OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Alles zur Technik der wassergekühlten 1200er Boxermodelle.
gnegraes
Beiträge: 100
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 20:04
Modell: R1200GS Bj 2008
Wohnort: Sao Paulo - Brasilien

OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von gnegraes »

Hallo an Alle,

Wo kann man diese Osram LED-Zusatzscheinwerfer finden?
Es hat die Kodenummer JFLCF2.2 12V

https://1drv.ms/u/s!AtiZ5VhZnVBGhp0enhd ... Q?e=PqKzMC
Servus, Guilherme

....was Jungen von Männern unterscheidet, ist der Preis ihrer Spielzeuge...
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3049
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von gerd_ »

Hi
Vielleicht stelle ich mich etwas doof aber ich sehe nur ein rotes X auf dem jpg
Der Suchfunktion bei Osram Automotive ist die Nummer JFLCF2.2 12V jedenfalls unbekannt
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
gnegraes
Beiträge: 100
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 20:04
Modell: R1200GS Bj 2008
Wohnort: Sao Paulo - Brasilien

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von gnegraes »

Hallo Gerd,

Wir haben hier in Brasilien Kontakt mit Osram aufgenommen und diese bis zum Herstellungsdatum bestätigt.
Aber diese Lampe ist hier nicht erhältlich. Sie schlugen vor, in Deutschland zu suchen.

Unten finden Sie den Link zu unserem BMWGS Forum und in den Nachrichten finden Sie Bilder einschließlich der Lampe.

https://www.bmwgsbrasil.com.br/showthre ... -adventure
Servus, Guilherme

....was Jungen von Männern unterscheidet, ist der Preis ihrer Spielzeuge...
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3049
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von gerd_ »

Hi
Es könnte durchaus sein, dass Osram diese Lampe zwar in DE fertigt aber nicht vertreibt weil sie in DE/der EU keine Zulassung hat. Dann taucht sie auch nicht in einem deutschsprachigen Katalog auf.
Oder es handelt sich um ein Zulieferteil das nur an Hersteller abgegeben wird.
Doch das sind nur Vermutungen von mir.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
gnegraes
Beiträge: 100
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 20:04
Modell: R1200GS Bj 2008
Wohnort: Sao Paulo - Brasilien

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von gnegraes »

Würde jemand wissen, wo man diese OSRAM LED Lampe in Deutschland kaufen kann?
Servus, Guilherme

....was Jungen von Männern unterscheidet, ist der Preis ihrer Spielzeuge...
gnegraes
Beiträge: 100
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 20:04
Modell: R1200GS Bj 2008
Wohnort: Sao Paulo - Brasilien

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von gnegraes »

gerd_ hat geschrieben: Sa 9. Jan 2021, 09:49 Hi
Es könnte durchaus sein, dass Osram diese Lampe zwar in DE fertigt aber nicht vertreibt weil sie in DE/der EU keine Zulassung hat. Dann taucht sie auch nicht in einem deutschsprachigen Katalog auf.
Oder es handelt sich um ein Zulieferteil das nur an Hersteller abgegeben wird.
Doch das sind nur Vermutungen von mir.
gerd
Wenn die Lampe nicht für Deutschland oder EU zugelassen ist, wie kann BMW sie an Motorräder liefern? Ich finde das seltsam
Servus, Guilherme

....was Jungen von Männern unterscheidet, ist der Preis ihrer Spielzeuge...
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3049
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von gerd_ »

Hi
Weil BMW ein Hersteller ist?
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
BMW-Hoschi
Beiträge: 215
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40
Modell: R1150R R11R

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von BMW-Hoschi »

Wie schaut es aus? Ist eine E-Nummer aufgedruckt, integriert?
Das ist Voraussetzung damit das Teil am Fzg verbaut werden darf.
E1 wäre Deutschland.

LG
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3049
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von gerd_ »

Hi
Wenn das Ding nur Leuchtmittel einer Leuchte ist, dann hat es keine E-Nummer. Wenn es mit dem Gehäuse verschweisst eine Einheit ergibt bei der man das Leuchtmittel nicht wechseln kann, dann wird für die Gesamtkonstruktion eine Nummer beabtragt.
Der eine Hersteller baut ein achteckiges Gehäuse, der andere ein rundes. Osram liefert die LED-Einheit, die anderen komplettieren ihre Kreationen mit unterschiedlichen Gehäusen.
E1 bedeutet nur, dass es in DE geprüft wurde. Ein Hersteller kann durchaus in DE produzieren aber in Malta prüfen lassen. Oder in DE ansässig sein, in China produzieren und in DE prüfen lassen.
Geprüft/zugelassen wird für die gesamte EU und diejenigen die die Prüfung anerkennen (z.B. Schweiz)
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
BMW-Hoschi
Beiträge: 215
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40
Modell: R1150R R11R

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von BMW-Hoschi »

Kann man fast so stehen lassen.
Aber auch Leuchtmittel unterliegen der Zulassungspflicht.
Das Prüfverfahren ist nicht allzu aufwändig.
Es wird eine Prüffläche beleuchtet und die Helligkeit gemessen.
Bei Rechtsverkehr/Linksverkehr die Ausleuchtung auf der entsprechenden Fahrbahnrandseite.
Auf der gegenüberliegenden Seite gibt es eine 0% Toleranz.
Wenn dort auch nur das kleinste Lumen ankommt wird die Freigabe verweigert.

https://www.osram.de/am/night-breaker-l ... sliste.jsp

LG, Hoschi
BMW-Hoschi
Beiträge: 215
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40
Modell: R1150R R11R

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von BMW-Hoschi »

Hab’s gefunden.
Die schwätze zwar viel und , naja.
Aber ein Teil davon ist ganz informativ.

https://youtu.be/8GOthgejk6o
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3049
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von gerd_ »

Hi
BMW-Hoschi hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 15:37 Kann man fast so stehen lassen.
Aber auch Leuchtmittel unterliegen der Zulassungspflicht.
Das Prüfverfahren ist nicht allzu aufwändig.
Es wird eine Prüffläche beleuchtet und die Helligkeit gemessen.
Bei Rechtsverkehr/Linksverkehr die Ausleuchtung auf der entsprechenden Fahrbahnrandseite.
Auf der gegenüberliegenden Seite gibt es eine 0% Toleranz.
Wenn dort auch nur das kleinste Lumen ankommt wird die Freigabe verweigert.
Das ist aber nicht "Leuchtmittelprüfung". Nimmt man z.B. eine ganz normale H3 "Birne" so wird diese in vielen Richtungen abstrahlen. Rechts-/Linksverkehr ist den Dingern egal. Erst durch Gehäuse, Reflektor, Streuscheibe, etc wird der Lichtstrom so gelenkt wie verlangt. Eine Prüfung bei H3 wird sich also auf mechanische Abmessungen und elektrische Nenndaten beschränken.
Auch eine LED leuchtet nicht links oder rechts sondern hat einen Abstrahlwinkel von 120°(Kegel) oder mehr (leider nicht 360°). Der Rest ist "mechanische" Optik (z.B. eine angegossene Linse). Nachdem LED Leuchten kein wechselbares Leuchtmittel haben wird die gesamte Einheit geprüft. Ob die vom Hersteller aus LED, Streuscheibe, Reflektor, etc. oder einer "Einheit" bei der er nur einen Henkel anfügt zusammengesetzt wird ist egal. Hauptsache "unaufmachbar" verklebt, verschweisst, etc. Diese Einheit hat eine E-Nummer.
Die E-Nummer eines konventionellen Scheinwerfers gilt nur dann wenn er mit dem vorgesehenen Leuchtmittel betrieben wird. Das will man dadurch sicherstellen, dass die entsprechenden Leuchtmittel einen Sockel haben der nur zum vorgesehenen Gehäusetyp passt.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
BMW-Hoschi
Beiträge: 215
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40
Modell: R1150R R11R

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von BMW-Hoschi »

Hallo Gerd, ich belasse es jetzt dabei.
Jedoch müssen sich die H7 LEDs von Osram einer Prüfung und Zulassung unterziehen.
Wie du richtig bemerkt hast, das Zusammenspiel mit dem Lampengehäuse und der, falls vorhanden, Brechungsscheibe macht die Musik.
Aber das Leuchtmittel selbst hat das E1 Prüfungszeichen und die Zulassung zum Straßenverkehr.

Noch eine Kleinigkeit , was viele nicht wissen:
Nehme ich ein LED-Leuchtmittel und setze dies in ein Gehäuse das nur für Glühbirnen geprüft ist,
ES ERLISCHT DIE BETRIEBSERLAUBNIS!

Ob das jetzt bei einem Blinker Sinn macht oder nicht will ich nicht diskutieren.

Tausche ich bei einem LED-Blinker defekte LEDs aus,
ES ERLISCHT DIE BETRIEBSERLAUBNIS!

LG, Hoschi
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3049
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von gerd_ »

Hi
"Erlischt die Betriebsaerlabnis" ist aber relativ
Die Leuchte entspricht nicht mehr dem was die E-Nummer verspricht und ist deshalb nicht mehr zulässig.
Die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erlischt nicht (aber es gibt Ärger wegen der unzulässigen Funzel)
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
BMW-Hoschi
Beiträge: 215
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40
Modell: R1150R R11R

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von BMW-Hoschi »

Hallo Gerd, es ist so, dass das Fzg seine Betriebserlaubnis verliert. Leider.
Zitat von Osram:
„Die ECE-Regelungen bezeichnen einen Katalog von international vereinbarten, einheitlichen technischen Vorschriften für Fahrzeuge, Teile und Ausrüstungsgegenstände von Kraftfahrzeugen. Das ECE-Prüfzeichen, auch als E-Kennzeichen, E-Kennzeichnung oder E-Kennung bezeichnet, ist eine Kennzeichnung von genehmigungspflichtigen Bauteilen an Kraftfahrzeugen. Ein Bauteil, das mit einem ECE-Prüfzeichen versehen ist besagt, dass für die damit gekennzeichneten Bauteile die erforderlichen Prüfungen und Genehmigungen durchgeführt wurden und eine ECE-Bauartgenehmigung erteilt wurde.“ (KFZ-Tech)
Lampen, die kein E-Zeichen besitzen, dürfen nicht im Auto benutzt werden. Für Ihre LED-Lampen gilt somit leider auch: Wenn die Lampen kein E-Zeichen besitzen, dürfen sie nicht auf öffentlichen Straßen verwendet werden. Achtung: Der Gebrauch auf öffentlichen Straßen führt zum Verlust von Betriebserlaubnis und Versicherungsschutz.
Viele Grüße, dein OSRAM Automotive-Team"

Nachzulesen hier:
https://www.autolichtblog.de/2014/02/14 ... leuchtung/

Ich habe mich mit dem Thema weitreichend auseinander gesetzt.
Ich möchte behaupten, dass ich relativ sattelfest darin bin.

Was aber machbar ist, du kannst bei einer H4 Birne von dem Fernlicht-Faden eine Diode zum Abblendlicht-Faden schalten.
Darüber habe ich noch nichts gelesen, dass man es nicht darf.
Wenn mir irgendwer da was bringt wäre ich dankbar.
Die Schaltung habe ich mit einer Leistungsdiode P600A an der ich zwei Kabel angelötet habe durchgeführt.
Die Enden abisoliert, gedoppelt und nur in den Stecker lose eingesteckt.
Das funktioniert schon seit knapp 20 Jahren.

Der Dioden-Trick hat folgenden Vorteil, das Umschalten von Fern auf Abblenden ist nicht mehr so stören, da die Nahgrenze ausgeleuchtet bleibt.
Du reduzierst nur die Reichweite so gesehen.
Der Abblendlicht-Faden wird mit 0,7 Volt reduziert bestromt.
Es fließt im Fernlichtmodus ein höherer Strom.
Bei Fzgen mit einer Elektronik würde ich es nicht unbedingt probieren.
Meine R ist eine mit einem mechanischen Schalter.

LG, Hoschi
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3049
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von gerd_ »

Hi
Die Theorie des Erlöschens der BE kenne ich und weiss dass das auch gerne so dargestellt wird. Theoretisch wäre damit eine sofortige Untersagung der Weiterfahrt verbunden. Dagegen gibt es eindeutige Urteile und auch die Praxis wird anders gehandhabt.
Das Erlöschen des Versicherungsschutzes erfolgt nur wenn die Unfallursache auf das verbotene Leuchtmittel zurückgeführt werden kann. Der Rest ist Versicherungsgerede um abzuschrecken.
Fährt mir nachts einer hinten drauf und habe (hatte :-)) ich ein unzulässiges Rücklicht, dann wird sich die gegnerische Versicherung zieren. Weist mein Anwalt nach, dass der Gegner mir ohnehin draufgeknallt wäre läuft das zumindest unter "Teilschuld".
Trifft mich der Gegner von vorn (oder ich ihn von hinten) und die Versicherung kommt mit "Rücklicht ohne BE", dann fragt der Richter "und welchen kausalen Zusammenhang darf ich mit dem Unfallgeschehen annehmen?"
.
Auf die Frage "was steht eigentlich physikalisch dagegen wenn man im Brennpunkt eines H3, H7 SW eine alternative Lichtquelle anbringt? Der Strahlengang müsste passen. Die gesetzlichen Vorschriften sind mir bekannt" antwortete mir Hella "gemäss § ......". Auf meine Entgegnung "Danke, das weiss ich, ich hatte es auch dazugeschrieben. Mich interessiert die Physik!" rief dann ein Mitarbeiter an und redete Klartext (nix Schriftliches!). Eine der Schwierigkeiten sei z.B., dass der Leuchtfaden einer H3 keine punktförmige Lichtquelle sei und die Reflekoren das auch berücksichtigen,etc.
Auch hätten sie - logisch - die diversen Konversionslösungen aus FarEast bereits getestet. Das Ergebnis: Einige seien ziemlich gut, andere "voll daneben". Es gibt keine Baunorm folglich bastle jeder "Irgendwas" Leuchtendes mit einem passenden Sockel. Es waren 30 interessante Minuten.
.
Einig sind wir uns ganz sicher, dass ich(/wir?) gegen "wilde" Umbauten bin ("ich will aber gesehen werden!!").
Früher ersetzte ich die 55W H3 in den Fernzusatzscheinwerfern durch 160W Exemplare. Kommt einer entgegen muss ich ohnehin abblenden, folglich störe ich niemanden, so what. Aber ein "wildes, voll daneben" Leuchtmittel anstelle einer H7 im Abblendlicht ist eben Sch...
.
Vom Zusammenschalten einer H4 via Diode halte ich absolut nichts. Die H4 ist dann thermisch total überfordert und verabschiedet sich schnell wenn man länger mit Fernlicht fährt.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
BMW-Hoschi
Beiträge: 215
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40
Modell: R1150R R11R

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von BMW-Hoschi »

Hi, gute Argumente :thumb:
Hoffentlich passiert halt mal nichts.
Zur Diode, es funktioniert tatsächlich.

LG
Franz Gans
Beiträge: 372
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 18:30

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von Franz Gans »

BMW-Hoschi hat geschrieben: Fr 15. Jan 2021, 11:44 Zur Diode, es funktioniert tatsächlich.
Es wundert mich, dass die Diode mit _den_ Daten das mitmacht, aber vielleicht ist die zwischenzeitlich auch schon zu einem Stueck Draht verkommen ;-).

Viele Gruesse
Karl-Heinz
BMW-Hoschi
Beiträge: 215
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40
Modell: R1150R R11R

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von BMW-Hoschi »

Hi, wie soll ich das verstehen?
Was ist mit der Diode?

LG
teileklaus
Beiträge: 1983
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von teileklaus »

die Diode wird vermutlich gut heiß, aber was ich anmerken will :
die eine Fernlichtstrippe wird mit dem fast doppelten Strom beaufschlagt , wenn, dann sollte das über ein Relais geschaltet werden.
Zudem ist der Spannungsfall der Fernlichtlampe noch größer, wenn beides über eine Strippe versorgt wird.
Miss mal die Spannung, die noch ankommt und du siehst, dass da viel weniger Spannung als an der Batterie ist, was die Reichweite weiter verschlechtert.
viel Grüße, Klaus
BMW-Hoschi
Beiträge: 215
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40
Modell: R1150R R11R

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von BMW-Hoschi »

Okay, keine Antwort. Dann kaufe ich ein „A“ und löse auf, Bockwurst.

Die Diode hat einen zulässigen maximalen Strom von 6 Ampere.
Bin ich im Fahrbetrieb und die Lichtmaschine lädt ordnungsgemäß kommen dort 14,8 Volt raus.
Somit komme ich ein Stück über die Nennleistung von 55 Watt bei 12 Volt.
Durch die Widerstandszunahme weil es heißer wird würde ich mich bei ca. 65 Watt festlegen.
Jedenfalls liegen wir noch ca. 15% unter dem höchstzulässigen Strom der Diode.
Soweit möchte ich das jetzt mal als gut da stehen lassen.
Außer, dass die Mehrspannung nicht gut ist für die Lebensdauer des Halogenleuchtmittels.
Diese sinkt mit der Spannungszunahme.


Jetzt zu der von Gerd angesprochenen Temperaturzunahme.
Wir haben einen mit Halogengas gefüllter Quarzkolben.
Bei der Halogenlampe kommt es zum Kreisprozess.
Der Wolframglühwendel wird mal so richtig heiß, über zweieinhalbtausend Grad Celsius!
Dabei lösen sich Wolframatome aus der Glühwendel und gehen eine Verbindung mit dem Halogengas ein.
Würde der Quarzglaskolben nicht richtig heiß werden, würden sich die Wolframatome am Glas niederschlagen.
Der Kolben würde trüb werden. Das ist der Grund warum das Glas von den Abmessungen so klein ist.
Wenn ich noch an die Zeiten von Bilux denke, der war groß um die Wärme abzuführen.
Je heißer also der Quarzkolben wird umso geringer ist die Gefahr, dass sich dort was niederschlägt.
Die Temperaturen am Quarzkolben kommen auf ca. 250 Grad Celsius.
Das ist auch der Grund, warum meine Diodenerfahrung bisher positiv ist.
Achso, das Wolframatom ist am Halogen angelagert, kommt es an der Glühwendel wieder vorbei, lagert es sich dort auch wieder ab.
Deswegen Kreisprozess.

Ich hoffe ich konnte etwas zum Verständnis dazu beitragen, dass die Diode kein Stück Draht geworden ist und das es gewünscht ist, dass der Quarzkolben heiß wird sonst würde der Kreisprozess nicht funktionieren.

LG, Hoschi
Zuletzt geändert von BMW-Hoschi am Fr 15. Jan 2021, 20:24, insgesamt 1-mal geändert.
BMW-Hoschi
Beiträge: 215
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40
Modell: R1150R R11R

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von BMW-Hoschi »

Hallo Klaus, ich werde mal den Spannungsabfall über der Masseleitung messen.
Das habe ich in der Tat noch nie gemacht, das habe ich vernachlässigt.
Es muss der zusätzliche Strom mit darüber abgeleitet werden.
Eventuell ist es sinnvoll diesen zu verstärken.

Danke für den Denkanstoß :thumb:

LG, Hoschi
Franz Gans
Beiträge: 372
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 18:30

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von Franz Gans »

BMW-Hoschi hat geschrieben: Fr 15. Jan 2021, 13:20 Hi, wie soll ich das verstehen?
Was ist mit der Diode?
Nun die wird am Rande ihrer Moeglichkeiten betrieben, sonst nichts. Ich wuerde in so einem Fall dazu tendieren etwas mehr Luft zur Spezifikationsgrenze zu lassen, zumal der Einschaltstrom einer kalten Gluehwendel die Reserven vielleicht sogar uebrschreitet.

Und was mit einer Diode passiert, die man nahe oder oberhalb ihrer Absolutwerte der Spezifikation betreibt, weiss ich aus Erfahrung. Da wird der vormalige Halbleiter nicht selten dauerhaft und nicht umkehrbar zur Drahtbruecke. Ohne Ruecksicht auf den Gehaeuseaufdruck ;-).

Viele Gruesse
Karl-Heinz
Zuletzt geändert von Franz Gans am So 17. Jan 2021, 17:29, insgesamt 1-mal geändert.
BMW-Hoschi
Beiträge: 215
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40
Modell: R1150R R11R

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von BMW-Hoschi »

Hallo Karl-Heinz.
Es würde dich natürlich niemand daran hindern eine stärkere Diode einzubauen falls du es für nötig finden würdest.
Ich fahre schon seit Jahren mit der 600er herum und mir hat es bisher gereicht.
Alternativ wäre die P800A verbaubar. Stärker geht immer, aber irgendwann ergibt es keinen Sinn mehr.

Andere Frage, würdest du bei der folgenden Schaltung lieber den LM393 einsetzen oder so wie ich den LM324?
Die Schaltung erkennt einen Glühfadendefekt an der Abblendlichtwendel und schaltet automatisch das Fernlicht an.
Bzw. fällt die Seriensicherung für die Beleuchtung aus, dann wird auch Fernlicht bestromt und indirekt über die Diode das Abblendlicht dazu.
Deswegen die separate Sicherung direkt von der Batterie mit 15 Ampere.
Natürlich wäre es möglich am 87er Anschluss eine "Fehler-LED" anzuschließen, die dir bescheid gibt, dass was nicht passt.

Falls du einen Schaltungsfehler entdeckst, ich wäre dankbar für jeden Hinweis.

https://abload.de/image.php?img=ausfall ... ejmkqe.jpg

LG, Hoschi
BMW-Hoschi
Beiträge: 215
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40
Modell: R1150R R11R

Re: OSRAM LED-Zusatzscheinwerfer

Beitrag von BMW-Hoschi »

Ich hätte allerdings noch eine zweite Idee.
Den ARDUINO.
Was hältst du von dem?

LG, Hoschi
Antworten