LED-Beleuchtung Tacho, Drehzahlmesser

Alles zur Technik der 1100er & 850er Boxermodelle.
Antworten
katce
Beiträge: 19
Registriert: So 14. Jul 2013, 08:38
Modell: R 100 RS
R 1100 RS/ CT 2001
Wohnort: Südheide

LED-Beleuchtung Tacho, Drehzahlmesser

Beitrag von katce » Mo 15. Okt 2018, 20:54

Ich hatte letzten Winter die Birnchen in Tacho und Drehzahlmesser meiner RS gegen enstprechende LEDs getauscht.
Während die Birnchen seit 95 klaglos ihren Dienst taten, ist im Tacho inzwischen der zweite Satz LEDs durch, während im Drehzahlmesser alles problemlos funktioniert.
Die Verkabelung zeigt keine Auffälligkeiten. Gibts ne Theorie zu obigen Phänomen? Beides hängt ja an der gleichen Zuleitung.
Gruß aus der Südheide
Thomas

antanis
Beiträge: 2
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 12:07

Re: LED-Beleuchtung Tacho, Drehzahlmesser

Beitrag von antanis » Mo 28. Jan 2019, 12:23

Moin,

LEDs sind für Kfz eigentlich gänzlich ungeeignet.
Sie werden normalerweise an einer Konstantstromquelle betrieben. Da das Bauteil aber sehr aufträgt und für jede LED-Farbe eine eigene Quelle nötig wäre, versucht man es mit Vorwiderständen. Hier ist eine konstante Spannung (also z.b. genau 12V) notwendig, damit das einigermaßen funktioniert. Leider liefert die Lichtmaschine aber auch mal gerne 13 bis 15 Volt, je nach Batterieladezustand. Ist der Vorwiderstand nun auf 12V ausgelegt, bekommt die LED zu viel Spannung und erhitzt sich. Das macht sie eine zeitlang mit und brennt dann durch.
Auch Vibrationen sind eine mögliche Ursache, da manche LEDs das gar nicht mögen.

Je nachdem, welche LEDs verbaut wurden und wie diese an der Spannungsversorgung hängen (parallel oder seriell) könnte man nun einen oder mehrere Vorwiderstände vor die LEDs setzen. Die Größe der Vorwiderstände (wird in Ohm gemessen) richtet sich nach der Spannung, die die LED benötigt. Dabei ist auch auf die Wattzahl der Widerstände zu achten. Die "überflüssige" Spannung wird nämlich in Form von Wärme abgeleitet.

Beispiel: Weiße LED benötigen meist 4V und brauchen 18mA. Bei einer Betriebsspannung von bis zu 15V wäre ein Widerstand mit 680 Ohm und ca 180mW notwendig. Handelt es sich um eine 12V LED, dann ist schon ein Widerstand von 470Ohm verbaut. In diesem Fall könnte man einen 220 Ohm (rechnerisch 210 Ohm, aber die gebt es nicht, deshalb nimmt man den nächst höheren) verbauen.

Achtung! Beispielrechnung gilt nur für weiße LEDs. Blaue brauchen 2,9V, Gelbe 2,2 usw.
Hier kann man sich die Widerstände errechnen lassen.
https://www.elektronik-kompendium.de/si ... 109111.htm


Gruß

Markus

Benutzeravatar
Alfaone79
Beiträge: 101
Registriert: So 8. Okt 2017, 09:37
Modell: R1100R Bj.99
Wohnort: Lüdenscheid

Re: LED-Beleuchtung Tacho, Drehzahlmesser

Beitrag von Alfaone79 » Mo 28. Jan 2019, 12:56

Hi
Ich hab die Lämpchen bei mir auch ausgetauscht, funktioniert bei mir schon lange ohne Probleme.
Weiß nicht ob man es auf dem Foto erkennen kann.Bild


Gruß Christoph

der niederrheiner
Beiträge: 573
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: LED-Beleuchtung Tacho, Drehzahlmesser

Beitrag von der niederrheiner » Mo 28. Jan 2019, 14:30

Der Vorbesitzer meiner R100RS hat LED's in das Cockpit gebaut. Bisher keiner Probleme. . .


Stephan

Benutzeravatar
sampleman
Beiträge: 169
Registriert: Do 9. Aug 2012, 22:37
Modell: '98 BMW R1100GS
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung Tacho, Drehzahlmesser

Beitrag von sampleman » Mo 28. Jan 2019, 21:46

Alfaone79 hat geschrieben:Hi
Ich hab die Lämpchen bei mir auch ausgetauscht, funktioniert bei mir schon lange ohne Probleme.
Weiß nicht ob man es auf dem Foto erkennen kann.Bild


Gruß Christoph
Was ist denn das für eine Borduhr.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Beste Grüße
sampleman

G'lebt is' glei'

Benutzeravatar
Alfaone79
Beiträge: 101
Registriert: So 8. Okt 2017, 09:37
Modell: R1100R Bj.99
Wohnort: Lüdenscheid

Re: LED-Beleuchtung Tacho, Drehzahlmesser

Beitrag von Alfaone79 » Mo 28. Jan 2019, 22:00

Hi,
Den Bordcomputer habe ich mir selber aus der original R Uhr einem OLED Display und einem Arduino gebaut, kann außerdem den Aktuellen Gang, Motortemperatur mit min und Max, Uhr mit Datum und Außentemperatur anzeigen


Gruß Christoph

Benutzeravatar
sampleman
Beiträge: 169
Registriert: Do 9. Aug 2012, 22:37
Modell: '98 BMW R1100GS
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: LED-Beleuchtung Tacho, Drehzahlmesser

Beitrag von sampleman » Mo 28. Jan 2019, 22:05

Alfaone79 hat geschrieben:Hi,
Den Bordcomputer habe ich mir selber aus der original R Uhr einem OLED Display und einem Arduino gebaut
Cool!



Gesendet von iPad mit Tapatalk
Beste Grüße
sampleman

G'lebt is' glei'

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2562
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: LED-Beleuchtung Tacho, Drehzahlmesser

Beitrag von gerd_ » Mo 28. Jan 2019, 23:49

Hi
antanis hat geschrieben:
Mo 28. Jan 2019, 12:23
LEDs sind für Kfz eigentlich gänzlich ungeeignet.
Ganz bestimmt. Deshalb werden sie in jeder KFZ-Anzeigeeinheit massenweise verbaut :-).
antanis hat geschrieben:
Mo 28. Jan 2019, 12:23
Sie werden normalerweise an einer Konstantstromquelle betrieben. Da das Bauteil aber sehr aufträgt und für jede LED-Farbe eine eigene Quelle nötig wäre, versucht man es mit Vorwiderständen. Hier ist eine konstante Spannung (also z.b. genau 12V) notwendig, damit das einigermaßen funktioniert. Leider liefert die Lichtmaschine aber auch mal gerne 13 bis 15 Volt, je nach Batterieladezustand. Ist der Vorwiderstand nun auf 12V ausgelegt, bekommt die LED zu viel Spannung und erhitzt sich. Das macht sie eine zeitlang mit und brennt dann durch.
Prinzipiell richtig. Aber rechne doch mal nach wie stark die mit einem Vorwiderstand "eingestellte" Spannung schwankt.
Jede LiMa liefert (hoffentlich) wenigstens 13,7 V. Sonst wird die Batterie nämlich nicht auf 12V geladen. Wenn mehr als 14,4V anstehen ist irgendwas am Regler defekt. Es gibt serienmässig mindestens 4 unterschiedliche Regler von 13,7... 14,4 V Nennregelspannung! Die Dinger werden lediglich in die LiMa eingesteckt. Wie man -also der Kfz-Hersteller- es gerne möchte.

Wenn's besser sein soll: Einfach eine Spannung von der aus man -mit Widerständen- auf "LED-Spannung/strom reduziert, mit einer Z-Diode festlegen. Dann hat man eine fixe, LiMa-unabhängige Ausgangssituation.
Wobei meine verbauten LEDs (nicht im Tacho) seit 2003 kein Problem mit der "Überspannung" haben.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

nixwiefort
Beiträge: 92
Registriert: Di 5. Jul 2016, 10:00

Re: LED-Beleuchtung Tacho, Drehzahlmesser

Beitrag von nixwiefort » Di 29. Jan 2019, 17:24

meine Theorie heisst: Vibration. Prüfe mal ob die LEDs locker in der Fassung sitzen.

Ich habe seit ein paar Jahren blaue LEDs eingebaut. Bisher keine Probleme damit.
Zuletzt geändert von nixwiefort am Mi 30. Jan 2019, 15:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Alfaone79
Beiträge: 101
Registriert: So 8. Okt 2017, 09:37
Modell: R1100R Bj.99
Wohnort: Lüdenscheid

Re: LED-Beleuchtung Tacho, Drehzahlmesser

Beitrag von Alfaone79 » Di 29. Jan 2019, 19:23

Also,
Ich habe wie schon gesagt diese creeLeds verbaut und bisher keine Probleme gehabt.Bild


Gruß Christoph

Benutzeravatar
Buetti
Beiträge: 418
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 23:18
Modell: R1150R
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: LED-Beleuchtung Tacho, Drehzahlmesser

Beitrag von Buetti » Di 29. Jan 2019, 21:49

gerd_ hat geschrieben:
Mo 28. Jan 2019, 23:49
Hi
antanis hat geschrieben:
Mo 28. Jan 2019, 12:23
LEDs sind für Kfz eigentlich gänzlich ungeeignet.
Ganz bestimmt. Deshalb werden sie in jeder KFZ-Anzeigeeinheit massenweise verbaut :-).
Ich glaube sogar, das in manchen Autos und Motorrädern - weiß nur grad nicht, welche Hersteller :? - LED-Hauptscheinwerfer verbaut sind :oops:

Wenn ich mich recht erinnere bin ich sogar schon 2- und 4-Rädrige Modelle mit LED-Scheinis eines grossen deutschen Fahrzeugherstellers ( mit 3 Buchstaben :) ) gefahren ;)
Das Niveau mancher Menschen ist so tief,das man
da noch eine Kellerwohnung drüber bauen könnte...



Grüße aus Ffm-Sachsenhausen
Stefan

Antworten