Zu hoher Leerlauf nach Synchronisation

Alles zur Technik der 1100er & 850er Boxermodelle.
Antworten
mdr1972
Beiträge: 18
Registriert: Sa 25. Nov 2017, 06:42

Zu hoher Leerlauf nach Synchronisation

Beitrag von mdr1972 » So 30. Sep 2018, 16:59

Nachdem ich es dann doch noch geschafft habe, das Drosselklappenpoti auf 325 mV einzustellen (ich Hornochse hatte die ganze Zeit den Seitenständer ausgeklappt), habe ich mich an die Synchronisation nach Gerd's Anleitung gemacht.

Linke Anschlagschraube nicht mehr angefasst, halbierte Unterlegscheibe unter beide Anschlagschrauben, Bypass-Schrauben vorsichtig auf Anschlag, Gaszüge an Gasgriff und Choke gelöst.
Problem: Ich habe an der rechten Klappe keine Berührung der Schraube am Anschlag, die Drosselklappe "klackert" also. Wenn ich die Schraube so weit eindrehe, dass die Drosselklappe zumindest etwas frei ist, habe ich eine Leerlaufdrehzahl bei warmem Motor von fast 1.400 Umdrehungen.

Was habe ich nun schon wieder falsch gemacht? :-)

Benutzeravatar
kboe
Beiträge: 349
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 01:16
Modell: R 1100 RS Bj. 1993
Wohnort: Nähe Wien

Re: Zu hoher Leerlauf nach Synchronisation

Beitrag von kboe » So 30. Sep 2018, 18:47

Frage:
Wie kommst du auf 325 mV? Die Motronic gibt doch auf einem eigenen Pin (3?!) aus, wann Standgas ist. Ich hab mich da dran gehalten und auf die mV gar nicht geachtet. Achte darauf, dass bei langsamem Schließen und beim Zuschnappen lassen verlässlich Standgas angezeigt wird. Das ist gar nicht so einfach!

Beide Bypasschrauben eine 3/4 Umdrehung raus damit sollte sie eigentlich irgendwie laufen. Mit der rechten Anschlagschraube im Standgas synchron einstellen.

Gegebenenfalls an beiden (synchron!) Bypassschrauben die Standgasdrehzahl passend einstellen. Danach Seilzüge justieren. Bei deinem Baujahr sollte eh schon der Gaszugverteiler drin sein, da geht das recht einfach, was man so hört.

Und nach meinem Dafürhalten ist Synchronität auf den (dem!) ersten mm Gasweg am wichtigsten. Je weiter die Klappen offen sind, desto weniger macht sich eine Abweichung zwischen den beiden bemerkbar. Synchrones Standgas klingt zwar cool aber damit fährt man halt nie. Soweit meine ganz persönlichen Prioritäten. Aber meine hat noch keinen Verteiler, da ist die Synchronisierung ein wenig kompromissbehafteter....

Gruß
kboe

mdr1972
Beiträge: 18
Registriert: Sa 25. Nov 2017, 06:42

Re: Zu hoher Leerlauf nach Synchronisation

Beitrag von mdr1972 » So 30. Sep 2018, 19:20

Hallo kboe,

danke Dir für Deine Rückmeldung. Nach Gerd's Anleitung habe ich es so verstanden, dass bei der 1100er nur an Pin 1 und 4 gemessen wird. Anschlagschraube raus und ganz sanft auf Anschlag, DKP nach Multimeter auf Null und festmachen.
Dann mit der Anschlagschraube auf 325 mV und kontern.
Oder denke ich schon wieder zu kompliziert?
Synchron im Standgas ist nicht so wichtig, klar. Aber genau im Teillastbetrieb wäre es schön. Aber der hohe Leerlauf stört mich schon.
Bin eben eine Runde gefahren, meine Tochter hatte einen Schulfreund aus dem Kinderheim zu Gast, den habe ich zurück gefahren.
Habe verstärkt dieses "Magerpatschen", sobald man das Gas weg nimmt.

Grüße,

ich

Benutzeravatar
GStreiber
Beiträge: 52
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 20:16
Modell: R1150GS Adv.
R850R
Wohnort: Nürnberg

Re: Zu hoher Leerlauf nach Synchronisation

Beitrag von GStreiber » So 30. Sep 2018, 19:32

Hast du die Anschlüsse nach der syncro wieder verschlossen. Oder Seilzüge zu stramm?


Grüße aus Franken
Hajo
Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Grüße aus Franken
Hajo

mdr1972
Beiträge: 18
Registriert: Sa 25. Nov 2017, 06:42

Re: Zu hoher Leerlauf nach Synchronisation

Beitrag von mdr1972 » So 30. Sep 2018, 20:18

Hallo Hajo,

Stöpsel sind wieder drauf, Seilzüge hatte ich sogar noch einmal entspannt.
An der rechten Klappe berührt die Schraube nicht mal den Anschlag. Sehr mysteriös...

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2488
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Zu hoher Leerlauf nach Synchronisation

Beitrag von gerd_ » So 30. Sep 2018, 20:42

Hi
mdr1972 hat geschrieben:
So 30. Sep 2018, 20:18
An der rechten Klappe berührt die Schraube nicht mal den Anschlag.
Dann ist das nicht nach meiner Anleitung
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Benutzeravatar
kboe
Beiträge: 349
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 01:16
Modell: R 1100 RS Bj. 1993
Wohnort: Nähe Wien

Re: Zu hoher Leerlauf nach Synchronisation

Beitrag von kboe » So 30. Sep 2018, 20:48

Hallo mdr,
an Pin 3 am DIAGNOSESTECKER! gibt die Motronic ein Signal aus, wenn sie die Stellung des Drosselklappenpotis als Standgas erkennt. Diesen Wert habe ich bei mir peinlich genau mit der linken ANSCHLAGSCHRAUBE eingestellt.

Danach die Bypassschrauben in den Drosselklappenkörpern ganz reindrehen und 3/4 oder 1 Umdrehung raus. Rechte ANSCHLAGSCHRAUBE so weit raus, dass die Drosselklappe ganz zu ist!
Hier ist Gerds Methode mit geschlossenen Bypassschrauben und untergelegten Scheibchen sicher genauer! Aber was solls. Es sollte doch möglich sein, beide Bypässe wirklich genau gleich weit zu öffnen....
Motor starten, mit der rechten ANSCHLAGSCHRAUBE auf synchronen Unterdruck bei Standgas einstellen. Es ist für mich nicht wirklich vorstellbar, dass da die rechte Klappe am Seil hängt und gar nicht an der Anschlagschraube aufliegt. Kann es sein, dass die Drosselklappenwelle bzw. Lagerung so weit eingelaufen sind, dass die Klappe gar nicht mehr schließt? Halte ich auch für sehr unwahrscheinlich.....
Vielleicht sind auch deine Gasseile irgendwo ausgefranst und haken? Und daher geht Gas nicht ganz zu?

Meine Läuft mit den ca. 3/4 Umdrehungen offenen Bypässen mit den vorgeschriebenen 1100 / min..

Gruß
kboe

mdr1972
Beiträge: 18
Registriert: Sa 25. Nov 2017, 06:42

Re: Zu hoher Leerlauf nach Synchronisation

Beitrag von mdr1972 » So 30. Sep 2018, 20:56

Diagnosestecker....
Da stürze ich mich am Feiertag drauf!

Grüße und danke!

Benutzeravatar
kboe
Beiträge: 349
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 01:16
Modell: R 1100 RS Bj. 1993
Wohnort: Nähe Wien

Re: Zu hoher Leerlauf nach Synchronisation

Beitrag von kboe » So 30. Sep 2018, 22:20


Benutzeravatar
GStreiber
Beiträge: 52
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 20:16
Modell: R1150GS Adv.
R850R
Wohnort: Nürnberg

Re: Zu hoher Leerlauf nach Synchronisation

Beitrag von GStreiber » Mo 1. Okt 2018, 08:49

Hallo mdr
vielleicht drückt irgend etwas gegen dem Gaszug oder der Gaszug ist falsch verlegt und bleibt schwergängig auf dem letzten stück.Die andere variable ist, die Buchse der Klappe ist ausgelutscht .


Grüße aus Franken
Hajo
Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Grüße aus Franken
Hajo

mdr1972
Beiträge: 18
Registriert: Sa 25. Nov 2017, 06:42

Re: Zu hoher Leerlauf nach Synchronisation

Beitrag von mdr1972 » Mo 1. Okt 2018, 17:58

Danke Hajo, danke Kboe.

Eine Frage hätte ich da noch: Ich werde die Synchronisationsmethode von Dir auch mal testen.
Wie erfolgt die Grundeinstellung der linken Anschlagschraube?

Danke!

Benutzeravatar
kboe
Beiträge: 349
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 01:16
Modell: R 1100 RS Bj. 1993
Wohnort: Nähe Wien

Re: Zu hoher Leerlauf nach Synchronisation

Beitrag von kboe » Mo 1. Okt 2018, 19:50

So wie hier beschrieben..
http://powerboxer.de/gemischaufbereitun ... einstellen

ganz normal auf "+ Null " einstellen.
Dann die ANSCHLAGSCHRAUBE so weit eindrehen, dass am Pin 3 des Diagnosesteckers "Standgas" signalisiert wird.
Poti festziehen fertig :thumb:

Und VOR dem Festziehen Gas ein paarmal langsam schließen und ein paarmal zuschnappen lassen. Darauf achten, dass verlässlich "Standgas" ausgegeben wird. :mrgreen: :thumb:
siehe hier nochmal:
http://powerboxer.de/elektrik/354-4v1-f ... ic-ma22-24
diesen Abschnitt:
Zitat:
Drosselklappenpotentiometer Positionierung bei Motronic 2.2
Das Drosselklappenpoti sollte etwa Raumtemperatur (20…25°C) haben!
Zündung aus!
Verkabelung wie oben anschließen!
Zündung ein!
Wenn in Leerlaufstellung die LED LEUCHTET und bei minimaler Gasbetätigung verlischt: Alles ok!

Zitat Ende

Und natürlich: Wenn das nicht so funktioniert und man sicher ist, dass zuvor "+ Null" genau eingestellt wurde, verstellt man nicht nur das Poti sondern die Drosselklappe mitsamt dem Poti...

Ich hab das bei mir so gemacht und es hat aufs 1. Mal funktioniert.
Ich weiß nicht, was die Motronic mit dem Zustand "Standgas" macht und warum sie den überhaupt ausgibt bzw. berechnet. Ich hab dazu im www nix gefunden.

Es gibt allerdings Berichte, dass ein bestimmter (höherer) mV-Wert am Poti gemessen besseren Rundlauf / weniger Konstantfahrruckeln erzielt, als die Einstellung auf "Standgas".
Ich für meinen Teil halt mich da lieber an die Ausgabe der Motronic. Irgendwas wird sich der Entwickler dabei gedacht haben.
Wenn du danach lästiges KFR hast, kannst du mit den mV immer noch rumspielen.

Penible Synchronisation danach ist eh klar.

Ich hoffe, du hast keinen Stress bei der Sache. Ich bin das bei mir angegangen, weil ich der der Abgasmessung 9% CO hatte. Ich habs sportlich gesehen und halt mal probiert. ( Wenn die Standgas mV weit genug weg vom Sollwert sind, geht die Motronic offenbar in ein voll fettes Notprogramm, um den Motor vor Schaden zu schützen... )
Wie gesagt, hat beim 1. Anlauf funktioniert. Hab bei der Abgasmessung zw. 0,4 und 0,8 % CO. Mit Kat...
KFR in lästigem Ausmaß kenne ich von meiner so gut wie nicht. Da muss die Synchro schon ordentlich aus dem Gleichgewicht sein. ( > 10 cm Ölsäule )

Wünsch dir gutes Gelingen und ein Aha- und Erfolgserlebnis :flower:

Gruß
kboe

Benutzeravatar
GStreiber
Beiträge: 52
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 20:16
Modell: R1150GS Adv.
R850R
Wohnort: Nürnberg

Re: Zu hoher Leerlauf nach Synchronisation

Beitrag von GStreiber » Mi 3. Okt 2018, 14:30

Den linken lassen wie er ist und nur die rechte Seite anpassen, wenn erforderlich. Das mit dem Poti und den Werten wird irgendwie überbewertet.


Grüße aus Franken
Hajo
Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Grüße aus Franken
Hajo

mdr1972
Beiträge: 18
Registriert: Sa 25. Nov 2017, 06:42

Re: Zu hoher Leerlauf nach Synchronisation

Beitrag von mdr1972 » Fr 5. Okt 2018, 15:25

Am Feiertag hatte ich weder Zeit noch Lust noch Wetter.
Gleich geht's los!
Am Liebsten würde ich die linke auch nicht anfassen. Da ich aber nun aber mal daran herum gemehrt habe, hilft nüscht und ich muss...

LG an alle!

Antworten