Einlenkverhalten BMW R1100RS

Alles zur Technik der 1100er & 850er Boxermodelle.
Antworten
Kaenguruh
Beiträge: 12
Registriert: Do 11. Okt 2018, 05:39
Modell: BMW R1100RS, Baujahr 1994

Einlenkverhalten BMW R1100RS

Beitrag von Kaenguruh » Do 7. Nov 2019, 19:53

Guten Abend allerseits,

ich fahre auf meiner RS den Metzeler Z8 Interact. Ich hab ein Wilbers-Fahrwerk drauf, das auf mich abgestimmt ist.

Ich fahre hauptsächlich kurvige Nebenstrassen und durchaus ziemlich schräg (die Zylinderschützer schleifen schon ab und zu).

Wenn beide Reifen neu sind, dann kippt die RS wunderbar und mit sehr wenig Krafaufwand in die Kurven.

Sobald vor allem der Hinterreifen etwas gebraucht ist, muss man schon mehr arbeiten, damit die RS in die Kurven kippt.

Noch schlechter wird es, wenn nur 0,1 oder 0,2 bar weniger Luftdruck drin sind (ich fahre normalerweise mit 2,8-2,9 bar hinten, 2,5 bar vorn).

Hat da jemand Tipps, was ich da machen kann?

Anderes Lenkkopflager? http://www.saelzer-motorsport.de/Lenkko ... 202011.pdf

Anderer Reifen? Den Roadtec 01 gibt es ja offenbar nicht für die RS...

Andere Paralever-Strebe?

Hab ne Zeitlang PVM-Räder gesucht, aber dann müsste ich noch einen breiteren Hinterreifen fahren - macht auch wenig Sinn.
Gab es evtl. von anderen Herstellern leichtere Räder?
Gut - ich weiss, man kann die Räder der 1150RS draufbauen - aber bringt das was?

Wäre top, wenn mir jemand fundierte Tipps geben könnte.

Liebe Grüsse

Roman

Larsi
Beiträge: 2081
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15

Re: Einlenkverhalten BMW R1100RS

Beitrag von Larsi » Do 7. Nov 2019, 22:37

Kaenguruh hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 19:53
...
Hat da jemand Tipps, was ich da machen kann?

Anderes Lenkkopflager? http://www.saelzer-motorsport.de/Lenkko ... 202011.pdf
...
Es würde mich wundern, wenn die im PDF angegebenen Lager passen.
Dort stehen Schrägrollenlager aufgeführt aber die R1100RS hat oben und unten je einen Kugelkopf.

Erfahrung mit der R1100RS und deren Bereifung habe ich nicht, aber etwas mit Metzeler.
Bei meiner R1200S war Metzeler immer sehr "fühlig" auf Luftdruck und ich habe gerade vorne oft korrigieren müssen, damit der Ofen sauber ums Eck lief.

Rheinländer
Beiträge: 43
Registriert: Di 5. Jan 2016, 15:25
Modell: R1100RS

Re: Einlenkverhalten BMW R1100RS

Beitrag von Rheinländer » Fr 8. Nov 2019, 12:51

Hinten eine kürzere Kardanstrebe wirkt Wunder. Hatte ich bei meiner 1100 RS - ebenfalls mit Wilbers vorne und hinten - und die Handlichkeit wird deutlich besser. Event. einen anderen Reifen ausprobieren - z.B. Pirelli GT, war mit der kürzeren Strebe für mich optimal.

Benutzeravatar
Meistermll
Beiträge: 8
Registriert: Mo 4. Jun 2018, 10:23
Modell: BMW R 1100 RS BJ 2000 Silber
BMW R 80 RT BJ 85
Wohnort: 69226

Re: Einlenkverhalten BMW R1100RS

Beitrag von Meistermll » Fr 8. Nov 2019, 12:56

Hallo Roman,

Mit meiner r11 Rs habe ich ähnliche Erfahrungen. Wenn man den Z8 richtig bis zur verschleißgrenze "ausnutzen" will, macht das die letzten 1500 Km keinen Spass mehr. Etwas erhöhter Luftdruck hilft -Kurzzeitig.

Das Hinterrad der 1150 hat eine andere Größe (afaik). Deshalb gibt es auch den Roadtec 01 nicht für die 1100 (afaik).
Wenn man die Räder umrüstet, stellen sich weitere Fragen: Übersetzung anders? Reifenbreite eintragungsfähig? Reifenfreigabe?...

Ich bin mit dem Z8 sehr zufrieden, wechsle eben die Reifen früher aus. Ist ja schließlich ein Hobby.
Evtl gibt es ja hier noch Tipps welcher Reifen sich noch länger "nutzen" lassen.

Gruß
Thomas

Klaus_TBB
Beiträge: 17
Registriert: Do 7. Jun 2018, 22:04
Modell: R 80 RT / K 100 RT mit EML GT3
K 1100 RS / R 1100 S

Re: Einlenkverhalten BMW R1100RS

Beitrag von Klaus_TBB » Sa 9. Nov 2019, 10:39

Wenn meine S ein solches Verhalten an den Tag legt,
dann muss ich meist den Luftdruck anpassen (0,2 Bar machen schon viel aus).
Oder ich hab die Hinterhand einfach zu tief eingestellt ...

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
darkDuck
Beiträge: 70
Registriert: Sa 22. Apr 2017, 18:36
Modell: R1100RS
Wohnort: Oberpfalz

Re: Einlenkverhalten BMW R1100RS

Beitrag von darkDuck » Sa 9. Nov 2019, 23:21

Kaenguruh hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 19:53
Hat da jemand Tipps, was ich da machen kann?
Hi

Daran gewöhnen oder anderes Moped kaufen.

Die RS hat schon ein sehr seltsames Kurvenverhalten.
Ich bin mit ihr nie warm geworden. Das Ding ist sehr schwer zu fahren, habe auch die Z8 hinten und vorne drauf und kenne deine Probleme sehr gut.
Der Luftdruck spielt dabei eine sehr grosse Rolle, unter 2,6 bar bei Solobetrieb kriegst Du die Fuhre praktisch nicht um die Kurve.
Wir fahren ein ähnliches Profil wie Du, meist in Südtirol oder Kärnten Touren abseits der Standard-Motorradrouten im Soziusbetrieb, oft enge Nebenstrasse die Berge hoch.
Da bin ich abends nach 100 bis 150 km total ausgelaugt, die RS fordert dich schon.
Pro Urlaub sind da mal 4 -5 kg Gewicht weg, aber nicht lange.... :D
Ich habe jetzt zweieinhalb Jahre versucht irgendwie mich daran zu gewöhnen, ging nicht.
Hab mir dann im Oktober eine 2010er 1200 GS geholt. Ein Traum, kein Vergleich.
Die RS stand eine Zeitlang zum Verkauf, momentan fährt sie mein Sohn testweise.
Servus

GerdTIR
Beiträge: 19
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 09:58
Modell: K1200RS und zwei F800GS
Wohnort: Kulmain
Kontaktdaten:

Re: Einlenkverhalten BMW R1100RS

Beitrag von GerdTIR » So 10. Nov 2019, 00:49

Fahr mal vorne 2,9 und hinten 3,2 Bar.

Dan ist der Reifen etwas runder und fällt besser in die Kurve
Gruß

Gerd

ikon
Beiträge: 53
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 11:13

Re: Einlenkverhalten BMW R1100RS

Beitrag von ikon » So 10. Nov 2019, 11:03

Passt vielleicht nicht ganz hierhin, aber trotzdem meine Erfahrungen mit der R850R seit `96 im Besitz :roll: ; Metzeler von Z1 bis 4 waren nie meine Favoriten, Einlenkverhalten passte nicht (obwohl bei meinen 2V Boxer Metzeler immer 1. Wahl waren) danach Bridgestone 1. Saison top, 2. Saison. flop (schneller Abbau) danach Michelin Roadtec 3 vorne/hinten war schon gut aber vorne immer noch nicht perfekt. Dann Roadtec 4 vorne 3 hinten, das ist es :thumb: Die Karkasse ist beim 4er steifer, offensichtlich mag das Paralever keine weiche Karkassen :!: Wir haben im Hunsrück viele enge Kurven und oft schlechten Teer, mit erhöhtem Reifendruck kommt man da nicht weit (Motorrad springt), und der Grip nimmt mit zu viel Druck ab. 2,4 vorn und 2,6 hinten solo die 1. Wahl. Vielleicht waren meine Erfahrungen hilfreich für euch ;)
Gruß Koni
PS: bei den Familienmitgliedern sieht es anders aus
Hornet PC 36, Aprilia Tuono V2 Metzeler Sportec super
CBR 600 F Pirelli Super Corsa 3 (auch aus dem Hause Metzeler) 1. Wahl

Benutzeravatar
Fahri01
Beiträge: 172
Registriert: Mo 2. Dez 2013, 20:27
Modell: R1200GS Lc
vorher
R1150RS
Wohnort: Niedersachsen/ nah dabei
Kontaktdaten:

Re: Einlenkverhalten BMW R1100RS

Beitrag von Fahri01 » So 10. Nov 2019, 15:20

darkDuck hat geschrieben:
Sa 9. Nov 2019, 23:21
Kaenguruh hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 19:53
Hat da jemand Tipps, was ich da machen kann?
Hi

Daran gewöhnen oder anderes Moped kaufen.

Die RS hat schon ein sehr seltsames Kurvenverhalten.
Ich bin mit ihr nie warm geworden. Das Ding ist sehr schwer zu fahren, habe auch die Z8 hinten und vorne drauf und kenne deine Probleme sehr gut.
Der Luftdruck spielt dabei eine sehr grosse Rolle, unter 2,6 bar bei Solobetrieb kriegst Du die Fuhre praktisch nicht um die Kurve.
Wir fahren ein ähnliches Profil wie Du, meist in Südtirol oder Kärnten Touren abseits der Standard-Motorradrouten im Soziusbetrieb, oft enge Nebenstrasse die Berge hoch.
Da bin ich abends nach 100 bis 150 km total ausgelaugt, die RS fordert dich schon.
Pro Urlaub sind da mal 4 -5 kg Gewicht weg, aber nicht lange.... :D
Ich habe jetzt zweieinhalb Jahre versucht irgendwie mich daran zu gewöhnen, ging nicht.
Hab mir dann im Oktober eine 2010er 1200 GS geholt. Ein Traum, kein Vergleich.
Die RS stand eine Zeitlang zum Verkauf, momentan fährt sie mein Sohn testweise.
Servus
Hallo,
das ging mir mit der 1150er genauso!
Nach Umbau auf einen Superbikelenker war sie zwar viel handlicher, aber ich hatte immer das gefühl sie geht bei Kurvenfahrt oder beim Abbiegen mit dem Heck weg. Ganz schlimm nach einem leichten Unfall - ein Rutscher auf der linken Seite. Im Übrigen immer sehr empfindlich auf das Reifenprofil. Wobei mir das beim Z6 nicht so stark aufgefallen ist wie später beim Z8.
Seit 4 1/2 Jahren fahre ich die R1200Gs und es passt alles.

Grüße
Karsten

Franz Gans
Beiträge: 234
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 18:30

Re: Einlenkverhalten BMW R1100RS

Beitrag von Franz Gans » So 10. Nov 2019, 21:39

ikon hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 11:03
Passt vielleicht nicht ganz hierhin, aber trotzdem meine Erfahrungen mit der R850R seit `96 im Besitz :roll: ; Metzeler von Z1 bis 4 waren nie meine Favoriten, Einlenkverhalten passte nicht (obwohl bei meinen 2V Boxer Metzeler immer 1. Wahl waren) danach Bridgestone 1. Saison top, 2. Saison. flop (schneller Abbau) danach Michelin Roadtec 3 vorne/hinten war schon gut aber vorne immer noch nicht perfekt. Dann Roadtec 4 vorne 3 hinten, das ist es :thumb: Die Karkasse ist beim 4er steifer, offensichtlich mag
Also, ich kenne unter anderem Michelin Pilot Road 3, Michelin Pilot Road 4 und Michelin Road 5, sowie Metzeler Roadtec01, aber die genannte Mischung daraus ist mir voellig unbekannt. Magst Du dich im Sinne des Anfragenden konkret festlegen?

Viele Gruesse
Karl-Heinz

ikon
Beiträge: 53
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 11:13

Re: Einlenkverhalten BMW R1100RS

Beitrag von ikon » Mo 11. Nov 2019, 07:24

:shock:Asche auf mein Haupt, natürlich Pilot Road 4+3 andere sind bei der 850R nicht zugelassen. Bekannter hatte mal den Metzeler 6 war auch nicht soooo zufrieden:
Gruß Koni

Kaenguruh
Beiträge: 12
Registriert: Do 11. Okt 2018, 05:39
Modell: BMW R1100RS, Baujahr 1994

Re: Einlenkverhalten BMW R1100RS

Beitrag von Kaenguruh » Di 12. Nov 2019, 11:07

Hey guten Morgen an alle,

ganz herzlichen Dank!

Die RS behalt ich - ist mein Studentenmotorrad, das ich seit bald 16 Jahren fahre. Ist ne Herausforderung, das ist klar - aber danach kann man echt jedes Moped fahren :lol:

Ne 2011er GS steht auf der To-Do-Liste, ebenso eine 2012er RT ;)

Björn
Beiträge: 6
Registriert: Do 7. Nov 2019, 08:49
Modell: R1100GS
Wohnort: Wolfsburg

Re: Einlenkverhalten BMW R1100RS

Beitrag von Björn » Di 12. Nov 2019, 11:08

Bevor du am Lenkkopflager etwas änderst, würde ich das Motorrad auf deine Bedürfnisse einstellen.
Auch den Luftdruck würde ich nicht unnötig erhöhen.

Versuch das Heck anzuheben, dann wird das ganze agiler und lenkt spitzer ein.

Jeder Fahrer hat andere Vorlieben und jeder Reifen fährt sich anders.
Zur Not etwas eher auf einen anderen Reifen wechseln. Michelin ist sehr agil, Pirelli Angel GT soll auch sehr gut sein. Ich hatte mit dem Road Attack 2 Evo sehr gute Erfahrungen auf meiner Triumph. Der Metzeler M7rr wurde deutlich besser getestet und ich persönlich fand den deutlich unschöner zu fahren.

Antworten