Haltebolzen Motorschutz hat Ölleck

Alles zur Technik der 1150er Boxermodelle.
Antworten
hannor80
Beiträge: 3
Registriert: Sa 25. Aug 2018, 23:04

Haltebolzen Motorschutz hat Ölleck

Beitrag von hannor80 » Sa 25. Aug 2018, 23:16

Hallo Forum!

Habe gerade eine R1150 GS gekauft. 2003 mit I-ABS und 37000 km aus dritter Hand.

Gleich beim ersten Ölwechsel/-service ein riesen Problem:

An der Motorschutzwanne war schon eine kleine Ölundichtigkeit von unten zu sehen. Zum Ölablassen habe ich die beiden Unterschutz-"wannen" abgebaut. Dabei hatte ich schon das Gefühl, daß da viel Spannung drauf war. Zusamenbau war schwrierig/frickelig...
Nach Ölauffüllen tropfte es sofort unten raus --> alles noch mal abgebaut --> Es rinnt neben/aus dem vorderen/rechten Stehbolzen, der dene Motorschutz festhält, raus!!!
Der Bolzen hat etwas Spiel in der Bohrung :-(

Gekauft von Privat "gekauft wie gesehen"..
Ich weiß selber nicht, ob ich das jetzt noch schlimmer gemacht habe...

Habt Ihr eien gute Idee, wie ich das jetzt vernünftig instandsetzen kann?

Helicoil? (müsste ich machen lassen...)
Mit Dichtmittel einkleben?


Bin für jeden Tip dankbar...

Marco

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2490
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Haltebolzen Motorschutz hat Ölleck

Beitrag von gerd_ » So 26. Aug 2018, 10:04

Hi
Kläre erst mal ob die Bohrung -weshalb auch immer- zu tief ist und in's Öl reicht (sollte es nicht) oder ob das Gehäuse an dieser Stelle einen Riss hat.
Falls "Riss", dann solltest Du tief in Dich gehen und über eigenes Fehlverhalten nachdenken. Findest Du nichts, dann meine ich ist das ein Fall arglistiger Täuschung. Der Verkäufer könnte davon gewusst haben und hat "ordentlich saubergemacht". Das vertuscht einen Fehler absichtich und es hat nix mit "wie gesehen" zu tun wenn Dich jemand sozusagen am Sehen hindert.
Leg' einen Zahn zu, zeige den Schaden JETZT irgendwem, möglicht jemandem der zumindest ein Bisschen von Technik versteht und lass' Dich von einem Anwalt beraten, es kostet nur ein paar EUR. Ein anwltlicher Breif führt manchmal auch zum Umdenken . . .

Ein neuer Unterfahrschutz würde darauf hindeuten, "dass da was war". Schau' mal ob die Ecke vielleicht Kampfspuren von einem Anprall hat. Wie lange besass der Vorbesitzer das Fahrzeug?
Wir haben mal versucht einen Riss an der "Ölwanne" (ist ja keine) schweissen zu lassen (er kann's eigentlich, Lehrschweisser der LGA). Das wurde nix.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

hannor80
Beiträge: 3
Registriert: Sa 25. Aug 2018, 23:04

Re: Haltebolzen Motorschutz hat Ölleck

Beitrag von hannor80 » So 26. Aug 2018, 21:16

Hallo nochmal...

Habe heute dann genauer hingeschaut:

Der Standbolzen (M6, etwa 55 mm lang) muß zu tief reingedreht sein...

Ob das jetzt schon so war, oder ob ich das endgültig "hingerichtet" habe, weiß ich nicht :-(

Mit Anwaltskumpel habe ich ganz kurz telefoniert: Da wird nichts zu holen sein, so seine Einschätzung, da ich keine stichfeste Dokumentation habe (Fotos vorher, von der Undichtigkeit...) Die Gegenseite wird argumentieren: "Da war nichts, oder haben Sie irgendwelche Beweise ? Haben Sie das vielleicht selber kaputtgemacht?

Ich habe jetzt alles sauber gemacht und kann leider einen sehr dünnen Schraubendreher nach oben durchschieben...

Das sind lange Gewindstangen; keine Gummipuffer/Silentblöcke.

Was tun???

Ich überlege, jetzt richtige Silentblöcke mit hochfestem Loctite einzukleben.

Habt Ihr da noch Ideen?

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 1977
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15
Modell: R1150RoGSter
R1200S
Wohnort: Holzminden

Re: Haltebolzen Motorschutz hat Ölleck

Beitrag von Larsi » So 26. Aug 2018, 21:40

Das hatte ich auf deinen anderen Post geschrieben:
Stehbolzen??

der Motorschutz der 1150GS ist doch in Silentblöcken gummigelagert, damit beim Aufsetzen kein Schaden im Gewinde der Ölwanne entsteht ...
Oder ist der Stehbolzen zu lang und bis "ins Öl" gedreht worden?
Ich bin jetzt nicht sicher, ob das betroffene Gewinde in der Ölwanne landet oder ob dahinter Öldruck herrscht.
Da der Stehbolzen schon Spiel hat, dürfte das Gewinde eine Macke haben, ein Riss muss auch irgendwo sein.

Bei meinem Mopped würde ich Folgendes zuerst versuchen:
Motorschutz entfernen und weglassen
Gewinde entölen und Bohrung mit temperaturstabilem, ölresistenten, dauerelastischem Kleber füllen
Aushärten lassen und testen

Wenn das nicht hilft, kann man immernoch größere Geschütze auffahren ...

Helicoil und Konsorten dürften eher nix bringen, da sie das Gewinde nicht abdichten.
Gruß Lars
Bild

Vier Zylinder sind zwei Motorräder oder ein halbes Auto!

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 1977
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15
Modell: R1150RoGSter
R1200S
Wohnort: Holzminden

Re: Haltebolzen Motorschutz hat Ölleck

Beitrag von Larsi » So 26. Aug 2018, 21:43

Wenn das Gewinde noch ok ist, könntest du eine Schraube mit Schraubenkleber einsetzen und als Unterlegscheibe einen Alu-Dichtring verwenden.
Gruß Lars
Bild

Vier Zylinder sind zwei Motorräder oder ein halbes Auto!

der niederrheiner
Beiträge: 503
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Haltebolzen Motorschutz hat Ölleck

Beitrag von der niederrheiner » Mo 27. Aug 2018, 07:23

Wenn du allerdings diese Stelle weiterhin benutzen willst, um den Unterfahrschutz zu befestigen, lass dir eine Buchse drehen, An einem Ende das Aussengewinde und am anderen eine Gewindebohrung. Dann wie schon vorgeschlagen, mit LOCTITE Grün einsetzen.


Stephan

Benutzeravatar
JRR
Beiträge: 90
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 09:42
Modell: R1150 RS
Wohnort: Guxhagen

Re: Haltebolzen Motorschutz hat Ölleck

Beitrag von JRR » Mo 27. Aug 2018, 09:07

Hi,

Wie Lars schon gesagt hat, wenn das Gewinde noch brauchbar ist und der Gewindebolzen nicht wackelt.....wurde ich die Bohrung mit Aceton reinigen so gut wie es geht. Anschließend den Gewindebolzen mit Loctite 603 oder ggf. Loctite 648 einkleben. Während der Klebe noch aushärtet mit Aludichtung und flacher Kontermutter sichern.

Die beiden genannte Kleber von Loctite sind extrem fest und können Temperaturen jenseits der 200 Grad ab. Das 603 ist öltolerant bei der Verbindung.

Einfach bei Loctite mal lesen....

Grüße
Jochen
geht nicht--gibts nicht--schon wieder kaputt

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2490
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Haltebolzen Motorschutz hat Ölleck

Beitrag von gerd_ » Mo 27. Aug 2018, 10:25

Hi
Wenn tatsächlich nur die Bohrung zu tief ist, dann Gewindestange, Dichtscheibe und Mutter.
Das hält bei Getriebe- und Motorölablassschraube, weshalb sollte es an dieser Stelle nicht halten? Die Ablasschrauben werden ja auch nicht eingeklebt.

Der Anwalt hat scheinbar nicht viel Lust. Zum Thema "selber" hab' ich ja bereits "in Dich gehen" geschrieben.
Ausserdem sind da, wie auch Larsi schreibt, serienmässig keine Stehbolzen sondern Silentblöcke verbaut. Folglich hat da bereits einer "gezaubert".
Klar kannst Du auf dem Heimweg irgendwo dagegen gefahren sein aber anwaltliche Schreiben steigern oft die Erinnerungsfähigkeit bei den Angefragten.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Antworten