Bj.06 und Bj. 2010

Beitrag von fogl » Mo 7. Mai 2018, 10:38

Hallo Gerd,

naja, ich blicke da bald auch nicht mehr durch, es gibt so viele unterschiedliche Teilenummern.... :cry:

Aber vielen Dank für Deine Antwort. Man sollte die Teile wirklich mal zerlegen und begutachten, die Steuereinheiten die ATE vertreibt sehen für den Skoda Fabia und andere Autos genauso aus wie für die R1200. :idea: nur das diese gebraucht für 99,- zu haben sind, es wäre auch interissant ob man wenigsten den Pumpenmotor verwenden könnte........

Gruß
Fogl :thumb:

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2465
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Druckmodulator I ABS Bj.06 und Bj. 2010

Beitrag von gerd_ » Mo 7. Mai 2018, 19:07

Hi
Dass Teile von einem PKW passen kann ich mir nicht vorstellen. Zum einen haben die Dinger 2 Räder zu viel (die ja einzeln geregelt werden) und dann sind sie im Vergleich zum Mopped ziemlich fett. Soll heissen dass, selbst wenn die Mechanik identisch wäre, die Software unterschiedlich sein müsste weill die kleinere Masse nach einem ganz anderen Regelverhalten schreit.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Benutzeravatar
fogl
Beiträge: 36
Registriert: Mo 28. Apr 2014, 09:14
Modell: R 1200 Gs Adventure Bj.06
Wohnort: Fröndenberg

Re: Druckmodulator I ABS Bj.06 und Bj. 2010

Beitrag von fogl » Di 8. Mai 2018, 11:03

Hallo Gerd,

klar kannst Du nicht die Steuereinheit komplett nutzen, aber der Pumpenmotor, der ja leidlich oft verreckt wäre ja auch interissant. :mrgreen:

Gruß
Fogl :thumb:

Benutzeravatar
fogl
Beiträge: 36
Registriert: Mo 28. Apr 2014, 09:14
Modell: R 1200 Gs Adventure Bj.06
Wohnort: Fröndenberg

Re: Druckmodulator I ABS Bj.06 und Bj. 2010

Beitrag von fogl » Fr 18. Mai 2018, 18:40

So,
nachdem wir den Motor abgebaut, die Kohlen gängig gemacht haben und alles wieder zusammen hatten, war das Mopped heute in DO-Derne zum entlüften. Danach war der Fehler immer noch da, Speicher gelöscht, Fehler kommt wieder. Ich wollte jetzt Plan B angehen, also das Druckmodul vom Bj. 2010 einbauen. Das Problem dabei ist, das die Steuereinheit wohl codiert werden muß, der Händler weiß aber nicht ob er dazu in der Lage ist weil er nur einen Tester hat mit Grundfunktionen für BMW, nicht den großen Tester wie die Vertragswerkstätten. Ich habe dann den Vorschlag gemacht die Steuereinheiten (Magnetspulen) an den Geräten zu tauschen, aber da wollen die nicht dran, obwohl es nur 4 Schrauben sind. Ich meine aber das dadurch das umcodieren überflüssig wäre, denn die Steuereinheit mit den Magnetspulen ist ja ein Teil. :?:

Gruß
Fogl :thumb:

Benutzeravatar
kaerbone
Beiträge: 1
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 09:51
Modell: R 1200 GS Bj. 07
Wohnort: Unna

Re: Druckmodulator I ABS Bj.06 und Bj. 2010

Beitrag von kaerbone » Sa 23. Jun 2018, 09:58

Hi Fogl
ich bin neu im Forum ... also erstmal "Hallo an alle."
Meine 2007er GS hat aktuell dasselbe Problem ... in Deren wurde der Fehlerspeicher ausgelesen: Untespannung Pumpe Druckmodulatorr - der genaue Code wurde leider nicht gesagt.
Auf jeden Fall habe ich nun die Möglichkeit der Steuergerät überholen zu lassen (rhelectronics) Kosten ca 400€ plus Einbau oder ein Neues von BMW einbauen zu lassen - Kosten ca 1300€

Wie ist das bei dir ausgegangen. Das kann doch nicht sein das nur eine Kohle klemmt und solche Kosten verursacht werden.

Gruss
kaerbone

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2465
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Druckmodulator I ABS Bj.06 und Bj. 2010

Beitrag von gerd_ » Sa 23. Jun 2018, 10:09

Hi
kaerbone hat geschrieben:
Sa 23. Jun 2018, 09:58
Wie ist das bei dir ausgegangen. Das kann doch nicht sein das nur eine Kohle klemmt und solche Kosten verursacht werden.
Doch, kann leider sein.
Dabei wissen die "original-BMW-ler" nicht dass es an klemmenden Kohlen liegen kann. Sie konstatieren (oder das MoDiTec tut es) "Modulator defekt" und tauschen.
Nachdem der Modulator konstruktiv gar nicht zum Öffnen vorgesehen ist (Kundenwunsch!!) haben sie auch gar keine andere Wahl.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Benutzeravatar
vmaxz3
Beiträge: 3
Registriert: Sa 10. Feb 2018, 09:31

Re: Druckmodulator I ABS Bj.06 und Bj. 2010

Beitrag von vmaxz3 » Di 24. Jul 2018, 06:51

Hallo,
bei meiner gerade gekauften R1200R war auch der Pumpenmotor das Problem. Nach ABS Ausbau habe ich die Kohlen dann mit Druckluft gereinigt, wieder gängig gemacht und das Gehäuse der Kohlen etwas mit einem Schraubendreher aufgeweitet und eingebaut. Das entlüften geht recht einfach, man braucht nur viel Geduld und vorne muss zum Schluß oben am Griff entlüftet werden. Das geht alles ohne spezielle Hilfsmittel, ganz so wie früher :-)
Viele Grüße
Stephan B.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder