Kardanwelle herausziehen

Alles zur Technik der 1200er Boxermodelle.
Antworten
René
Beiträge: 15
Registriert: Sa 11. Jul 2020, 08:35
Modell: R1200R
Wohnort: Osterweddingen

Kardanwelle herausziehen

Beitrag von René »

Hallo in die Runde,

ich habe eine der letzten luftgekühlten R1200R BJ2014 (40 tkm) und wollte den Kardan warten.

Alles hat soweit wie im Buch und Youtube beschrieben funktioniert, nur der Kardan lässt sich einfach nicht hinten aus der Schwinge herausziehen, da der dickere Teil des Kardans hinten an die rechte Dichtfals der Aluschwinge stößt und es keinen Weg gibt, die Kardanwelle etwas nach links zu drücken. Es fehlen einfach mehr als 5 mm Platz. Trotz einer Stunde Fummeln und drehen war da nix zu machen.

Hat zufällig schon einmal jemand versucht, die Kardanwelle bei eingebauter Schwinge herauszuziehen? Bei den GS macht die Schwinge nicht so einen Bogen, sie ist einfach gerade und der Kardan lässt sich herausziehen.
Scheinbar muss man zum Kardanwechsel bei einer R1200R die ganze Schwinge ausbauen und dann nach vorne herausziehen.

Oder kenn jemand einen Trick?

Vielen Dank für die Anteilnahme und ggfs Antworten und viele Grüße
René

PS: Bein mir sieht der Kardan blitzsauber, ordentlich gedichtet und gut gefettet (Kreuzgelenken) aus, Kein Rost, keine Feuchtigkeit, alles in Ordnung.
Die z.T. bei Youtube verbreitete Hysterie, der Kardan rostet und führt zu Unfällen ... kann ich so nicht unbedingt teilen...
Benutzeravatar
schuppi
Beiträge: 143
Registriert: Mo 1. Dez 2014, 13:30

Re: Kardanwelle herausziehen

Beitrag von schuppi »

Hallo René

Du wirst die Schwinge zusammen mit der Kardanwelle ausbauen müssen.
So ist es im Leitfaden beschrieben :thumb:
Wolfgang
weniger reden, mehr fahren
René
Beiträge: 15
Registriert: Sa 11. Jul 2020, 08:35
Modell: R1200R
Wohnort: Osterweddingen

Re: Kardanwelle herausziehen

Beitrag von René »

Hallo Schuppi,

ist doch aber sehr merkwürdig.
Im Reperaturhandbuch ist es so beschrieben, dass man sie rausziehen kann, so wie eigentlich bei fast allen Kardanmodellen.
Bei Youtube wird auch der Ausbau bei einer R- Wassergekühlt gezeigt, auch da kann man sie bei eingebauter Schwimge nach hinten rausziehem....
Da fragt man sich mal wieder: woran hat es jelegen....
teileklaus
Beiträge: 2376
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2012, 58500 km, 142NM
Teileklaus BIG Bore Macher
Wohnort: 74821 Mosbach/ Baden

Re: Kardanwelle herausziehen

Beitrag von teileklaus »

ich hab die Schwinge rausgemacht und dabei auch gleich ein etwas rostiges rechtes Schwingen lager mit erneuert..
viel Grüße, Klaus
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3442
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Kardanwelle herausziehen

Beitrag von gerd_ »

Hi
Wenn man die Kardanwelle rausziehen kann ohne die Schwinge abzunehmen wundert mich das. Normalerweise rastet auch vorn ein Sprengring in eine Nut. Man kann dann zwar von hinten einen Teil der Welle rausziehen, den anderen aber nicht fassen bzw nicht genügend Kraft aufbringen um den Ring aus der Nut zu bringen.
Selbst wenn man es schafft wäre es nur die halne Miete. Drauf bringt man ihn auf diese Art auf keinen Fall.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
René
Beiträge: 15
Registriert: Sa 11. Jul 2020, 08:35
Modell: R1200R
Wohnort: Osterweddingen

Re: Kardanwelle herausziehen

Beitrag von René »

hallo Gerd,
der Sprengring vorne ist kein Problem:
an der vorderen Manschette den Kabelbinder lösen, Manschette zur Seite schieben und mit einem flachen Schraubendreher entweder im Gelenk gegen die Steckachse aushebeln (so wird es im Reperatur Handbuch beschrieben) oder einfach vorne zwischen Gelenkwellen Zahnmutter und Getriebe aushebeln....
beim Einbau mit einem Gummihammer leicht hinten aufschlagen, das Einrasten ist gut zu spüren. alles kein Hexenwerk, lediglich der richtige dichte Einbau der vorderen Manschette ist eine Fummelei, auch das Aufstecken der Kardanwelle auf der vorderen Achse bei eingebauter Manschette.
VG
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3442
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Kardanwelle herausziehen

Beitrag von gerd_ »

Hi
René hat geschrieben: Mi 14. Sep 2022, 21:49 ...
Im Reperaturhandbuch ist es so beschrieben, dass man sie rausziehen kann, so wie eigentlich bei fast allen Kardanmodellen.
....
Da behaupte ich mal, dass das bei den R11x0 und den K1100 nicht funktioniert (und auch in den Handbüchern anders beschrieben ist).
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
Larsi
Beiträge: 2512
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15

Re: Kardanwelle herausziehen

Beitrag von Larsi »

Aber hier geht's ja um die 1200er ...
teileklaus
Beiträge: 2376
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2012, 58500 km, 142NM
Teileklaus BIG Bore Macher
Wohnort: 74821 Mosbach/ Baden

Re: Kardanwelle herausziehen

Beitrag von teileklaus »

wenn man das kann, kann man auch die Schwinge ausbauen und hat die Lager auch gesehen. Meist ist auch der Faltenbalg nicht mehr rissfrei.
viel Grüße, Klaus
Antworten