RS Rahmen verzogen nach Kupplungswechsel?

Alles zur Technik der 1100er & 850er Boxermodelle.
Antworten
BimHennemann
Beiträge: 8
Registriert: Do 27. Jul 2017, 02:50

RS Rahmen verzogen nach Kupplungswechsel?

Beitrag von BimHennemann » Do 27. Jul 2017, 03:13

Hi,
ich schreibe zu so später Stunde da meiner scheinbar ein Missgeschick passiert ist.

Ich habe gester und heute die Kupplung meiner R1100RS gewechselt, alles nach Reparaturanleitung gemacht (leider?!)

Nunja, ich habe den dort beschriebenen Weg des Rahmen hochklappens gewählt. Jetzt wollte ich alles wieder so zusammenschrauben dass sie fahrbereit ist. Leider musste ich jetzt feststellen, dass die beiden Befestigungsschrauben des Heckrahmen hinten am Getriebeblock, nicht "einschraubbar" sind. Die Streben des Rahmen sind einfach zu weit hinten oder das Getriebe zu weit vorne.

Da in der Anleitung nur gesagt wird man muss die hinten Schrauben lösen und die vorderen Lockern, habe ich den Verdacht dass sich der Rahmen beim hochziehen verbogen hat. Vorne ist der Heckrahmen ja mit zwei Schrauben auf jeder Seite fixiert. Das man dann da, bei dieser Dreickskonstellation was verbiegen kann wäre für mich jetzt schlüssig :oops: :evil:
Anbei mal Fotos von den den Schraubverbindungen.
Hinten am Getriebe:
Bild
Bild

Vorne die zwei "Flacheisen", sehr bescheiden fotografiert (der abgeplatze Lack macht mir Sorgen dass z.B. genau da etwas verbogen sein könnte.)
Bild
Bild

Ist meine Befürchtung richtig und ich habe den Rahmen gefreckt oder habe ich etwas anderes übersehen (was mir deutlich lieber wäre)
Falls der Rahmen kaputt ist weiß ich nicht wie ich ihn wechseln soll, auf Grund der Muttern welche den Heckrahmen vorne an diesem Flacheisen fixieren, wie soll ich den Rahmen da links und recht über das Gewinde ziehen oder ist der so elastisch?

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 1971
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15
Modell: R1150RoGSter
R1200S
Wohnort: Holzminden

Re: RS Rahmen verzogen nach Kupplungswechsel?

Beitrag von Larsi » Do 27. Jul 2017, 05:12

Was da verzogen oder falsch gelaufen sein könnte weiß ich nicht ...
Der Rahmen lässt sich normalerweise nach lösen der Schrauben nach oben klappen (nicht biegen).

Wenn der Rahmen gewechselt wird:
Vorne sind zwei Schrauben und eine Gewindestange mit zwei Muttern. Die Stange muss zum Wechsel des Rahmens ausgebaut werden. Leider ist sie oft korrodiert. Man kann sie aber von oben in Rostlöser baden.
Gruß Lars
Bild

Vier Zylinder sind zwei Motorräder oder ein halbes Auto!

Benutzeravatar
Fahri01
Beiträge: 160
Registriert: Mo 2. Dez 2013, 20:27
Modell: R1200GS Lc
vorher
R1150RS
Wohnort: Niedersachsen/ nah dabei
Kontaktdaten:

Re: RS Rahmen verzogen nach Kupplungswechsel?

Beitrag von Fahri01 » Do 27. Jul 2017, 08:53

Moin,
wenn ich dein oberes Bild betrachte denke ich das mit mit weiterem Lockern der vorderen Schrauben und ein wenig Druck sich die Schraube auch ansetzen lassen sollte. Wieviel Spiel du auf der anderen Seite hast kann ich ja nicht sehen. Deinem Heckrahmen und dem Fahrverhalten sollte das nichts ausmachen.
Die korrodierte Stelle sieht mir eher danach aus als wenn dort ein Kabelbinder oder eine Schelle gesessen hat. Bei der Stelle im dritten Bild würde ich mir auch nicht allzuviele Sorgen machen.

http://www.realoem.com/bmw/de/showparts ... Id=46_0225

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 1971
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15
Modell: R1150RoGSter
R1200S
Wohnort: Holzminden

Re: RS Rahmen verzogen nach Kupplungswechsel?

Beitrag von Larsi » Do 27. Jul 2017, 10:57

Ah, jetzt am PC erkenne ich mehr.

MMn hast du vorne am Rahmen einen Fehler gemacht.
Du hast die hinteren Rahmenschrauben am Getriebe heraus geschraubt, die vorderen Schrauben gelöst und den Rahmen hochgedrückt.

Richtig wäre:
Schrauben hinten raus
Schauben vorne auch raus
Muttern vorne lösen
Der Drehpunkt ist dann der Stehbolzen auf dem die Muttern sitzen, nicht die vorderen Schrauben.

Andererseits:
Ich habe denselben Fehler bei der 1150 auch schon gemacht und dort ließen sich die hinteren Schrauben am Getriebe noch solala einsetzen.

Wenn du ums verrecken keinen weiteren Fehler feststellen kannst:
Nimm mal den Tipp von Fahri und löse alle Schrauben/Muttern alle ein wenig. Dann setze alle Schrauben an (hinten links könnte etwas schwierig werden, vielleicht kannst du den Rahmen mittels Spanngurt etwas ziehen) und versuche den Rahmen anzuschrauben.

Evtl wohnt auch ein erfahrener User in deiner Nähe ...
Wo wohnt denn dein Haus?
Gruß Lars
Bild

Vier Zylinder sind zwei Motorräder oder ein halbes Auto!

BimHennemann
Beiträge: 8
Registriert: Do 27. Jul 2017, 02:50

Re: RS Rahmen verzogen nach Kupplungswechsel?

Beitrag von BimHennemann » Do 27. Jul 2017, 11:26

Ersteinmal danke für die schnellen Antworten :flower:

@Larsi, genau das ist auch der Fehler den ich gemacht habe, jedoch steht in der BMW Reparatur Anleitung dass die vorderen Schrauben nur gelöst werden sollen, ich vermute aber dass die RT Modelle etc. oder gewisse Baujahre, diese Gewindestange nicht haben und deshalb verpennt wurde in der Reperaturanleitung darauf einzugehen.
Aber gut, der Fehler ist jetzt gemacht.... :roll:

Und mein Haus wohnt in 56379 Singhofen, grob gesagt bei Koblenz in der Ecke.

@Fahri werde ich dann mal so machen.

Hinten links habe ich seitlich kein Spiel, da liegt der Rahmen so wie er soll direkt am Getriebe, er müsste nur ein Stück weiter vor.
Ich werde mich dann mal daran begeben alle Schrauben zu locker und zu schauen ob mir der Spanngurt weiterhilft :)

BimHennemann
Beiträge: 8
Registriert: Do 27. Jul 2017, 02:50

Re: RS Rahmen verzogen nach Kupplungswechsel?

Beitrag von BimHennemann » Do 27. Jul 2017, 14:07

Ich habe jetzt gemacht und getan, aber skurriler Weiße ist entweder hinten alles zu weit hinten oder vorne dann zu weit vorne, wenn ich die Schrauben vorne raushole und die Gewindestange und den Rahmeb hinten anschraube.
Krafteinwirkung führt auch nur zu einer Annäherung, aber die Schrauben lassen sich dann immer noch nicht einsetzen.

Deshalb habe ich jetzt nach einem neuen Heckrahmen geschaut, gibt es da Unterschiede, bzgl. Motorrad mit und ohne ABS und Baujahr 93-99 habe ich jetzt so als Angaben gesehen wenn ich nach Rahmen geschaut habe.
Ist das relevant oder alles der selbe Rahmen?

Vielen Danke und beste Grüße
Robin Hennemann

Benutzeravatar
Fahri01
Beiträge: 160
Registriert: Mo 2. Dez 2013, 20:27
Modell: R1200GS Lc
vorher
R1150RS
Wohnort: Niedersachsen/ nah dabei
Kontaktdaten:

Re: RS Rahmen verzogen nach Kupplungswechsel?

Beitrag von Fahri01 » Do 27. Jul 2017, 15:20

So wie Lars und ich schon geschrieben haben, die vorderen Schrauben lockern, nicht abschrauben. Mit Spanngurt ziehen. Wenn ich dein erstes Bild sehe, da muß es drin sein eine Schraube anzusetzen. GGF mit einem Montierhebel ein wenig biegen und drücken. Im Karrosseriebau und Motorenbau haben wir schon ganz andere Teile ein wenig "hingerückt". ;)
Leider wohnst du ein wenig zu weit weg;
Larsi ist ja von hier noch problemlos erreichbar, sofern er nicht gerade wegschwimmt bei dem Hochwasser....

BimHennemann
Beiträge: 8
Registriert: Do 27. Jul 2017, 02:50

Re: RS Rahmen verzogen nach Kupplungswechsel?

Beitrag von BimHennemann » Sa 29. Jul 2017, 00:17

Guten Abend,

nachdem ich mir bei einer selten dämlichen Aktion beinahe den großen Zeh gebrochen hätte wollte ich mal von meinen Forschritten berichten.

Die rechte Schraube konnte ich mit Unterstützung einer zweiten Person (welche sich auf den Gepäckträger gesetzt hat) festbekommen.
Links werde ich dann wohl wirklich mit einem Hebel arbeiten müssen, da fehlt nämlich auch noch ein halber Zentimeter, aber das sollte auf jeden Fall zu machen sein (wie ihr ja schon festgestellt habt).

Vielen Dank nochmal für eure schnelle und umfassende Hilfe :flower:

Antworten