Batterie Ladung

Alles zur Technik der wassergekühlten 1200er Boxermodelle.
Antworten
motorradfreund
Beiträge: 31
Registriert: So 28. Okt 2012, 14:03

Batterie Ladung

Beitrag von motorradfreund » So 10. Feb 2019, 15:18

Eine Frage . Braucht man zum laden einer Gelbatterie ein Spezielles Ladegerät weil ich meine geladen hätte und mir die Batterie so heis wurde
das sie fast nicht mehr zum angreifen war und mir der Generatorregler in Rauch aufgegangen ist Danke für die Antworten Hans

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2613
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Batterie Ladung

Beitrag von gerd_ » So 10. Feb 2019, 19:39

Hi
Entweder hast Du mit einem gigantischen Ladegerät geladen oder irgendwas falsch gemacht. Vielleicht verpolt?
Ein spezielles Ladegerät ist u.U. nötig wenn Du über die Bordsteckdose lädst weil das Ding zu doof ist um zu erkennen ob es Strom abgibt oder bekommt.
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

motorradfreund
Beiträge: 31
Registriert: So 28. Okt 2012, 14:03

Re: Batterie Ladung

Beitrag von motorradfreund » Mo 11. Feb 2019, 14:01

Sie meinen minus und Plus verwechselt Aber danke für die Antwort

motorradfreund
Beiträge: 31
Registriert: So 28. Okt 2012, 14:03

Re: Batterie Ladung

Beitrag von motorradfreund » Mo 11. Feb 2019, 14:02

Oder hat mir da jemand ein Ei gelegt

Clow31
Beiträge: 26
Registriert: Do 12. Okt 2017, 12:12

Re: Batterie Ladung

Beitrag von Clow31 » Di 12. Feb 2019, 13:42

Dafür brauchst du ein spezielles Ladegerät, wie z.B. dieses hier: https://www.motorradzubehoer-hornig.de/ ... -Dual.html

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2613
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Batterie Ladung

Beitrag von gerd_ » Di 12. Feb 2019, 19:41

Hi
Clow31 hat geschrieben:
Di 12. Feb 2019, 13:42
Dafür brauchst du ein spezielles Ladegerät, wie z.B. dieses hier: https://www.motorradzubehoer-hornig.de/ ... -Dual.html
Sorry, aber das ist Unfug. Verwendet man kein "Spezielles" und lädt über die Steckdose, dann stoppt der Ladevorgang nach einigen Minuten. Wenn die Batterie aber heiss wird, muss notgedrungen Strom geflossen sein weil ohne Energie nun mal nichts heiss wird.
Klemmt man direkt an (was ich empfehle), kann man jedes Ladegerät verwenden. Will man das Ladegerät oft verwenden ist es einfacher sich einen direkten Anschluss an der Batterie zu schaffen und ihn gleich mit dem "Ladegerätestecker" auszustatten.
Noch einfacher wäre es die Steckdose, konventionell abgesichert an die Batterie zu klemmen und den Serienverkabelung lahm zu legen. Huch, das ist gefährlich? Quack, das ist bei allen Maschinen vor den 1200 so.
Jaa, man darf dann keinen Verbraucher an der Steckdose vergessen. Warum habe ich noch nie einen eingestöpselten Verbraucher vergessen? Keine Ahnung.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Driver
Beiträge: 7
Registriert: Mo 29. Okt 2012, 13:59
Modell: R 1250 RT
Wohnort: Bottrop

Re: Batterie Ladung

Beitrag von Driver » Fr 22. Feb 2019, 13:08

Einfach ein original BMW-Ladegerät kaufen.
Habe meins bei E-... für 80Eu erstanden.
Neu und vom BMW-Händler.
Nach jeder Fahrt das Moped in die Garage, das Ladegerät an die Bordsteckdose und gut.
Mit dem Gerät kann man mittels mitgeliefertem Adapter auch normale Batterien laden.
Das Wichtigste im Leben ist die Verfügbarkeit im Jetzt.

Benutzeravatar
Klausmong
Beiträge: 85
Registriert: Sa 2. Dez 2017, 14:55

Re: Batterie Ladung

Beitrag von Klausmong » Fr 22. Feb 2019, 13:57

Blöde Frage:

Warum muß man nach einer Fahrt die Batterie in de Garage laden?

Die Mopeds haben LIMA und wenn man die nicht ein Jahr stehen läßt sollte man kein Ladegerät benötigen um wieder starten zu können.

teileklaus
Beiträge: 1618
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Batterie Ladung

Beitrag von teileklaus » Fr 22. Feb 2019, 21:11

nun wenn man das Motorrad dann für unbestimmte Zeit nicht benutzt, ist das Anklemmen an den Erhaltungslader sicher besser als nach 5 Wochen mit kaputter Batterie zu stehen.
Es wird ja auch nicht gleich was reingeladen, sondern steht auf Stand by..
Batterie Heiß hört sich schwer nach verpolt angeklemmt an..
viel Grüße, Klaus

RE7
Beiträge: 2
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 12:07

Re: Batterie Ladung

Beitrag von RE7 » Mo 18. Mär 2019, 12:35

Wenn nach 5 Wochen die Batterie kaputt ist, dann hatte die Batterie entweder vorher schon einen weg, oder am Motorrad stimmt etwas nicht.

Grüße

MArtin

der niederrheiner
Beiträge: 626
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Batterie Ladung

Beitrag von der niederrheiner » Mo 18. Mär 2019, 15:33

Kann ich bestätigen. Hab ich Anfang Februar durch. Obwohl es sich durch Nachladen der dann leeren Batterie, noch einige Zeit hinziehen kann, bis die dann ganz aufgibt.


Stephan

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2613
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Batterie Ladung

Beitrag von gerd_ » Di 19. Mär 2019, 00:41

Hi
teileklaus hat geschrieben:
Fr 22. Feb 2019, 21:11
Es wird ja auch nicht gleich was reingeladen, sondern steht auf Stand by..
"Stand by" heisst, dass die Batterie auf einem bestimmten Ladezustand gehalten wird. Normal ist das "technisch voll", also so um 92% der Kapazität. Praktisch wird das realisiert indem man die Spannung des Ladegerätes auf 13,7V hält. Das ist die Spannung bei der eine 12V Bleibatterie auf ihre "volle" Spannung von 12,5V gebracht wird (1,2V sind "Verlust") und sie noch nicht gast oder (gel etc.) zu gasen versucht.
Das ist der sogg. "float-Betrieb" bei dem die Batterie im Wesentlichen nur "rumsteht und auf ihren Einsatz wartet (z.B. USV). Im KFZ ist der "Zyklusbetrieb" Normalfall. Hier wird dauernd entladen (Anlasser) und geladen (LiMa).
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Antworten