Schalthebel

Alles zur Technik der wassergekühlten 1200er Boxermodelle.
Antworten
Thorsten Koch
Beiträge: 6
Registriert: So 19. Feb 2017, 17:00

Schalthebel

Beitrag von Thorsten Koch » Fr 22. Jun 2018, 19:39

Hallo Leute,
ich habe mal wieder eine Frage:

Da sich das Getriebe von meiner 1200GS LC Triple Black (August 2016) immer noch sehr hakelig und geräuschvoll schalten lässt habe ich den Tip bekommen, es mal mit einer anderen Stellung des Schalthebels zu versuchen.
Nun habe ich festgestellt, daß dieser aus meiner Sicht relativ viel Spiel hat (Die Spitze lässt sich ca. 5mm zur Seite bewegen).
Ist dies normal?
Leider habe ich keinen Vergleich (Meine 2008er Mü lief so problemlos, daß ich da nie nachgeschaut habe).

Merci im Voraus

Thorsten

Thorsten Koch
Beiträge: 6
Registriert: So 19. Feb 2017, 17:00

Re: Schalthebel

Beitrag von Thorsten Koch » Fr 22. Jun 2018, 20:18

Hier kann ich mir selbst antworten.
Schnelle Hilfe wohnt um die Ecke.
Das gehört so.

Viele Grüße

der niederrheiner
Beiträge: 514
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Schalthebel

Beitrag von der niederrheiner » Fr 22. Jun 2018, 22:45

Was?!?


Stephan

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2496
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Schalthebel

Beitrag von gerd_ » Sa 23. Jun 2018, 09:35

Hi
Das:
Thorsten Koch hat geschrieben:
Fr 22. Jun 2018, 19:39
Nun habe ich festgestellt, daß dieser aus meiner Sicht relativ viel Spiel hat (Die Spitze lässt sich ca. 5mm zur Seite bewegen).
Ist dies normal?
Setzt man die Schalthebellänge in's Verhältnis zur Länge seiner Lagerung so stellt man fest, dass das eine ganz normale Passung für einen solchen Anwendungszweck ist. Wäre der Schalthebel 1m lang so würde er um mehrere cm wackeln (und die Lagerung wäre -bei korrekter Passung- zu kurz gewählt)
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Benutzeravatar
Wolle
Beiträge: 23
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 11:29
Modell: R1200 GS LC Bj 2016
Wohnort: Zollernalb

Re: Schalthebel

Beitrag von Wolle » Fr 29. Jun 2018, 10:38

Hallo Thorsten,

Habe seit 2 Wochen auch eine GS 1200 LC,(BJ 2016 mit 2000 km). Hatte seit 2001 eine 1150 GS mit mittlerweile selbstgefahrenen 150.000 km. Diese lies sich wesentlich ruhiger schalten. bei meiner Neuen habe ich ebenfalls , besonders vom ersten in den zweiten und vom zweiten in den Dritten Gang mehr oder weniger laut Schaltgeräusche zu verzeichnen. Ohne Kupplung zu schalten traue ich mich nicht so richtig , kann mir nicht vorstellen, dass das dem Getriebe gut tut. Vielleicht sind diese Schaltgeräusche bauartbedingt. Die 1150 ist ein klasse Motorrad, aber zurück möchte ich trotzdem nicht mehr.

Gruss Wolle

Thorsten Koch
Beiträge: 6
Registriert: So 19. Feb 2017, 17:00

Re: Schalthebel

Beitrag von Thorsten Koch » Fr 6. Jul 2018, 20:58

Das Hakelgetriebe an der LC macht ziemlich viel vom Fahrspaß kaputt.
Hochschalten mit dem Schaltassi geht bei mir gut, solange ordentlich Zug im Antriebsstrang ist. Das runterschalten geht bis zum 2. auch zufriedenstellend, entsprechen muß Schub vorhanden sein. Ich schalte Gewohnheitsbedingt nur selten mit dem Schaltassi.
Ich hab jetzt den verstellbaren Schalthebel von Wunderlich montiert und mit dem ein etwas besseres Gefühl (Hebellänge leicht verkürzt eingestellt).
So richtig glücklich bin ich mit der LC aber trotzdem nicht.
Meine MÜ war da in vielen belangen besser.
Viele Grüße Thorsten

teileklaus
Beiträge: 1494
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Schalthebel

Beitrag von teileklaus » Fr 6. Jul 2018, 21:23

Thorsten Koch hat geschrieben:
Fr 6. Jul 2018, 20:58
Ich schalte Gewohnheitsbedingt nur selten mit dem Schaltassi.
So richtig glücklich bin ich mit der LC aber trotzdem nicht...
Viele Grüße Thorsten
Dann solltest du dir das Schalten mit Schaltassi zur Gewohnheit machen, dann klappt das meist auch besser, in der 1. Gang brauche ich keinen Schaltassistenten.
Ich bin mal versuchsweise mit der R1200RS 2015 gefahren nachdem ich mich überwunden hatte keine Kupplung mehr zu greifen und konsequent rauf mit Gas runter Gas zu ging das immer besser bis zum völligen weichen schaltvorgang.
Bwegt man das Gas nur etwas "falsch" dann gibt es Probleme. Also Gas etwas auf beim Runtersteppen wie Ohne vorher...
viel Grüße, Klaus

Benutzeravatar
Fahri01
Beiträge: 160
Registriert: Mo 2. Dez 2013, 20:27
Modell: R1200GS Lc
vorher
R1150RS
Wohnort: Niedersachsen/ nah dabei
Kontaktdaten:

Re: Schalthebel

Beitrag von Fahri01 » Sa 7. Jul 2018, 15:21

[/quote]

Bwegt man das Gas nur etwas "falsch" dann gibt es Probleme. Also Gas etwas auf beim Runtersteppen wie Ohne vorher...
[/quote]

Hallo Klaus,
so halte ich das auch! Ich musste mich erst umgewöhnen von der 1150er auf die Lc, aber nach drei Jahren wird das grinsen jedesmal größer.
Übrigens hat man mir damals bei BMW gleich gesagt vom ersten in den zweiten Gang und zurück mit Kupplung,alle anderen Gänge ohne.


Gruß
Karsten

teileklaus
Beiträge: 1494
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Schalthebel

Beitrag von teileklaus » Sa 7. Jul 2018, 16:23

ich denke wenn das mal grundsätzlich passt, es gab ja auch Leute bei denen da was getauscht und neu angelernt wurde, dann braucht man deswegen ( Schaltautomet in den 1. Gang..) nicht meckern sondern selbst sich drauf einstellen.
Einstellen ist auch das Zielführende wenn die Fußhaltung nicht zum Schalthebel passt.
viel Grüße, Klaus

Blister
Beiträge: 20
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 12:26
Modell: BMW R 1200 GS LC

Re: Schalthebel

Beitrag von Blister » Mi 24. Okt 2018, 17:13

Hi,
ich habe mir, wie schon bei meinen R 1200 R´s auch für meine R 1200 GS LC eine Schalthebelverlängerung angebaut, weil
der Habel für mich doch arg kurz erschien. Prima Erfahrungen damit. :)
Mit der GS hatte ich auch das erste Mal einen Schaltassi. Hatte mich nach 7.500 Km immer noch nicht so ganz daran gewöhnt.
Vom 2 bis zum 6. Hochschalten wunderbar. Das Runterschalten ist allerdings Gewöhnungssache.
Da benutzt man doch noch manchmal den Gott sei Dank noch vorhandenen Kupplungshebel.

Gruß
Dieter
Drehst Du rechts, wird die Landschaft schneller

Benutzeravatar
zyklotrop
Beiträge: 22
Registriert: So 26. Jan 2014, 22:56

Re: Schalthebel

Beitrag von zyklotrop » Do 25. Okt 2018, 20:43

Da ich meinerseits recht selten das Gas richtig aufziehe, nutze ich den Assi selten beim Rauf- dafür eher beim Runterschalten. So unterschiedlich sind die Fahrer.

Antworten