Ausbau integral ABS mit BKV

Alles zur Technik der 1200er Boxermodelle.
Antworten
Olaf
Beiträge: 10
Registriert: Mo 26. Apr 2021, 20:14

Ausbau integral ABS mit BKV

Beitrag von Olaf »

Hallo zusammen.
Hat jemand detaillierte Infos zum Ausbau des ABS an einer gs 1200 k25 mit Bremskraftverstärker ?
Es geht mir hauptsächlich um die Elektronik, also Tacho, Bremslicht, Kontrolleuchten ...
Über die Konsequenzen bin ich mir im klaren.
Also TÜV, Versicherung, angebliche Sicherheit, Zulassung usw.

Für Infos, vorab, besten Dank.
Gruß Olaf
Larsi
Beiträge: 2392
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15

Re: Ausbau integral ABS mit BKV

Beitrag von Larsi »

Meines Wissens gibt es die Möglichkeit, beim ABS die Hydraulik von der Elektronik zu trennen, sodass das Mopped gar nix vom fehlenden ABS "weiß".
Bei der 1150 nimmt man dann noch die Kontrollleuchten raus und baut auf Stahlflex ohne ABS um.
Wer es perfekt machen will, ändert noch den Fußbremszylinder auf die ABS-lose Version.

Wie man bei der K25 die Kontrollleuchten deaktiviert ... keine Ahnung.

Ein PDF, was die Arbeiten bei einer R1100S beschreibt (dasselbe ABS), müsste ich aufm PC haben.
Benutzeravatar
Bernbiker
Beiträge: 7
Registriert: Do 13. Jun 2019, 13:08
Modell: 1200GS
Wohnort: Steinbach
Kontaktdaten:

Re: Ausbau integral ABS mit BKV

Beitrag von Bernbiker »

RH Electronics (die auch ABS Module reparieren) haben dazu etwas im Angebot, einfach mal hier nachsehen:

https://rhelectronics.de/2017/04/rh-sec ... lieferbar/
- Travel - Money comes back - Time will not. -
Larsi
Beiträge: 2392
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15

Re: Ausbau integral ABS mit BKV

Beitrag von Larsi »

Bernbiker hat geschrieben: Mo 21. Jun 2021, 15:49 RH Electronics (die auch ABS Module reparieren) haben dazu etwas im Angebot, einfach mal hier nachsehen:

https://rhelectronics.de/2017/04/rh-sec ... lieferbar/
Das ist im Endeffekt dasselbe, als wenn man selbst die Elektronik von der Hydraulik trennt.
Von daher finde ich 600-700€ für ein Teil ohne Zulassung schon sportlich.
Olaf
Beiträge: 10
Registriert: Mo 26. Apr 2021, 20:14

Re: Ausbau integral ABS mit BKV

Beitrag von Olaf »

Hallo zusammen,
Danke für die Infos.
Die k25 hat leider das canbus, wenn ich da einfach den druckmodulator stilllege hab ich doch Fehlermeldungen im Display?? Tacho und Bremslicht würde wohl dann auch ausfallen. Da wars evtl. Bei der 1100 s etwas einfacher.
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3243
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Ausbau integral ABS mit BKV

Beitrag von gerd_ »

Hi
Die 1200 hat zwar einen CanBus aber über den kommunizieren nur ein paar Geräte. Dein I-ABS G1 hat sich ja gegenüber dem in der 1150 nicht verändert. Ich glaube nicht dass da an der Elektronik geschraubt wurde. Probiere es doch einfach aus: Stecker am Modulator ab und mal eine vorsichtige Runde drehen.
ACHTUNG. Nachdem die Spannungsversorgung fehlt funktioniert der BKV nicht, der Bremshebel fällt gefühlsmässig bis an den Lenker durch und man muss ziehen wie Schmied.
Auch das Bremslicht wird spinnen weil es über den Modulator geführt ist (müsste man ohnehin ändern).

Zum "straffen" Preis des Teils ohne Zulassung: Man musste es entwickeln, die Produktionsmenge wird sehr gering bleiben, folglich werden die Entwicklungskosten auf nur "ein paar Teile" umgelegt. Aber man muss es nicht kaufen.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
Olaf
Beiträge: 10
Registriert: Mo 26. Apr 2021, 20:14

Re: Ausbau integral ABS mit BKV

Beitrag von Olaf »

Hallo Gerd.
Danke für den Tipp.
Ich gehe davon aus das Bremslicht und tacho bei dem Versuch ausfallen.
Abs kontrolllicht bleibt beim Check Tod, somit gibt's Probleme beim TÜV.
Ich versuche es und werde berichten.
Gruß Olaf
Olaf
Beiträge: 10
Registriert: Mo 26. Apr 2021, 20:14

Re: Ausbau integral ABS mit BKV

Beitrag von Olaf »

Mit abziehen des Stecker wird es schwer werden.
Da bleiben alle Lichter und tacho aus.
Bremslicht bekommt man hin. Kontrollierter wird schwer.
Taurus1
Beiträge: 88
Registriert: Mo 27. Jan 2020, 10:34

Re: Ausbau integral ABS mit BKV

Beitrag von Taurus1 »

Letzter Beitrag ist zwar schon ein bisschen her, aber wegen dem Tacho: schau doch einfach, ob du vorne eine Tachowelle hast. Wenn ja, ist dem Tacho schonmal das ABS Steuergerät egal.

Wenn nicht, kommt das Signal vermutlich von einem der ABS Sensoren (bei 1100s und Rockster vom hinteren) durch die ABS Elektronik. Ob nur durchgeschleift oder aufbereitet weiß ich nicht, da hat noch keiner nichts genaues zu geschrieben.

Bei meiner Rockster bin ich folgenden Weg gegangen:
Die einfachste Lösung ist es, die Elektronik vom ABS Modul abzuschrauben, einen Deckel zu fertigen und die Elektronik wieder an den alten Platz zu montieren.
Wenn die Warnleuchten genau so sind wie bei den älteren Modellen, nun das wild klackernde Relais entfernen, und am Stecker zur Elektronik das rot-braune Kabel durchtrennen ( ich glaube, es war Pin 9). Im Zweifelsfall vorher mit einem Stromlaufplan abchecken.
Dann sollten Tacho und auch Bremslicht funktionieren.

Natürlich auch die Bremsleitungen entsprechend anpassen.
Gab es die R1200 x auch ohne ABS? Dann ist auch eine entsprechende Änderung der Papiere zumindest theoretisch möglich. Man muss allerdings auch einen Prüfer finden, der den Umbau abnimmt.
Larsi
Beiträge: 2392
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15

Re: Ausbau integral ABS mit BKV

Beitrag von Larsi »

Die luftgekühlte 12er (K2x) hat keine Tachowelle mehr.
Sie war bis zum Ende auch ohne ABS zu haben (RT evtl immer mit ABS?).
Antworten