Motoröl

Alles zur Technik der 1100er & 850er Boxermodelle.
Hansla
Beiträge: 6
Registriert: Do 15. Jun 2017, 21:14

Motoröl

Beitrag von Hansla » Di 17. Apr 2018, 10:56

Servus zusammen, ich habe bei Liqui Moly bezüglich eines Motoröls für meine R1100RT, 20 Jahre, 80 000 Km angefragt.
Generell rät man ja zu einem 20W50, die Empfehlung von Liqui Moly aber heisst [b][i]Motorbike 4T Synth 5W-40 Street Race[/i][/b]
Bin mir da jetzt nicht sicher ob das meine BMW mag.
Hat jemand praktische Erfahrung mit Motorölen von Liqui Moly.
Wechseln wollte ich eigentlich, da ich seit vielen Jahren in meinen Autos auch Liqui Moly fahre.

Danke im Voraus

aimypost
Beiträge: 130
Registriert: Do 8. Nov 2012, 21:49
Modell: R1200R

Re: Motoröl

Beitrag von aimypost » Di 17. Apr 2018, 13:30

Frag Deine BMW doch einfach mal......
Greetings

Benutzeravatar
Schängel
Beiträge: 16
Registriert: So 19. Nov 2017, 11:58
Modell: R1100R

Re: Motoröl

Beitrag von Schängel » Di 17. Apr 2018, 13:51

... 5W bei dieser Laufleistung und alter? :? Bevor hier eine heiße Öldiskusion losgetreten wird, lies dich hier mal durch.
Gruß Jürgen
***********************
Altersweisheit:
Hohle Gefäße geben mehr Klang als gefüllte.

Hansla
Beiträge: 6
Registriert: Do 15. Jun 2017, 21:14

Re: Motoröl

Beitrag von Hansla » Di 17. Apr 2018, 14:35

Schängel hat geschrieben:
Di 17. Apr 2018, 13:51
... 5W bei dieser Laufleistung und alter? :? Bevor hier eine heiße Öldiskusion losgetreten wird, lies dich hier mal durch.
Danke, dann werde ich das 20W50 verwenden.

teileklaus
Beiträge: 1352
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Motoröl

Beitrag von teileklaus » Di 17. Apr 2018, 16:53

5W kann nicht sein für die 11 er, höchstens für die R1200 RS und da würde ich 10 er nehmen
viel Grüße, Klaus

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2282
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Motoröl

Beitrag von gerd_ » Mi 18. Apr 2018, 07:32

Hi
Hast Du bei irgendeinem Dealer oder bei LM angefragt?
Wenn jemand "Motorbike 4T Synth 5W-40 Street Race" für einen Luftboxer empfiehlt ist er entweder sehr geschäftstüchtig oder hat etwas falsch verstanden. Nur die LC braucht Öle die für "Kupplung im Ölbad" und "Getriebe-=Motoröl" taugen.
Für "nur Motor" sind sinnlos kontraproduktive und teuere Additive drin.
Ein "nur Motor" braucht weder 5er noch 10er Öl.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

BMW_Martin
Beiträge: 61
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 21:57
Modell: R1100R; Bj. 1998
Wohnort: Sauerland

Re: Motoröl

Beitrag von BMW_Martin » Mi 18. Apr 2018, 19:57

Hallo,
ich habe vor einigen Jahren bei BMW nachgefragt, ob es Sinn hat, ein hochwertigeres Motoröl zu verwenden.
Die Antwort war eindeutig.

Ausschließlich Mineralöl 20W50, alles andere ist eher schädlich!

Bekanntermaßen kann man die Dichtungen schädigen, wenn man z. B. auf teil- oder vollsynthetisches Motoröl umstellt.

Gruß
Martin

Franz Gans
Beiträge: 65
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 18:30

Re: Motoröl

Beitrag von Franz Gans » Mi 18. Apr 2018, 21:47

Hallo Martin,
BMW_Martin hat geschrieben:
Mi 18. Apr 2018, 19:57
Bekanntermaßen kann man die Dichtungen schädigen, wenn man z. B. auf teil- oder vollsynthetisches Motoröl umstellt.
was bin ich froh, dass meine Kiste hier nicht mitlesen kann. Seit ueber 140Mm muss sie mit minderwertigem, vollsynthetischem
Motoroel ohne Murren zufrieden sein. Und sie verbraucht dabei weniger (noch etwa die Haelfte) als vor der Umstellung von mineralischem auf synthetisches.

Viele Gruesse
Karl-Heinz

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2282
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Motoröl

Beitrag von gerd_ » Do 19. Apr 2018, 09:11

Hi
Naja, ganz falsch ist "Undichtheit bei Vollsynth" nicht. Stellt man alte Motorenkonstruktionen von "mineral" auf "synth" um so werden die WeDis tatsächlich "gerne mal" undicht. Hat etwas mit den rauheren Oberflächen zu tun wenn die Drehteile nicht für "synth" ausgelegt sind.
Mein HAG, befüllt mit /140 Synth saut -auch mit nagelneuen WeDis auf unbenutzter Lauffläche- immer etwas, speziell wenn es im Winter doch mal "ein bisschen" steht. Wird es "täglich" gefahren ist mit "synth" ebenso nix zu merken wie wenn ich mineralisches SAE80 oder 90 einfülle.
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Benutzeravatar
schuppi
Beiträge: 43
Registriert: Mo 1. Dez 2014, 13:30

Re: Motoröl

Beitrag von schuppi » Fr 20. Apr 2018, 11:22

Hallo Hansla,

ich kann nur die besten Erfahrungen mit LM 20W50 vermelden, habe auf Grund der Fahrleistungen
immer einen 20Ltr Kanister in der Garage :thumb:
SchönenTag
Wolfgang

teileklaus
Beiträge: 1352
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Motoröl

Beitrag von teileklaus » Fr 20. Apr 2018, 11:45

@ Wolfgang: wie hoch ist der Ölverbrauch bei welcher Fahrweise und welcher Laufleistung?

Um der Problematik (oder eher Diskusion) aus dem Weg zu gehen, habe ich ein gutes Teilsynthetisches Pennasol 10 W60 im lager,
das Ravenol 20 W 50 4T Motobike habe ich auslaufen lassen, da der Heißbereich Visco 100 Grad seit der Jaso Freigabe auf unter 17 gesunken ist,
das 10W60 er hat höchste 24,4 mm2/ sec.
Hatte letztes Jahr einem das 10 W 60 auf heiße Wüstentour mitgegeben und er hat mir akribisch genau aufgeschreiben was nachgefüllt wurde bei immer halbes Schauglas und drunter. Der Ölverbrauch hatte sich über tausende km fast halbiert. Danke Friese.
Ob das dann schneller abbaut schermäßig wie das 20 er wäre zu prüfen, hat aber bei unsenen Jährlichen Wechseln wohl keine Bedeutung.
viel Grüße, Klaus

Benutzeravatar
schuppi
Beiträge: 43
Registriert: Mo 1. Dez 2014, 13:30

Re: Motoröl

Beitrag von schuppi » Fr 20. Apr 2018, 12:39

bei welcher Fahrweise?
Klaus, wenn "Elsbeth" jetzt reden könnte. 8-)

Aktuell 340.000 , vielleicht 0,25l auf 1000, mal mehr mal weniger, so wie alle das schon festgestellt haben.
SchönenTag
Wolfgang

teileklaus
Beiträge: 1352
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Motoröl

Beitrag von teileklaus » Fr 20. Apr 2018, 13:00

danke, es ist halt schon ein Unterschied wie man unterwegs ist. Aber bei der hohen Laufleistung sehr ok.
viel Grüße, Klaus

Benutzeravatar
ExNx
Beiträge: 126
Registriert: Mi 4. Sep 2013, 15:37
Modell: BMW R1100GS;
Bauj. 03.98; 59Kw; Schwarz
Wohnort: 72144 Dußlingen

Re: Motoröl

Beitrag von ExNx » Fr 20. Apr 2018, 13:11

Also dann oute ich mich auch, fahre an allen Fahrzeugen:

Motor:
BMW: 20w40
Auto: 20w40
Traktor nicht mehr wurde verscherbelt: 20w40

Getriebe und Hag:
ADDINOL Getriebeöl GH 80W-140 GL-5 (BA) alles trocken, Getriebe lässt sich gut schalten, an allen Fahrzeugen

BMW- Gabel:
SAE 15W ISO VG46 HLP46 Divinol HVI Plus ISO 46 > SAE46 mm²/s = 190 = Hydrauliköl
+ 20ml W5er Gabelö je Rohr
Die genaue Gesamtmenge je Rohr weiß ich jetzt nicht auswendig, die 20ml 5er Öl muss man vom Gesamtvolumn je Gabelrohr abziehen. Das Verhältnis fährt unser Sohn in seinen Crossmaschinen, hier muß man je nach Wetter und Strecke ständig Vorspannungen nachstellen, die Ölzusammensetzung und Menge bleibt fast immer gleich.
Es gibt nichts schöneres als meine Frau verwöhnen und Mopedfahren!!!!

teileklaus
Beiträge: 1352
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Motoröl

Beitrag von teileklaus » Fr 20. Apr 2018, 16:09

ja da outest du dich leider mit -40 er Öl. Billig für alles das gleiche billige zu nehmen.
Auto ist ZB bei VAG Pumpe /Düse so ein Öl der baldige Schmiertod für die Pumpen. Benziner na ja geht, auch da nicht richtig zur Empfehlung.
Würde ich nie machen. xy W50 er ist von BMW als Optimum vorgeschlagen, -40 er Öle für niedrigere Temperaturen..
Bei der Gabel = Federdämpferbein kannst du in die Holme reinmachen, was schmiert, weil die Dämpfung davon nicht berührt wird, ggf. das Losbrechmoment.
ist irgendwie wie beim Kochen, etwas Gelatine ist halt nicht ne Packung, genauso beim Salz..
viel Grüße, Klaus

Benutzeravatar
ExNx
Beiträge: 126
Registriert: Mi 4. Sep 2013, 15:37
Modell: BMW R1100GS;
Bauj. 03.98; 59Kw; Schwarz
Wohnort: 72144 Dußlingen

Re: Motoröl

Beitrag von ExNx » Fr 20. Apr 2018, 18:09

Hi Klaus,
was BMW vorschlägt oder nicht, ist mir Wurscht, habe mich ja bewußt für ne "Alte Kuh" entschlossen, die hat keine Garantie oder Kulanz mehr. Ich nehme das, was ich mit einigen Jahren Erfahrung im Motorsport selbst herausfinden durfte, und mußte und viel Lehrgeld bezahlt habe, so, wie es bei vielen Herstellern auch schon geschehen ist, doch die geben keine Fehler zu, könnte Jahr sehr Teuer werden.
Wenn man fast keinen oder viel weniger Verschleiß an den Teilen herausgefunden hat, bleibt man auch dabei und, macht so wenig wie möglich Änderungen und Experimente.

Was sich Bewährt hat, sollte man vorsichtig und in Maßen ändern und dies in kleinen Schritten....das sind meine Berufserfahrungen!!!
Es gibt nichts schöneres als meine Frau verwöhnen und Mopedfahren!!!!

teileklaus
Beiträge: 1352
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Motoröl

Beitrag von teileklaus » Fr 20. Apr 2018, 19:02

von 20W40 auf 20W 50ist ein kleiner aber richtiger Schritt, wenn nach Datenblatt bei 100 Grad tatsächlich mehr mm2 / sec steht.
BMW schlägt alle Viscos vom 10 W 40 bis 20 W50 vor, schreibt aber dass mit 20 W 50 am wenigsten Ölverbrauch erzielt wurde.
Das deckt sich mit der Erfahrung von tausenden Usern, die das auch so festgestellt haben. Wenn es dir Wurscht ist, ok.
Motorsport mit der 11 er oder anderen Motos?
Ich wollte nur anmerken, dass das was im Cross bei einer normalen Telegabel mit 20 ccm 5 er Öl gemacht und erzielt wird, bei der Telelever eben nicht wirkt, es macht keine Dämpfung, wenn ein Federbein die macht. Da kann man keine Besseren Erfahrungen vorweisen.
Sicher ist dünneres Motoröl gut für weniger Flottenverbrauch, aber das ist hier obsolet..
viel Grüße, Klaus

Benutzeravatar
ExNx
Beiträge: 126
Registriert: Mi 4. Sep 2013, 15:37
Modell: BMW R1100GS;
Bauj. 03.98; 59Kw; Schwarz
Wohnort: 72144 Dußlingen

Re: Motoröl

Beitrag von ExNx » Fr 20. Apr 2018, 20:03

Muß Dich leider entteuschen, Ölverbrauch nur Minimal, muß von Ölwechsel zu Ölwechsel nix nachfüllen.

Das verwendete Gabelöl kaufen wir halt in größeren Mengen und passen es den Jahreszeiten und den Gegebenheiten an, wird bei BMW ja nicht zur Dämfung verheizt, und, bleibt bei mir für immer drin, außer der Simmering wird wieder inkontinent!!
Es gibt nichts schöneres als meine Frau verwöhnen und Mopedfahren!!!!

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2282
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Motoröl

Beitrag von gerd_ » Sa 21. Apr 2018, 09:18

Hi
@Teileklaus: Wir haben keine Ahnung, die Massnahme die bei zig Boxern wesentlich geholfen hat ist überflüssig bzw. falsch und sowohl bei BMW wie auch bei LM arbeiten lauter Laien.
Ich selbst schwöre ja auf Olivenöl.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Benutzeravatar
Schängel
Beiträge: 16
Registriert: So 19. Nov 2017, 11:58
Modell: R1100R

Re: Motoröl

Beitrag von Schängel » Sa 21. Apr 2018, 10:56

Ich selbst schwöre ja auf Olivenöl
.…meine Frau sagt: nimm kaltgepresstes, das ist gesünder als raffiniertes. :thumb:
Hier hat @Hansla wie prophezeit, eine nichtendende Öl/Philosophie ins Leben gerufen.
Der BMW fahrende „Durchschnitsmichel“ fährt mit dem 20w 50 glücklich und zufrieden.
Gruß Jürgen
***********************
Altersweisheit:
Hohle Gefäße geben mehr Klang als gefüllte.

Benutzeravatar
stef24
Beiträge: 737
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 21:29
Modell: HP2 Enduro
Wohnort: Berner Oberland

Re: Motoröl

Beitrag von stef24 » Sa 21. Apr 2018, 11:35

Dass kaltgepresstes besser ist als raffiniertes Olivenöl, kann ich bestätigen!
Allerdings schwöre ich auf das Tunesisches, das hat im Sommer den besten Wärmewert.

teileklaus
Beiträge: 1352
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Motoröl

Beitrag von teileklaus » Sa 21. Apr 2018, 11:51

meine Berufserfahrung ist, dass man immer lernbereit sein soll. Weil die Welt sich weiterdreht. Auch beim Ölkarusell.
Aber nicht mal lernbereit und lernfähig ist das gleiche Wort.
Man braucht ja auch nicht unbedingt einen immer gut gewesenen, lange immer wieder gekauften Z 6 verwerfen, auch wenn zwischenzeitlich 3 Generationen Reifen nur bei Metzeler entwickelt und mit dem Z6 verglichen wurden. Kauf den Z6 damit bist du immer gut gefahren. Ergo 20 W40 passt dir eben. Mir nicht. Ich habe akzeptiert, das es irgendwann Besseres gibt. Das ist zunächt ein Wagnis, wenn man Leuten glauben muss.
Da ich mich wegen einem 1150 er Klapperer mit vielen Viscositäten praktisch versucht hatte, ging ich so wie du richtig sagtest, vorsichtig Richtung dicker..
und das heißt 10 W 40.. 20 W 50 verschiedene 20 W50, 10 W 60 Teilsynthetisch.
und ich glaube sogar den Herstellern , das Datenblatt, das sie mitschicken wo eben ein W60 er Öl zunächst dicker ist als ein W50 er. Deckt sich mit der Praxis.
Aber nun solls genug sein mit der Misionisierung. Haha
viel Grüße, Klaus

Benutzeravatar
kboe
Beiträge: 258
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 01:16
Modell: R 1100 RS Bj. 1993
Wohnort: Nähe Wien

Re: Motoröl

Beitrag von kboe » Sa 21. Apr 2018, 15:05

Schängel hat geschrieben:
Sa 21. Apr 2018, 10:56
Der BMW fahrende „Durchschnitsmichel“ fährt mit dem 20w 50 glücklich und zufrieden.
Kann ich bestätigen :D
Ich nehm den Günstigkanister von Tante Luise. 4l zu 24€.
Das wechsel ich 1 mal im Jahr also ca. alle 3000 km. Da kann nix schiefgehen und bei dem Preis passt es auch finanziell. :thumb:

Gruß
Bernhard

Hansla
Beiträge: 6
Registriert: Do 15. Jun 2017, 21:14

Re: Motoröl

Beitrag von Hansla » Fr 11. Mai 2018, 12:47

Sorry, war durch Krankheit leider nicht zu Hause. Habe aber nun auf 20W50 von LM gewechselt.


Hoffe das passt .....
Die Empfehlung meines Eingangspost war ja von einem Techniker von LM .....
Zuletzt geändert von Hansla am Sa 12. Mai 2018, 14:08, insgesamt 1-mal geändert.

der niederrheiner
Beiträge: 386
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Motoröl

Beitrag von der niederrheiner » Fr 11. Mai 2018, 17:13

Kommt mir bekannt vor, der Kanister. Ich mein das gleiche hab ich jetzt in den alten 1000er reingekippt.

Ist vielleicht bisken teuer, aber bei dem Laden ist das mit dem Altöl wegbringen einfach gelöst und für mich fussläufig erreichbar.


Stephan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: teileklaus