ölthermometer

Alles zur Technik der 1100er & 850er Boxermodelle.
Antworten
Benutzeravatar
TransalpTom
Beiträge: 18
Registriert: Mo 14. Mai 2018, 01:27
Modell: BMW R 850 R Baujahr 2000
Yamaha XJR 1300 SP Baujahr 2000
Honda Transalp XL600V Baujahr 1997
Honda CX500 Baujahr 1982

ölthermometer

Beitrag von TransalpTom »

Moin,

der Tom hier, vorgestellt habe ich mich bereits in einem separaten Thread, nun meine erste Frage.

Die Suchfunktion gab zum Thema "Ölthermometer" leider gar keinen Treffer. in meinen anderen Motorädern hatte ich sowas immer verbaut, sei es als Anzeige im Cockpit, die über einen Geber (Ablass-Schraube oder im Ölkanal) mit Information versorgt wurden oder mit einem Direktmesser, der anstelle der Einfüllschraube eingedreht wurden.

Bei den Boxern habe ich das allerdings noch nie gesehen.

Gibt es da auch eine solche Lösung ?

Direktmesser werden jedenfalls nirgendwo angebeoten.
wer mich kennt, der mag mich. Wer mich nicht mag, kennt mich nicht!
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3280
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: ölthermometer

Beitrag von gerd_ »

Hi
Ist doch an fast jedem Mopped dran. Nennt sich FID.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
Laufzwerg
Beiträge: 363
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 22:29

Re: ölthermometer

Beitrag von Laufzwerg »

Hallo,
aus deinem Vorstellungsthread lese ich dass du Interesse an einer R850R hast. DA ist das FID (FahrerInformationsDisplay) leider nicht verbaut und du müsstest tatsächlich etwas anderes dranbasteln. Google mal FID dann weißt du wie das Ding aussieht. Ich fahre R1100RS, da ist es verbaut
Benutzeravatar
TransalpTom
Beiträge: 18
Registriert: Mo 14. Mai 2018, 01:27
Modell: BMW R 850 R Baujahr 2000
Yamaha XJR 1300 SP Baujahr 2000
Honda Transalp XL600V Baujahr 1997
Honda CX500 Baujahr 1982

Re: ölthermometer

Beitrag von TransalpTom »

Laufzwerg hat geschrieben: Mo 14. Mai 2018, 11:26... und du müsstest tatsächlich etwas anderes dranbasteln.
Ja, da dachte ich an so ein Direktthermometer, aber vermutlich sind unter dem Öleinfüllstopfen direkt bewegliche Teile, darum kann man da wohl sowas nicht verbauen. :cry:
wer mich kennt, der mag mich. Wer mich nicht mag, kennt mich nicht!
Benutzeravatar
Alfaone79
Beiträge: 116
Registriert: So 8. Okt 2017, 09:37
Modell: R1100R Bj.99
Wohnort: Lüdenscheid

Re: ölthermometer

Beitrag von Alfaone79 »

Hallo zusammen,
Das würde mich auch interessieren.
An meiner R1100R habe ich auch nichts zum öltemperatur messung dran und weiß,gerade bei hohen Außentemperaturen und Stadtverkehr, nie wie heiß das Öl ist
Gruß Christoph


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Laufzwerg
Beiträge: 363
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 22:29

ölthermometer

Beitrag von Laufzwerg »

Hab auf die schnelle mal das hier gefunden:

http://www.powerboxer.de/motor/35-4v-temperaturanz


Viele Grüße,
Martin
Benutzeravatar
Alfaone79
Beiträge: 116
Registriert: So 8. Okt 2017, 09:37
Modell: R1100R Bj.99
Wohnort: Lüdenscheid

Re: ölthermometer

Beitrag von Alfaone79 »

Den Beitrag hatte ich auch schon gelesen.
Leider ist bei der R, die Anzeige schlecht unterzubringen.



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3280
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: ölthermometer

Beitrag von gerd_ »

Hi
Mit viel Aufwand kann man ein FID nachrüsten, der Temperaturfühler ist ja vorhanden. Seine Kennlinie ist hier zu sehen
http://www.powerboxer.de/armaturen-inst ... fid-testen
Ein Zeigerinstrument kann man allerdings nicht dranhängen weil die Dinger zu niederohmig sind, den Wert verfälschen würden und dann die Motronik spinnt. Ein Digitalinstrument (normalerweise hochohmig) sollte prinzipiell funktionieren wenn dessen Temperaturfühler eine halbwegs ähnliche Kennlinie hat.
Ob hinter dem Einfüllstutzen bewegliche Teile sind oder nicht ist ziemlich egal. Ein Fühler müsste bis in die Ölwanne reichen und halbmeterlange Fühler sind wohl eher selten. Genausogut könnte man bei Auto versuchen einen Geber in den Öleinfülldeckel zu montieren.
Alternativ könnte man die Ölablassschraube durch einen Fühler ersetzen und hätte dann eine Anzeige. Ob man mit der Mischtemperatur in der Ölwanne etwas anfangen kann/mag ist eine Frage der Auslegung. Ebenso ist Geschmacksache ob man unten einen wenigstens 2 cm herausragenden "Punkt" haben möchte der hervorragend dafür geeignet ist an irgendeiner überfahrenen Kante einzuhaken und abzureissen.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
Benutzeravatar
TransalpTom
Beiträge: 18
Registriert: Mo 14. Mai 2018, 01:27
Modell: BMW R 850 R Baujahr 2000
Yamaha XJR 1300 SP Baujahr 2000
Honda Transalp XL600V Baujahr 1997
Honda CX500 Baujahr 1982

Re: ölthermometer

Beitrag von TransalpTom »

Mischtemperatur in der Ölwanne taugt nix, das habe ich in der Transalp, das zeigt max 60 Grad an.

In der Bandit hatte ich das im Hauptölkanal, das war perfekt. Di XJR hat es anstelle des Öldeckels, aber da spritzt auch das Öl as dem Kupplungsgehäuse dauerrnd gegen, so ist das bei der CX500 auch.

Schaun wir mal ...
wer mich kennt, der mag mich. Wer mich nicht mag, kennt mich nicht!
Benutzeravatar
huckes
Beiträge: 168
Registriert: Di 9. Jul 2013, 11:10
Modell: R75/5, R1100RT
Wohnort: Weißenburg in Bayern

Re: ölthermometer

Beitrag von huckes »

Hallo Tom,

ab 7 Balken klappert die Kiste derart, dass Du keine Anzeige brauchst, um zu merken, dass es ihr zu heiß wird.

Grüße,
Hans
Benutzeravatar
Schängel
Beiträge: 33
Registriert: So 19. Nov 2017, 11:58
Modell: R1100R/GSXF750
Wohnort: Koblenz/RLP

Re: ölthermometer

Beitrag von Schängel »

Eine permanente Ölthemperaturanzeige find ich muss nicht unbedingt sein. Ich habe an meiner GSXF z.B. zwei Thermoschalter am Steigrohr zum Ölkühler angebracht. Die Dinger sind nur so groß wie ein 1 Cent Stück und kosten ca. 3,-€ das Stück. Einer ist ein Schließer 80°, der andere ein Öffner 140° und beide jeweils mit einer Mini-LED verbunden. Die erste geht bei 80° aus, die andere bei 140° an. Kostenpunkt mit LED’s und ein bisserl Kabel mal gerade 10,-€ und funzt perfekt. Die Mini-LED’s gibt’s schon fertig konfektioniert und sind so klein, das ich sie in die Lenkerarmatur einbauen konnte.
Gruß Jürgen
***********************
Altersweisheit:
Hohle Gefäße geben mehr Klang als gefüllte.
Benutzeravatar
TransalpTom
Beiträge: 18
Registriert: Mo 14. Mai 2018, 01:27
Modell: BMW R 850 R Baujahr 2000
Yamaha XJR 1300 SP Baujahr 2000
Honda Transalp XL600V Baujahr 1997
Honda CX500 Baujahr 1982

Re: ölthermometer

Beitrag von TransalpTom »

Schängel hat geschrieben: Mi 16. Mai 2018, 10:44 Eine permanente Ölthemperaturanzeige find ich muss nicht unbedingt sein. Ich habe an meiner GSXF z.B. zwei Thermoschalter am Steigrohr zum Ölkühler angebracht. Die Dinger sind nur so groß wie ein 1 Cent Stück und kosten ca. 3,-€ das Stück. Einer ist ein Schließer 80°, der andere ein Öffner 140° und beide jeweils mit einer Mini-LED verbunden. Die erste geht bei 80° aus, die andere bei 140° an. Kostenpunkt mit LED’s und ein bisserl Kabel mal gerade 10,-€ und funzt perfekt. Die Mini-LED’s gibt’s schon fertig konfektioniert und sind so klein, das ich sie in die Lenkerarmatur einbauen konnte.
Fotos ??? :mrgreen:
wer mich kennt, der mag mich. Wer mich nicht mag, kennt mich nicht!
Benutzeravatar
MartinV
Beiträge: 58
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 12:56
Modell: R 850 R

Re: ölthermometer

Beitrag von MartinV »

gerd_ hat geschrieben: Mo 14. Mai 2018, 20:54 Hi
Mit viel Aufwand kann man ein FID nachrüsten, der Temperaturfühler ist ja vorhanden. Seine Kennlinie ist hier zu sehen
http://www.powerboxer.de/armaturen-inst ... fid-testen
Bei der Suche zum Thema Öltemperaturmessung bin ich auf diesen Thread gestoßen.

Im Handel werden diverse Digitalthemometer angeboten, tw. mit Fühler für die Ablaßschraube :roll:

Hat hier schon mal jemand versucht, das Signal für die Temperaturmessung mit so einem Zusatzinstrument am vorhandenen Fühler abzugreifen?

Zur Erinnerung: die "R" hat kein FID .....

Viele Grüße
MartinV
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3280
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: ölthermometer

Beitrag von gerd_ »

Hi
Um das Signal abzugreifen musst Du wissen welche Art Signal das "Abgreifinstrument" haben möchte. Die Kennlinie des BMW-Gebers ist dagegen bekannt.
Auch müssen die elektrischen Eigenschaften des Instruments bekannt sein. Ein Thermometer von "anno selbigsmal" hat einen derart geringen Eingangswiderstand, dass es das Signal quasi "auffrisst" und für die Motronik u.U. "zu wenig übrigbleibt".

Die Messung an der Ölablassschraube lässt sich nicht mit der an der "serienmässigen" Stelle vergleichen. Serienmässig gemessen wird die Öltemperatur kurz nachdem das Öl den Motor verlassen hat. In der Wanne misst man nur einen Mittelwert.
Anschaulich: Lässt man bei 0° den Motor an und kommt kurz darauf das Öl "glühend" (weshalb auch immer) an den Seriengeber, so sollte man merken "da passt was nicht". Der Wannengeber misst einen Summenwert aus der eiskalten "Vorratsplörre" in der Wanne und dem "glühenden" Ölstrom und meldet "alles im grünen Bereich".
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
der niederrheiner
Beiträge: 1007
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: ölthermometer

Beitrag von der niederrheiner »

Bei den 2V sind wir mittlerweile soweit, das wir wissen, Probleme mit der Öltemperautr haben nur die, die eine Anzeige haben.


Stephan
Benutzeravatar
MartinV
Beiträge: 58
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 12:56
Modell: R 850 R

Re: ölthermometer

Beitrag von MartinV »

gerd_ hat geschrieben: Fr 21. Aug 2020, 10:00 Hi
Um das Signal abzugreifen musst Du wissen welche Art Signal das "Abgreifinstrument" haben möchte.
Genau diese Frage habe ich dem Verkäufer bei Tante Louise gestellt, der Ärmste fand darauf auch in der Produktdatenbank keine Antwort und empfahl mir die Forumssuche.... :mrgreen:

Gruß

MartinV
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3280
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: ölthermometer

Beitrag von gerd_ »

Hi
MartinV hat geschrieben: Fr 21. Aug 2020, 16:13
gerd_ hat geschrieben: Fr 21. Aug 2020, 10:00 Hi
Um das Signal abzugreifen musst Du wissen welche Art Signal das "Abgreifinstrument" haben möchte.
Genau diese Frage habe ich dem Verkäufer bei Tante Louise gestellt, der Ärmste fand darauf auch in der Produktdatenbank keine Antwort und empfahl mir die Forumssuche....
Wenn er nicht weiss welche Art Signal "sein" Instrument haben möchte ist er tatsächlich ein Verkäufer aber kein Berater. Du kannst natürlich eine Kennlinie für "seinen" Geber rausmessen und auch feststellen welchen Ri sein Anzeigeinstrument hat. Zeigerinstrumente braucht Du gar nicht erst anzusehen.
Hintergrund:
Ein zweites Instrument das (s)einen Wert an einem gemeinsamen (variablen) Widerstand abgreift wird vom ersten (der Motronik) als Parallelwiderstand "gesehen". Ist dieser sehr gross (MOhm-Bereich) hat er praktisch keinen Einfluss auf den ersten (=Geber). Ist er relativ klein so beeinflussen sich die beiden "Widerstände" und die Motronik bekommt verzerrte Signale.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
Selma
Beiträge: 21
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 18:05
Modell: 95er R1100R

Re: ölthermometer

Beitrag von Selma »

gerd_ hat geschrieben: Fr 21. Aug 2020, 10:00
Die Messung an der Ölablassschraube lässt sich nicht mit der an der "serienmässigen" Stelle vergleichen. Serienmässig gemessen wird die Öltemperatur kurz nachdem das Öl den Motor verlassen hat. In der Wanne misst man nur einen Mittelwert.
gerd
... kurz nachdem das öl den motorblock verlässt fließt es durch einen ersten flexiblen schlauch in den ersten ölkühler, dann durch einen zweiten schlauch zum zweiten ölkühler. Was spricht eigentlich dagegen, den ersten, gebogenen schlauch durch einen etwas längeren zu ersetzen und in den dann einen öltemperatursensor einzusetzen? An dieser stelle wäre doch die öltemperatur ziemlich genau zu bestimmen, oder?
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3280
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: ölthermometer

Beitrag von gerd_ »

Hi
Selma hat geschrieben: Do 25. Nov 2021, 11:52 ... kurz nachdem das öl den motorblock verlässt fließt es durch einen ersten flexiblen schlauch in den ersten ölkühler, dann durch einen zweiten schlauch zum zweiten ölkühler. Was spricht eigentlich dagegen, den ersten, gebogenen schlauch durch einen etwas längeren zu ersetzen und in den dann einen öltemperatursensor einzusetzen? An dieser stelle wäre doch die öltemperatur ziemlich genau zu bestimmen, oder?
Genau an dieser Stelle ist der Geber eingebaut. Dort wo das Öl den Block verlässt, beim ersten Schlauch. Somit für alle 4V an der gleichen Stelle egal ob bei der GS mit einem oder der R mit zwei Kühlern.
Im Grund genommen ist es gleichgültig wo der geber sitzt, man muss ihn nur "lesen" können.
In der Ölwanne ergibt sich eine Mischtemperatur und, aufgrund der Ölmenge, dauert es lange bis man überhaupt etwas ablesen kann.
"Durch" eine Wand gemessen ist es ebenso. Zuerst muss die Wand warm werden.
Liegt der Geber, wie bei der vorliegenden Konstruktion, im Kühlkreislauf, so wird die Temperatur des heissen Ölstroms der gerade von den zu kühlenden Stellen in Richtung Kühler fiesst erfasst.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
Selma
Beiträge: 21
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 18:05
Modell: 95er R1100R

Re: ölthermometer

Beitrag von Selma »

gerd_ hat geschrieben: Fr 26. Nov 2021, 09:10 Liegt der Geber, wie bei der vorliegenden Konstruktion, im Kühlkreislauf, so wird die Temperatur des heissen Ölstroms der gerade von den zu kühlenden Stellen in Richtung Kühler fiesst erfasst.
gerd
…. Wenn man den vorhandenen öltempgeber für eine nachgerüstete anzeige nutzt, passt sehr wahrscheinlich der widerstand dieser anzeige nicht und die motronic bekommt falsche werte.
Könnte man in den ersten schlauch nicht einen geber nachrüsten für so eine VDO anzeige?
der niederrheiner
Beiträge: 1007
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: ölthermometer

Beitrag von der niederrheiner »

Wenn man die Platzverhältnisse und gegebenenfalls die Gewinde kennt. Warum nicht? Verschraubungen und so, sollten doch zu bekommen sein. Für andere Probleme in Sachen Öl und Schläuche, bin ich schon bei ISA-Racing fündig geworden. Einfach mal dort stöbern. . .


Stephan
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3280
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: ölthermometer

Beitrag von gerd_ »

Hi
Auch ich hatte mir bereits überlegt ob der Geber "zweifach" genutzt werden kann oder dann, aufgrund von Impedanzproblemen, Falsches angezeigt wird.
Praktisch ist es so, dass BMW (in dem Fall Bosch) den Geber beim einen Modell nur für die Motronik nutzt, beim anderen aber zusätzlich das FID betreibt.
Bei hochohmigen Anzeigeinstrumenten sollte das also kein Problem sein. Wenn einer ein Zeigerinstrument aus den 70-ern dranklemmt könnte es schiefgehen.
Der Test ist aber einfach: Man misst die Spannung am Geber einer Maschine mit FID mittels eines Digitalinstruments und schaut ob sich am FID etwas tut wenn sozusagen ein drittes Instrument dranhängt. Die Erwartungshaltung ist "nein".
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
Selma
Beiträge: 21
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 18:05
Modell: 95er R1100R

Re: ölthermometer

Beitrag von Selma »

gerd_ hat geschrieben: Sa 27. Nov 2021, 09:28 Bei hochohmigen Anzeigeinstrumenten sollte das also kein Problem sein. Wenn einer ein Zeigerinstrument aus den 70-ern dranklemmt könnte es schiefgehen.
Der Test ist aber einfach: Man misst die Spannung am Geber einer Maschine mit FID mittels eines Digitalinstruments und schaut ob sich am FID etwas tut wenn sozusagen ein drittes Instrument dranhängt. Die Erwartungshaltung ist "nein".
gerd
… gute idee, so kann man das machen. VDO gibt bei ihren geräten zum nachrüsten leider den widerstand nicht an… die 96er 1100RT meines nachbarn hat das FID schon im cockpit…. mein testobjekt 🤠
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3280
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: ölthermometer

Beitrag von gerd_ »

Hi
An den Gebern dürfte sich nicht viel geändert haben. Die letzten die ich gemessen habe waren NTCs wobei Öl und Luft praktisch gleiche Kurven hatten.
https://powerboxer.de/armaturen-instrum ... fid-testen
Früher hing man da ein relativ niederohmiges Drehspulinstrument dran das für diesen NTC kalibriert war. Es waren und sind "Schätzeisen" aber keine Raumfahrttechnik. Klemmte man ein zweites Instrument an ging die Sache schief weil bereits das erste "kalibriert" Strom soff und mit einem zusätzlichen die Schaltung nicht mehr abgestimmt war. Verwendete man ein hochohmiges Drehspulmessinstrument (sch...teuer!; digital gab's noch nicht) anstelle eines zweiten "normalen" interessierte es die Schaltung nicht.
Kaum ein Zweifel besteht daran, dass die Motronik hochohmig ist. Folglich dürfte ein zweiter hochohmiger Verbraucher nichts ausmachen (das FID beweist es eigentlich bereits).
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
Antworten