Motorüberholung +1070 BBK

Alles zur Technik der alten 2-Ventiler Boxermodelle.
Antworten
mokojoe333
Beiträge: 3
Registriert: Mo 1. Feb 2021, 17:39

Motorüberholung +1070 BBK

Beitrag von mokojoe333 »

Hallo miteinander,
Wer hat Erfahrungen mit so einer Aktion? Gibt es Erfahrungen/Empfehlungen mit Motorrad Welling oder Motoren Israel?

Besten Dank für Eure Antworten

LG von Mokojoe333
der niederrheiner
Beiträge: 933
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Motorüberholung +1070 BBK

Beitrag von der niederrheiner »

Ich hab es von 'nem guten Bekannten machen lassen. Was du auf jeden Fall absprechen solltest, wer den Motor, respektive die Vergaser abstimmt. Mit Doppelzündung? Welche? Derjenige, den du beauftragst, sollte das Teil nach dem Einbau des Motors (machste selbst?!) abstimmen. Sonst wirste nicht glücklich. Die bei mir mitgelieferten Kurven, waren unbrauchbar.

Ich hab das Glück Freunde zu haben, die immerhin schon mal mit dem Programm umgehen können und sich in die "Kurven" einarbeiten konnten. Zudem brauchste, wenn schon keine festmontierte Lambdasonde, wenigstens eine mobile. Wobei das auf der Solo Fummelskram is'. Ich hab's beim Gespann gemacht. Viel einfacher. . .

Zu überlegen wäre, eine Vorher-Messung machen. Bei mir waren's, auf'm Prüfstand, gute 65PS. Die Messung brauchste ja auch für den TÜV. . .


Stephan
stoni
Beiträge: 13
Registriert: Fr 11. Sep 2020, 20:16

Re: Motorüberholung +1070 BBK

Beitrag von stoni »

Wie alt ist denn der Bock?
Das mit der Motorüberholung beim Wechsel auf BBK macht schon Sinn, aber hast Du das richtig überlegt?
20 PS mehr braucht auch eine stärkere Bremse. Eine stärkere Bremse braucht manchmal auch ne bessere Gabel. Da machen ein paar Knotenbleche für die Rahmenstabilität auch Sinn, ach ja das Federbein hab ich vergessen, ja und schaltet das Getriebe auch richtig durch? So jetzt musst du wieder Gewicht einsparen. Ich hab 10 kg am Bauch eingespart, aber dann doch was neues gekauft und die alte behalten und nur das nötigste gemacht.
Die Frage ist halt immer die gleiche, was willst DU, oder ist Dir beim Blick in die Brieftasche aufgefallen, man wo kommt denn das viele Geld her?
Du weist ja, auch Weiber machen Spaß. Ich will Dir auf keinen Fall den Spaß verderben, oder gehst Du nach den Motto, a bikers work is never done.
Du darfst mich hierfür ruhig abwatschen. Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht und jeden meiner Kumpel um Rat gefragt. Die neue ist mir dann im Urlaub verreckt. Natürlich Freitags Nacht in den Pyrenäen bei Regen und ohne Internet und Telefon.

Ich wünsche Dir die richtige Entscheidung und viel Spaß beim Fahren mit und ohne BBK.

Thomas
teileklaus
Beiträge: 2005
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2012, BIG Bore 40 000km
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Motorüberholung +1070 BBK

Beitrag von teileklaus »

Ich denke dem Welling kann man das anvertrauen.
Richtig vorher alles absprechen auch die Vergaserabstimmung und Prüfstand vorher Nacher machen mit Lambda..
Gescheite bremse ist nicht eine Farge eines Big Bore oder nicht.
Daran würde ich immer gehen, gute Beläge und große Scheiben dranmachen.
Darüber ist im 2 V Forum gut zu lesen und auch zu diskutieren.
Es stimmt schnell kommt da viel Geld zusammen aber man will ja auch ein gutes Ergebnis ..
viel Grüße, Klaus
der niederrheiner
Beiträge: 933
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Motorüberholung +1070 BBK

Beitrag von der niederrheiner »

Thomas, 20 mehrPS werden das nicht. Bei mir waren es echte 7.


Stephan
stoni
Beiträge: 13
Registriert: Fr 11. Sep 2020, 20:16

Re: Motorüberholung +1070 BBK

Beitrag von stoni »

Habe Berichte von SWT gelesen, die holen mit den BBK - Set und der Motorüberholung gut 20 PS raus. Wegen 7 PS würde ich keine 2600,00€ ausgeben.
Aber das ist meine Meinung.
mokojoe333
Beiträge: 3
Registriert: Mo 1. Feb 2021, 17:39

Re: Motorüberholung +1070 BBK

Beitrag von mokojoe333 »

Danke für die Ratschläge, rein wirtschaftlich betrachtet ist das natürlich Blödsinn, aber nach 220.000km Laufleistung und 42 Jahren mit der Mühle kann ich das vertreten, um die RS nicht auf den Schrott zu schmeißen. Ich musste meine Q auch nur einmal mit dem Hänger holen, und einmal aus Italien vom ADAC bringen lassen, aber nur weil die Italiener nicht in der Lage waren innerhalb von 3 Tagen neue Radlager und eine Steckachse zu organisieren. Das Ganze soll mich dann aushalten, wenn ich noch 20 Jahre fahre, bin ich 82. Natürlich gibt es bei mir auch noch andere Bikes, so dass sich die Laufleistungen der einzelnen pro Jahr in Grenzen halten. Mir gefallen halt die neuen nicht so gut, und um auf der Landstraße oder in den Dolis Fahrspaß zu haben, brauchts wirklich keine 180 oder 200 PS. Sattes Drehmoment und nicht zu schwer soll die Kiste sein, dann passt es. Ich Wünsche allen eine tolle Saison, und gesund bleiben.

mfg
der niederrheiner
Beiträge: 933
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Motorüberholung +1070 BBK

Beitrag von der niederrheiner »

stoni hat geschrieben: Do 4. Feb 2021, 11:51 Habe Berichte von SWT gelesen, die holen mit den BBK - Set und der Motorüberholung gut 20 PS raus. Wegen 7 PS würde ich keine 2600,00€ ausgeben.
Aber das ist meine Meinung.
Klar, wenn man dafür einen funktionierenden Motor auseinanderreissen muß. Aber so? Bei über 130.000 war es so oder so, nicht verkehrt.

Für 20 mehr-PS musste aber schon mehr tun, als nur den BBK dran schrauben. . .


Stephan
stoni
Beiträge: 13
Registriert: Fr 11. Sep 2020, 20:16

Re: Motorüberholung +1070 BBK

Beitrag von stoni »

Hallo Stefan.
schau doch bitte mal unter " Siebenrock BBK-Kit 1070cc Tuning " nach , die bieten für 2590,00 € ein Set mit 80 PS und 114 Nm an.
Vergaserbedüsung muss noch angepasst werden. Und für das Geld wird noch ein bisschen mehr gemacht.

Grüße Thomas
der niederrheiner
Beiträge: 933
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Motorüberholung +1070 BBK

Beitrag von der niederrheiner »

Sag ich ja. Wobei die Bedüsung immer angepasst werden muß. Zumindest kontrolliert. Machen die dann auch "TÜV"? Es macht auf jeden Fall Sinn, wenn, dann den Umbau von A bis Z in eine Hand zugeben.

80PS würde ich wohl nicht beim Gespann eingetragenbekommen. Schon alleine der eventuelle Max.Speed würde es, mit den verfügbaren Reifen, knicken.


Stephan
stoni
Beiträge: 13
Registriert: Fr 11. Sep 2020, 20:16

Re: Motorüberholung +1070 BBK

Beitrag von stoni »

Hi Stephan,
soweit ich weis machen die auch TÜV damit alles legal ist, die bauen ja auch Custombikes.
Mehr Leistung ist für ein Gespann doch gut. Ein Kumpel von mir hat eines mit nem Hayabusamotor und aufgeladen mit max. Speed 200. Alles eingetragen. Ich selbst hab ne R 25/3 mit 19 PS. War mal vorgesehen als Gespann.

Gruß Thomas
der niederrheiner
Beiträge: 933
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Motorüberholung +1070 BBK

Beitrag von der niederrheiner »

Schon klar. Aber mit dem Endantrieb geht es eh wie'n GoCart. Wenn man bei dem Gespann mehr Leistung reinbaut, folgt als nächstes das Fahrwerk. Die Bremsen sind bei meinem jetzt schon gut. Serienmässige Brembosättel. Da hält der Solist sich besser von ab. Hab da öfter 9,6m gemessen. Mit den EML Sätteln oder gar Trommelbremsen wird das niGS.

Und beim Gespannfahrwerk wird es komplizierter, als bei 'ner Solo. Ein Achsschenkelgeführtes Gespann ist da auch nicht das Gelbe vom Ei. Zumindest wenn es holprig wird.

Andererseits, beim Gespann fängt der Fahrspaß schon in Bereichen an, da kannste die Busse noch bezahlen.


Stephan
Antworten