Gedicht, Gedicht, verlass mich nicht

Alle anderen Themen...
Antworten
Benutzeravatar
Raubritter
Beiträge: 1056
Registriert: So 22. Jul 2012, 23:30
Modell: alter Sack
Wohnort: am Bodensee

Re: Gedicht, Gedicht, verlass mich nicht

Beitrag von Raubritter » Fr 1. Apr 2016, 07:53

Bild Bild

Benutzeravatar
Angie
Beiträge: 1554
Registriert: Do 19. Jul 2012, 13:34
Wohnort: zw. Harz und Weserbergland

Re: Gedicht, Gedicht, verlass mich nicht

Beitrag von Angie » Fr 1. Apr 2016, 16:51

chefe hat geschrieben: Ein Männlein steht am Berge ganz still und stumm,
Es hat von blauem Purpur ein Mäntlein um.
Sagt, wer mag das Männlein sein,
Das da steht am Berg allein
Mit dem purpurblauen Mäntelein.
.......
Das kann doch nur der Chefe sein :+
Zwei Mädels fahr'n am Berge, NICHT still und stumm
Sie biken voller Freude im Schnee herum.
Sagt, wer könn' die Mädels sein,
die im Schnee so ganz allein
mit den Rädern down hill fahren, oh so fein

Bild

Bild
Grüßlies Angie
hex-hex

chefe
Beiträge: 609
Registriert: Di 3. Jul 2012, 12:06
Wohnort: Bodensee

Re: Gedicht, Gedicht, verlass mich nicht

Beitrag von chefe » Fr 1. Apr 2016, 19:18

Angie hat geschrieben:...
Sagt, wer könn' die Mädels sein,
die im Schnee so ganz allein
mit den Rädern down hill fahren, oh so fein
...
Frau Rein und Frau Tröt? Quasi die Rein-Tröt-Combo?
Gruß, Martin

chefe
Beiträge: 609
Registriert: Di 3. Jul 2012, 12:06
Wohnort: Bodensee

Re: Gedicht, Gedicht, verlass mich nicht

Beitrag von chefe » Fr 1. Apr 2016, 19:21

Raubritter hat geschrieben:Bild Bild
Wenn ich also der Gelbe bin, wer eiert dann da so elegant im Inneren der Rüschen rum?
Gruß, Martin

Benutzeravatar
Raubritter
Beiträge: 1056
Registriert: So 22. Jul 2012, 23:30
Modell: alter Sack
Wohnort: am Bodensee

Re: Gedicht, Gedicht, verlass mich nicht

Beitrag von Raubritter » Fr 1. Apr 2016, 19:32

Das Röckchen, das Tanzen....
Kannst DU tanzen?

Siehste !!! :-)

monoduo

Re: Gedicht, Gedicht, verlass mich nicht

Beitrag von monoduo » So 8. Mai 2016, 21:45

"Ein Männlein steht am Berge ganz still und stumm,
Es hat von blauem Purpur ein Mäntlein um.
Sagt, wer mag das Männlein sein,
Das da steht am Berg allein
Mit dem purpurblauen Mäntelein.

Das Männlein dort am Berge ist ganz allein
Und hat auf seinem Haupte schwarz Käpplein klein,
Sagt, wer mag das Männlein sein,
Das da steht am Berg allein
Mit dem kleinen schwarzen Käppelein?

Das Männlein dort, das ganz allein
Mit seinem blauen Mäntelein
Und seinem schwarzen Käppelein -
Das kann doch nur der Chefe sein"


(zit. wörtlich nach: Cheffe,
Jht. der Erstveröffentlichung unbekannt)



ich habe lange nach diesen versen graben müssen. aber heute
hatte ich ein AHA-Erlebnis der besonderen oder dritten? Art,
das die lang und e entbehrungsreiche sowie und mühevolle suche
rechtfertigen kann:

es stand ein dürres männchen
gar lang und schmal,
wie Karl Valentin der grosse
verloren rum.
in des tales heissem kessel
zwischen felsen steil und hoch
verloren rum.

s' manschgerl dürr und zaach
stand auf einem hügel gaach
einfach rum.

neun eleven standen auch
ums manschgerl rum
die schauten dumm
als 's manschgerl stand mit blauem hut
gar plötzlich auf dem helm.






da wusste ich, ich hatte recht: der cheffe ist's, der den Karl Valentin gibt.
denn wer, wenn nicht der tät sich nen blauen pylon aufs haupt stellen?

mir hat es dann zu lange gedauert, schliesslich wollte ich ja selbst noch fahren!
Martin, Glückwunsch zum neuen Lieblingsjob! wir sehen uns :+
Ralf

chefe
Beiträge: 609
Registriert: Di 3. Jul 2012, 12:06
Wohnort: Bodensee

Re: Gedicht, Gedicht, verlass mich nicht

Beitrag von chefe » Mo 9. Mai 2016, 06:36

Lassen sie da jetzt jeden als Besucher rein?
Muss ich doch ein ernstes Wort mit dem Haus'l reden 8-)

Mir wurde berichtet, da hätte ein alter Mann nach mir gefragt :lol:
Gruß, Martin

monoduo

Re: Gedicht, Gedicht, verlass mich nicht

Beitrag von monoduo » Mo 9. Mai 2016, 16:40

chefe hat geschrieben:Lassen sie da jetzt jeden als Besucher rein?
Muss ich doch ein ernstes Wort mit dem Haus'l reden 8-)

Mir wurde berichtet, da hätte ein alter Mann nach mir gefragt :lol:
:mrgreen:

chefe
Beiträge: 609
Registriert: Di 3. Jul 2012, 12:06
Wohnort: Bodensee

Re: Gedicht, Gedicht, verlass mich nicht

Beitrag von chefe » Mo 30. Mai 2016, 18:40

Also der Ralf hat sich richtig Mühe gegeben, Original und Plagiat auseinander zu klamüsern.
Manchmal jedoch übertrifft das Plagiat alle Alpträume der Originalisten :shock:


Das Männlein dort im Steinbruch ist ganz allein
Und hat auf seinem Haupte weiß Käpplein klein,
Sagt, wer mag das Männlein sein,
Das da fährt im Kies allein
Mit dem kleinen weißen Käppelein?

Bild

Das Männlein dort, das ganz allein
Mit seinem grauen Kittelein
Und seinem blauen Käppelein -
Das kann doch nur der Chefe sein"

Bild
Gruß, Martin

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder