Probleme bei Synchronisation R1200GS ADV 2011

Alles zur Technik der 1200er Boxermodelle.
Antworten
xrox
Beiträge: 2
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 10:28

Probleme bei Synchronisation R1200GS ADV 2011

Beitrag von xrox » Mi 5. Sep 2018, 13:11

Hallo Foren Gemeinde,

ich bin neu hier und habe gleich mal ein Problem bzw Fragen.
Fahre nun seit etwas mehr als 6 Jahren eine R1200GS Adventure BJ. 2011. Seit Ablauf der Garantie mache ich mehr und mehr alle Wartungsarbeiten selbst und wollte mich nun mal an der Synchronisation der Drosselklappen versuchen.
Dazu habe ich die Anleitung hier befolgt und bin auf einige Ungereimtheiten gestossen.
Ich besitze die Motoscan App mit der man sich die Ist- und Soll Motordrehzahl sowie der Öffnungsgrad der ISS anzeigen lassen kann. Auch bietet die App die Möglichkeit einer Kalibrierung der ISS bei der diese geschlossen werden.
Also Vorarbeiten habe ich das Ventilspiel überprüft bzw. korrigiert und die ISS komplett gereinigt und kalibriert.

Motor warm gefahren, Schlauchwaage angeschlossen, mit der App die ISS geschlossen und Stecker abgezogen. Motor läuft ohne Stecker auf den ISS total unrund und die Unterdrücke der Drosselklappen machen im Wechsel extrem große Sprünge. Scheinbar mag die Elektronik gar nicht das die ISS fehlen. Stecker also wieder angeschlossen.
Dann schon die erste Auffälligkeit. Die Motorelektronik gibt mit warmem Motor (ab ca. 90°C) eine Soll-Drehzahl von 1150 Umdrehungen vor. Keine Möglichkeit also wie in der Anleitung beschrieben die Drehzahl über die Anschläge der Drosselklappen auf 1100 Umdrehungen einzustellen ohne das die ISS angesprochen werden.
Daher habe ich die Drezahl auf etwa 1160-1165 Umdrehungen eingestellt damit die Motorelektronik die ISS nicht mehr ansteuert und diese geschlossen bleiben.

Nun die Gaszüge einstellen. Man soll auch hier die ISS schließen damit keine Nebenluft vorhanden ist. Beobachtet man allerdings den Öffnungsgrad der ISS bein Gas geben, stellte ich fest das die ISS trotz warmen Motor auch hier wieder angesprochen werden, ca 4-6% offen.
Da ich die ISS mit der App sowieso nicht festsetzen kann und die Motorelektronik diese im normalen Betrieb auch anspricht, immer synchron, habe ich eben so die Gaszüge eingestellt. Bei allen Vorgängen war die Öltemperatur immer zwischen 110 und 120°C.
Dann die erste Probefahrt. Motor läuft im Stand ruhig und rund. Langsames Cruisen mit 2000-2500 Umdrehungen besser als vorher. Gasanahme auch sehr gut. Alles in allem eine deutliche Verbesserung.

Nach der Probefahrt noch mal das Diagnosegerät angeschlossen, Öl bei ca. 90°C nach kurzer Zeit im Stand bei 100-105°C. Und siehe da, die Motorelektronik spricht wieder die ISS an, dieses sind zwar "nur" 5-7% offen, aber sie sind es.
Mir ist schon während des einstellens aufgefallen das mit steigender Öltemperatur die Elektronik eher gewillt ist die ISS zu schließen.
Werde nun mal die Öltemperatur während der Fahrt loggen und dann versuchen diese auch bei der Einstellung der Anschläge in diesem Bereich zu halten.

So, das war jetzt erst mal sehr viel Text aber ich wollte eine möglichst genaue Beschreibung liefern.

Was halten die Experten hier von meiner Vorgehensweise, bzw. dem abweichenden Verhalten meines Motorrades zur Anleitung (oder umgekehrt)?

Vielen Dank für Eure Einschätzungen!

Gruß
Karsten

Pascher
Beiträge: 58
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 22:31
Modell: K1100RS
K1200S
R1200R
R1200S
R1200RT

Re: Probleme bei Synchronisation R1200GS ADV 2011

Beitrag von Pascher » Mi 5. Sep 2018, 19:54

Hallo
Ich denke, die Stepper werden zum Synchronisieren nicht auf Anschlag geschlossen.
Sie werden in einer vorbestimmten Position eingefroren.
Geschlossen würde der Motor zu langsam laufen oder ausgehen.
Leider kann man die Steps beim Synchronisieren nicht ablesen.
Bei sehr heißem und dünnem Öl würde der LL schneller werden.
Die Stepper können nur auf Soll-LL-Drehzahl runterregeln, wenn sie nicht am Anschlag anliegen.

LG
Pascher

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2490
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Probleme bei Synchronisation R1200GS ADV 2011

Beitrag von gerd_ » Do 6. Sep 2018, 09:12

Hi
In der Anleitung steht Du sollst die Stepper ausbauen und den Elektronikkram im Regal lassen.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

xrox
Beiträge: 2
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 10:28

Re: Probleme bei Synchronisation R1200GS ADV 2011

Beitrag von xrox » Do 6. Sep 2018, 11:00

Hallo,

vielen Dank für die Antworten. Den Elektronik Kram habe ich in erster Linie zur Anzeige der Drehzahl und Temperatur.
Beim ersten mal hatte ich die Stepper auch ausgebaut und die Öffnungen mit Plastilin verschlossen. Das wurde dann aber in die Bypass Kanäle gezogen und hat sich regelrecht verklebt. Anschließend war ich 2 Stunden mit Reinigung beschäftigt.

Der Punkt ist doch das die Motoelektronik eine LL Drehzahl von 1150 Umdrehungen vorgibt, wenn ich dann nach Anleitung die Drehzahl auf 1100 einstelle werden die Stepper auch im LL angesprochen.

Zitat: "Folglich stelle ich die DKnanschläge so ein, dass die ISS (bei Betriebstemperatur!!) überflüssig und somit vollständig geschlossen sind"

Diesen Zustand erreiche ich nur wenn die LL Drehzahl etwas über 1150 liegt. Als Kontrolle hierfür dient mir auch die App.

Laufen denn eure Motorräder ohne angeschlossenen Stepper? Diesen müssten ich ja dann angeschlossen lassen, würde es dann aber nicht die Ventilspitze herausdrücken wenn die Elektronik den Stepper schließt?

teileklaus
Beiträge: 1481
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Probleme bei Synchronisation R1200GS ADV 2011

Beitrag von teileklaus » Do 6. Sep 2018, 12:07

ohhjej
Dreh doch einfach beide LL Schrauben erst mal ne halbe U rein damit die Kiste nicht ausgeht wenn die Stepper stillgelegt sind.
Das mit Plastilin stimmt, das hatte ich auch schon den Dreck im System, :z ich muss mal dem Zahnarzt von dem Abdruckzeug abschwatzen, das härtet aus.
viel Grüße, Klaus

Antworten